«Toteninsel» von Gerhard Meier 5/7

«Gerhard Meier war ein überzeugter Provinzler, doch einer von weltläufigem Schlag», schrieb Werner Morlang in seinem Nachruf auf den Dichter aus Niederbipp. Jetzt kann dessen grossartige Prosa neu entdeckt und neu gehört werden: in einer integralen, zweistimmigen Lesung mit Musik von Fritz Hauser.

Portrait von Gerhard Meier.
Bildlegende: Schriftsteller Gerhard Meier, 1998 keystone

Auch das Schreiben ist ein Thema in dem durch vielerlei Sujets spazierenden Gespräch zwischen Baur und Bindschädler. Dabei wird der Roman verglichen mit einem Teppich. Und zwar «einem handgewobenen, bei dessen Herstellung besonders auf die Farben und Motive achtgegeben wird, die sich wiederholen, abgewandelt natürlich ». Damit hat Gerhard Meier auch das Kompositionsprinzip benannt, nach dem er seinen sorgfältig assoziierenden Text gebaut hat.

Mit Fritz Lichtenhahn (Baur) und Franz Matter (Bindschädler)

Musik: Fritz Hauser - Regie: Stephan Heilmann - Produktion: SRF 1997 Dauer: 47‘

Diese Produktion ist im Christoph Merian Verlag als Hörbuch (CD mit MP3-Dateien) erschienen und kann im SRF-Shop bestellt werden.

Redaktion: Reto Ott