Wasser sparen im Gemüsegarten

Garten

Gemüsegärten brauchen Wasser. Allerdings können Sie sparsam damit umgehen, wenn Sie diese Tipps berücksichtigen.

Jemand bearbeitet mit dem Sauzahn den Boden.
Bildlegende: Mit dem Sauzahn regelmässig die Erde auflockern. SRF
  • Lockern Sie den Boden regelmässig: Das geht schonend mit dem Sauzahn (einzinkiger Kultivator). Das verhindert eine starke Wasserverdunstung. Eer Volksmund sagt: «Einmal gelockert ist zweimal gewässert».
  • Bedecken Sie Ihre Gartenbeete mit einer feinen Mulchschicht. Sie schattiert die Oberfläche des Bodens und hält ihn länger feucht. Als Mulchmaterial eignet sich feines Chinaschilfhäcksel, Hanfhäcksel sowie frischer oder angetrockneter Rasenschnitt. Der Boden sollte dabei noch sichtbar sein. Erneuern Sie den Mulch immer wieder, am besten nach dem Lockern.
  • Wenn Sie Ihr Gemüsebeet giessen, dann ausdauernd und genügend, so werden auch untere Bodenschichten feucht und die Wurzeln der Pflanzen wachsen in die Tiefe. Wird häufig und wenig gegossen, so wachsen die Wurzeln nur oberflächlich, dort wo es feucht ist und die Pflanzen geraten schneller in Trockenstress.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Silvia Meister