Magische Momente auf Schloss Greyerz

Brauchtum

Der Besuch des Städtchens Greyerz und dem dortigen Schloss ist ja an und für sich schon eine Reise wert. Am Wochenende des 23./24. Juni lohnt sich ein Ausflug dorthin aber besonders. Dann wird nämlich das Johannisfest zelebriert: eine Reminiszenz an das Mittelalter und die Barockzeit.

Sorgen und Wünsche werden dem Feuer übergeben.
Bildlegende: Sorgen und Wünsche werden dem Feuer übergeben. Schloss Greyerz

Das Fest soll an die Geburt Johannes des Täufers erinnern, hat seine Wurzeln aber sogar noch früher in der Sommersonnenwende. Diese galt bei den Menschen als ein mystisch-mythischer Moment, den sie mit magischen Kräften in Verbindung brachten.

Prächtige Kostüme werden zur Schau getragen. Vor allem die Damenmode des 15. Jahrhunderts kann man auch aus heutiger Sicht als sehr figurbetont und chic bezeichnen. Die Männer brüsten sich ihrerseits mit imposanten Rüstungen und Waffen. Nicht zuletzt war das Mittelalter die Zeit der Schlachten Karl des Kühnen.

Aber auch der Barockzeit des 17. Jahrhunderts wird beim Johannisfest Rechnung getragen. Während dieser Epoche entstand der berühmte Greyerzerkäse.

Als Höhepunkt gilt das Johannisfeuer, welches am Samstagabend im Städtchen entfacht wird. Hier werden bei Tanz und Fest alle Sorgen und Wünsche, die man auf einen Zettel aufgeschrieben hatte, dem Feuer übergeben.

Autor/in: Kurt Zurfluh, Moderation: Joel Gilgen, Redaktion: Kurt Zurfluh