Zum Inhalt springen
Inhalt

Körper & Geist Geburtenhilfe für Drittweltländer

Wenn es zum Geburtsstillstand kommt, kann ein aufblasbarer Plastiksack Leben retten.

Legende: Video Geburtshilfe für Drittweltländer abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus Puls vom 05.12.2016.

Ein aufblasbarer Plastiksack könnte schon bald Kinderleben in Drittweltländern retten. Ärzte können mit Hilfe dünner Spachtel einen aufblasbaren Plastiksack über den Kopf des Babys im Geburtskanal stülpen. Dank des gleichmässigen Drucks kann auf sehr schonende Weise das feststeckende Baby herausgezogen werden.

Das ist zwar prinzipiell auch mit Geburtshilfen wie Saugglocken und Geburtszangen möglich. Diese verursachen aber vor allem in Entwicklungsländern Verletzungen bei Mutter und Kind, mit der Folge möglicher Infektionen. Das von einem Mechaniker erfundene Odon Device wird momentan in Argentinien und Südafrika von der WHO getestet und soll 2018 breit zum Einsatz kommen.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.