Religiöses Disneyland: vom Negev nach Jerusalem

Seit Jahrhunderten ziehen die biblischen Stätten im Heiligen Land unzählige Menschen an. Pilger wollen die Magie der Orte erfahren. Doch gibt es diese Magie überhaupt - oder spielt sich hier nur ein frommer Wahn ab? Erneuert, vertieft oder ernüchtert so eine Reise das geistige Leben?

Christliche Pilger auf dem Weg von der Klosterkirche Johannes nach Qasr el-Yahud bei Jericho.
Bildlegende: Christliche Pilger auf dem Weg von der Klosterkirche Johannes nach Qasr el-Yahud bei Jericho. Reuters

Zu allen Zeiten war eine Fahrt ins Heilige Land gefährlich. Auch heute ist es eine Gratwanderung. Hier das Durchwandern einer Art religiösen Disneylands, lukrativ organisiert und genau überwacht von den christlichen Kirchen. Dort die aktuelle Lage von Menschen, in einem mühsam befriedeten Land.

Autor/in: Rainer Schildberger