Ein hartes Training statt viele leichte

Eine Trainingseinheit von rund 150 Minuten am Stück hat fast die gleichen positiven Effekte auf Herz und Kreislauf wie mehrere kurze Trainingseinheiten über mehrere Tage, zeigt eine neue Studie.

Video «Länger leben nach Sport» abspielen

Länger leben nach Sport

1:30 min, aus Puls vom 23.1.2017

Wer unter der Woche keine Zeit hat für Sport, darf aufatmen. Forscher der Universität Loughborough in England untersuchten in einer grösseren Studie, wie sich Trainingseinheiten auf die Gesundheit auswirken. Sie stellten fest, dass Menschen, die sich nur ein- oder zweimal pro Woche bewegen, ähnlich gute Effekte auf die Gesundheit haben wie Menschen, die mehrere Male pro Woche trainieren.

Die Trainingseinheit muss aber intensiv sein und rund 150 Minuten dauern. Die 150 Minuten Training dürfen aber auch auf zwei Einheiten verteilt sein. Trifft das zu, dann zeigen die Daten, dass sich die Sterblichkeit und die Risiken für Herzkreislauferkrankungen fast gleich stark reduzieren wie bei Personen, die mehrmals pro Woche in Bewegung sind. Zudem hatten die sportlichen Aktivitäten zur Folge, dass das Risiko an Krebs zu sterben ebenfalls kleiner wurde – auch wenn nur ein- bis zweimal pro Woche trainiert wurde.

Die Studienautoren weisen aber auch darauf hin, dass die Erhebungsmethoden unter Umständen nicht ganz so genau sind, da die Sportaktivitäten der Personen mit Befragungen erhoben worden sind – vielleicht also nicht immer ganz objektiv angegeben wurden. Die Daten wurden aus den Haushaltsangaben einer englischen und schottischen Gesundheitsbefragung gezogen. Die rund 63‘000 Personen waren alle über 40 Jahre alt.

Sendung zu diesem Artikel