Vizekonsul Carl Lutz, die Juden, Bern und Budapest

  • Freitag, 24. Oktober 2014, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 24. Oktober 2014, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 26. Oktober 2014, 15:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Vor 70 Jahren rettete Carl Lutz in Budapest zehntausenden Juden das Leben. Während die Schlacht um Budapest tobte, hat er sie mit «Schutzbriefen» vor dem Abtransport nach Auschwitz bewahrt. In der Schweiz ist er dafür gerügt worden. Erst zwanzig Jahre nach seinem Tod wird der Diplomat rehabilitiert.

Juden werden mit einem Zug nach Auschwitz gebracht.
Bildlegende: Das undatierte Foto zeigt die Ankunft eines Gefangenentransportes aus Budapest in Auschwitz. keystone

Der Appenzeller Carl Lutz vertrat 1944 für die neutrale Schweiz auch die Interessen der USA, Grossbritanniens und mehrerer anderer Staaten, die ihre Diplomaten abgezogen hatten. Er bewahrte mit allerlei diplomatischen Tricks rund 60‘000 Juden vor dem sicheren Tod durch deutsche und ungarische Nazis.

Carl Lutz' humanitäre Aktion gilt als grösste zivile Rettungsaktion für Juden während des Holocausts. In Israel, Deutschland und in den USA wurde Lutz mit den höchsten Auszeichnungen versehen. Erst als die Schweiz wegen der nachrichtenlosen jüdischen Vermögen in die Kritik geraten war, erinnerte sie sich an den couragierten Diplomaten.

Autor/in: Martin Heule