Narkosegase haben Klimawirkung

Die weltweit bei Operationen eingesetzten Narkosegase haben ein Erwärmungspotential für das Klima, das jenem der Abgase von einer Million Autos entspricht.

Video «Narkosegase haben Klimawirkung» abspielen

Narkosegase haben Klimawirkung

0:30 min, aus Puls vom 17.1.2011

Atmosphärenchemiker aus Dänemark und den USA überprüften drei Narkosegase auf ihre Klimawirkung. Dabei zeigte sich, dass Narkosegase um ein vielfaches klimaschädlicher sind als CO2. Sevoflurane haben laut den Forschern eine 210-fache Auswirkung auf das Klima im Vergleich zu Kohlendioxid (CO2). Isoflurane eine 510-fache und Desflurane sogar eine 1620-fache Auswirkung. Hochrechnungen der Forscher zeigen, dass die jährlich weltweit eingesetzten Narkosegase das Klima gleich stark belasten, wie der Ausstoss von 4,4 Millionen Tonnen CO2. Das entspricht den Abgasen von rund einer Million Autos.

Narkosegase werden bei Operationen sparsam eingesetzt und ihr Anteil an der gesamten Treibhausgas-Bilanz des Menschen ist verschwindend gering. Trotzdem fordern die Wissenschaftler, dass – wenn immer möglich – intravenöse Narkosemittel eingesetzt werden sollen.