Helmut Oehring: ANGELUS NOVUS II

Eine instrumental-vokale Collage auf ein Bild von Paul Klee und Texte von Walter Benjamin und Charles Baudelaire.

Bild mit einer Zeichnung: Wesen mit erhobenen Händen.
Bildlegende: Paul Klee: Angelus Novus, 1920. Wikimedia/Copyleft

Helmut Oehring begibt sich mit ANGELUS NOVUS II auf die Spuren Walter Benjamins und der innigen Beziehung des Poeten, Philosophen und Geschichtstheoretikers zu Paul Klees Zeichnung «Angelus Novus». Dabei fliessen auch sehr persönliche Themen Benjamins wie Emigration und Exil, Ästhetik und Politik in die instrumental-vokale Collage ein.

Oehring arbeitet mit einer ungewöhnlichen Offenheit: In seiner Partitur integriert er Beiträge von Studierenden der Hochschule der Künste Bern... Jazz trifft auf komponierte Musik, Operngesang auf Théâtre musical, Live-Electronik auf Gebärdenpoesie und Sprechchöre. - Eine Reportage.

Gespielte Musik

Redaktion: Florian Hauser