Sans-Papiers - die Unsichtbaren

Sie arbeiten in Schweizer Haushalten in gut betuchten Kreisen, und das bis zum Umfallen: Frauen, die gar nicht hier sein dürften und fast keine Rechte haben, wie etwa die 38-jährige Südamerikanerin Carole.

Sie bezieht Betten frisch, auch wenn sie dies gerade gestern getan hat und niemand drin geschlafen hat, sie serviert den Gästen des Hauses das Diner und hat zu verschwinden, wenn sich ein Gespräch entwickeln könnte. Sie wird genötigt, überschüssige Lebensmittel wegzuwerfen, während sie selbst hungrig ist. Und sie muss zusehen, wenn die Hausherrin ihr Kind schlägt, das Carole für sie zu betreuen hat. Nach einem Nervenzusammenbruch ist ihr klar, dass sie sich wehren muss - fragt sich nur, wie?

«Passage2» wirft einen Blick auf das Leben von Carole und einer weiteren Frau, die beide als Sans Papiers in den Niederungen gehobener Haushalte um ihre Existenz kämpfen und unsichtbar bleiben müssen.

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes ist ausnahmsweise kein Audio verfügbar.

Redaktion: Sabine Bitter