Würgen heisst auch herzlich umarmen

Brauchtum

«würge» – also jemanden die Kehle zudrücken – war früher an Namens-, Geburtstagen oder zum Neujahr ein Brauch. Dabei ging es nicht um eine Gewalttat, sondern eher um eine Ehr erbietende Art der Umarmung, wie Sprachexperte Christian Schmutz erklärt.

Ein kleines Mädchen umarmt seine Mutter.
Bildlegende: Die Hände fest um den Hals legen drückt Liebe und Zuneigung aus. colourbox

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Christian Schmutz