Neues aus der Lyrik

Gedichte als Waffe gegen den Tod, als erhellende Instrumente des Geistes oder als anmutiges Spiel. Susanne Marie Wrage, Markus Bundi und Felix Schneider lesen und interpretieren neue Gedichte von Erika Burkart, Ernst Halter, John Burnside und Thomas Dütsch.

Besprochen werden neue Gedichtbände von Erika Burkart und Ernst Halter («Nachtschicht / Schattenzone»), John Burnside («Versuch über das Licht») und Thomas Dütsch («Weisszeug»).

Erika Burkhart hat ihre Gedichte ihrer tödlichen Krankheit abgerungen. John Burnside entwirft die «Weltformel» von «Licht und Schwerkraft», Thomas Dütsch träumt von einer Lyrik «tanzend um die eigne Mitte wie jener Federflaum». 

Redaktion: Felix Schneider