«Spiel im Morgengrauen» von Arthur Schnitzler (1/8)

Der junge Leutnant Wilhelm Kasda will einem ehemaligen Kollegen helfen. Der hat einen diebischen Griff in die Kasse des Geschäftes getan, in dem er arbeitet. Eine Revision steht bevor und er kann die fehlenden tausend Gulden nicht zurückerstatten.

Kasda, selber nicht solvent, will versuchen, beim Glücksspiel an die nötige Summe zu kommen. Im Kurort Baden nahe bei Wien gibt es ein Café Schopf, in dem solche Spiele abgehalten werden. Dort fährt er hin, besucht aber zuerst die mit ihm befreundete Familie Kessner und bleibt zum Essen.

Sprecherin: Maria Becker - Regie: Edith Schönenberger - Produktion Schweizer Radio DRS, 1982 - Dauer: 26'

Redaktion: Claude Pierre Salmony