«Die Irrfahrt des Soldaten Döblin»

Vor genau zehn Jahren wurde an der Pariser Akademie der Wissenschaften ein versiegelter Umschlag geöffnet. Er enthielt bisher unbekannte Forschungsergebnisse Wolfgang Döblins, die diesen als einen bedeutenden Wegbereiter der modernen Wahrscheinlichkeitstheorie erscheinen lassen.

Wolfgang Döblin, Sohn des Schriftstellers Alfred Döblin, wurde, nach Erlangung der französischen Staatsbürgerschaft, 1938 zur Infanterie einberufen. Den Kriegsausbruch erlebte er als einfacher Soldat. 1940 nahm er sich beim Eintreffen einer Vorhut der deutschen Wehrmacht in dem Vogesendorf Housseras das Leben, um der Gefangennahme durch die Deutschen zu entgehen.

Das mathematische Genie und die tragische Lebensgeschichte von Wolfgang Döblin sollten erst Jahrzehnte später in ihrer ganzen Tragweite erkannt werden.

Feature: Jürgen Ellinghaus und Aldo Gardini

Produktion: Schweizer Radio DRS, 2007

Redaktion: Bernard Senn