Die marmorierte Baumwanze auf dem Vormarsch

Garten

Marmorierte Baumwanzen stammen ursprünglich aus Asien, breiten sich aber in der Schweiz schnell aus. So können Sie Abhilfe gegen die Neozoten schaffen.

Eine Marmorierte Baumwanze auf einem Blatt.
Bildlegende: Die Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys) hat eine Körperlänge von 12 bis 17 Millimeter. wikipedia/Alpsdake

Verschiedene Arten von Wanzen

Die Marmorierte Baumwanze ist etwa so gross wie ein Daumennagel und marmoriert. Im Gegensatz zur heimischen Grauen Feldwanze ist der Rand ihres Hinterleibs schwarzweiss gebändert, und auf dem Rücken hat sie fünf weissliche Punkte. Während die heimische graue Feldwanze nicht schädlich ist, saugt die marmorierte Bauwanze an Früchten, Gmüse und Beeren. Es enstehen Einstichstellen und Verformungen, der Geschmack verändert sich.

Robuste Tiere, die sich schnell vermehren

In einem warmen und trockenen Sommer vermehren sich die Marmorierten Bauwanzen rasch. Ausgewachsene Marmorierte Baumwanzen sind sehr robust und äusserst behende unterwegs. Werden Sie bedroht oder zerquetscht, sondern sie ein äusserst stinkendes Sekret ab. Es sind wärmeliebende Tiere, die in kalten Sommernächten oder im Herbst Schutz in den warmen Häusern suchen, wo sie überwintern.

Folgende Abwehrstrategien können Sie gegen Marmorierte Baumwanzen ergreifen:

  • Die Wanzen mit dem Küchenpinsel von der Wand oder vom Boden in eine kleine Kartonschachtel bugsieren, diese verschliessen und in die Gefriertruhe legen. In dieser Kälte sterben sie schnell. Im Garten zerdrücken Sie die Wanzen.
  • Pflanzen regelmässig kontrollieren. Die Wanzen können 20 bis 30 weisse Eier an die Blattunterseite von Futterpflanzen legen. Diese zerdrücken.
  • Fliegengitter an den Fenstern befestigen. So gelangen die Tiere nicht in die Wohnung.
  • Intakte Gemüsebeete mit Insektenschutznetzen überspannen, die Enden eingraben oder mit Latten abschliessen.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Silvia Meister