Nostalgie auf zwei Rädern

Brauchtum

Vor vier Jahren wurde im alten Restauren «Du Pont» in Brügg bei Biel das erste nationale Velo-Museum eröffnet. Zu sehen sind über 500 kostbare Fahrräder aus den unterschiedlichsten Epochen. Kurt Zurfluh hat einen Rundgang durchs Museum gemacht und viel Interessantes gesehen und erfahren.

Im nationalen Velo-Museum «Du Pont» sind rund 500 Fahrräder ausgestellt, von der Draisine von 1817 bis zum modernen Karbonrad von heute.
Bildlegende: Im nationalen Velo-Museum «Du Pont» sind rund 500 Fahrräder ausgestellt, von der Draisine von 1817 bis zum modernen Karbonrad von heute. Keystone

Das Velo-Museum ist der lebenslangen Leidenschaft von Edy Arnold (74) fürs Fahrrad zu verdanken. Der Innerschweizer machte sich als Organisator von zahlreichen Radsportanlässen und als Mannschafts- und Hochradfahrer einen Namen. Seine historischen Velo-Ausstellungen da und dort im Land waren bekannt und beliebt.

«Heisse Stühle»

Nach seinem Ruhestand zog es Edy Arnold ins Berner Seeland. Im ehemaligen Restaurant «Du Pont» in Brügg bei Biel hat er mit viel Hingabe die Innenräume auf Vordermann gebracht und das Velo-Museum auf die Beine, beziehungsweise die Räder gestellt. «Es gibt eben nicht nur bei den Motorrädern heisse Stühle, sondern auch unter den Velos», schwärmt er.

Öffnungszeiten

Das Velo-Museum hat am Karsamstag die diesjährige Saison eröffnet. Die Ausstellung kann immer am Wochenende, Samstag und Sonntag, zwischen 10.00 und 17.00 Uhr bewundert werden.

Redaktion: Kurt Zurfluh