Lesen verbindet Generationen

Senioren

Der «Prix Chronos» ist ein Generationenprojekt, Leseanimation und Buchpreis in einem. Im Verlauf eines Jahres lesen Kinder und Senioren dieselben Bücher, tauschen sich darüber aus und bestimmen ihr Lieblingsbuch.

Das gibt es nicht alle Tage, dass Kinder und Senioren dieselben Bücher lesen, beurteilen, darüber diskutieren und gemeinsam das Lieblingsbuch bestimmen.
Bildlegende: Das gibt es nicht alle Tage, dass Kinder und Senioren dieselben Bücher lesen, beurteilen, darüber diskutieren und gemeinsam das Lieblingsbuch bestimmen.

Das Buch, das von Alt und Jung die beste Beurteilung erhält, wird am Ende eines Lesejahres mit dem «Prix Chronos» ausgezeichnet.

Fünf Jugendromane

Bücher können glücklich machen und überraschende Antworten auf tausend Fragen geben. Jedes Jahr werden fünf Jugendromane ausgewählt, die sich an Kinder im Alter von ca. zehn bis zwölf Jahren richten. Bei allen Geschichten geht es um Beziehungen unterschiedlicher Generationen. Sie leisten mit Charme und Humor einen Beitrag zum besseren Verständnis zwischen Jung und Alt.

In diesem Jahr hat das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien folgende Bücherauswahl getroffen:

  • Oma, die Miethaie und ich
  • Helden wie Opa und ich
  • Ich, Jonas, genannt Pille, und die Sache mit der Liebe
  • Goodbye, Uroma
  • Frieda aus der Flasche

Im Gespräch mit Pia Kaeser nennt Christine Lötscher vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien, welche Kriterien bei der Auswahl der Bücher entscheidend sind. Und Isabelle Schmid, Bibliotheks-Mitarbeiterin Pro Senectute, schildert, wie Alt und Jung das Lesejahr für den «Prix Chronos» gestalten.

Redaktion: Pia Kaeser