Holzasche als Düngemittel

Vollständig verbrannte Holzasche eignet sich als Dünger für alle Pflanzen. Sie enthält rund zehn Prozent Kalium und dient deshalb hauptsächlich als Kalidüngung. Kalium fördert die Holzausreife im Herbst und macht die Planze im Winter widerstandsfähiger.


Das Holz für die Holzasche sollte weder mit Farbe noch Imprägniermitteln behandelt worden sein. Sonst könnten mögliche gifte Elemente oder Verbindungen Boden und Grundwasser schaden und das Pflanzenwachstum stören.

Reine Holzaschendüngung hat auf das Wachstum der Pflanze aber wenig Wirkung. Stickstof als wichtiges Element zum Gedeihen fehlt der Holzasche fast vollständig. Es muss also stets mit einem Stickstoffdünger wie Harnstoff oder Ammonsulfat nachgeholfen werden.

Im Gespräch mit Bernhard Siegmann gibt Pflanzendoktor Dr. Hermann Zulauf Tipps zur Verwendung von Holzasche als Düngemittel. Ausführliche Informationen dazu gibt es ebenfalls im angefügten Merkblatt.

Redaktion: Bernhard Siegmann