Entwicklungshelferin Lotti Latrous und Musiker Philipp Fankhauser

  • Sonntag, 22. Dezember 2019, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 22. Dezember 2019, 10:03 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 22. Dezember 2019, 22:08 Uhr, Radio SRF 1

Seit 20 Jahren hilft Lotti Latrous in der Elfenbeinküste Armen, Aids-Kranken und Waisen zu überleben und in Würde zu leben. Blues-Musiker Philipp Fankhauser hat gerade sein 16. Album eingespielt und singt darauf erstmals auf berndeutsch und italienisch.

Lotti Latrous, Daniela Lager und Philipp Fankhauser
Bildlegende: SRF

Lotti Latrous, Entwicklungshelferin

Woher nimmt sie nur die Kraft, denkt man sich beim Lesen des neuen Buches über Lotti Latrous und ihr Leben. Es ist das erste Buch, das nicht über sie, sondern von ihr geschrieben wurde. Lotti Latrous erzählt schonungslos vom Todeskampf sterbenskranker Menschen, vom Elend in den Slums der Elfenbeinküste und von ihrem schlechten Gewissen, weil sie ihre Familie verlassen hat, um bei «ihren» Patienten sein zu können.

Tuberkulose, Morddrohungen, Depressionen

Lotti Latrous beschreibt aber auch Begegnungen mit Kranken und Mitstreiterinnen, die beim Lesen ein tiefes Glücksgefühl auslösen. Und sie erzählt über schwere Zeiten, als ihre Kräfte sie im Stich gelassen haben: Als bei ihr eine schwere Tuberkulose diagnostiziert wurde, ihr monatelange Morddrohungen zusetzten und sie nach einer Erschöpfungsdepression lernen musste, sich selber Sorge zu tragen, um weiter für Andere da sein zu können. 

Philipp Fankhauser, Blues-Musiker

Philipp Fankhauser sagt von sich, er sei ein Pessimist mit einer Tendenz zum «Glücklich-Sein-Wollen». Irgendwie spürt man das auch in seiner Musik, dem Blues. Da mag eine gewisse Melancholie anklingen, doch Fankhauser gibt vielen Stücken einen Drall ins Lebensbejahende. Seine Lieder erzählen Geschichten aus seinem Leben. Dieses Leben beginnt 1964 in Thun. Als Kind zieht er mit seiner Mutter ins Tessin und klimpert mit 11 Jahren auf seiner ersten Gitarre. Schon bald findet er im Blues eine lebenslange Verbindung, die ihn auch in die Heimat des Blues, die USA, führt.

Tour quer durch die Vereinigten Staaten

Er brät Hamburger, mäht Rasen, verkauft Harley-Davidson-Motorräder und tourt mit dem amerikanischen Blueser Johnny Copeland quer durchs Land. Zurück in der Schweiz setzt er seine Musikkarriere fort und engagiert sich als bekennender Homosexueller für deren Rechte. Fankhauser ist heute einer der erfolgreichsten Schweizer Musiker, x-fach ausgezeichnet und nicht zuletzt durch den Einsitz in der Jury bei der Castingshow «The Voice of Switzerland» auch den jungen Menschen hierzulande ein Begriff. 

Die Sendung «Persönlich» kommt live aus dem Casino-Theater Winterthur. Der Anlass ist ausgebucht.

Moderation: Daniela Lager