Hautnah dabei beim Spital-Umzug

Am Wochenende vom 29. Januar wurde in Basel das modernste Kinderspital der Schweiz in Betrieb genommen. Der Umzug war eine logistische Grossleistung, deren Planung zwei Jahre gedauert hat. «Puls» hat den heiklen Umzug eines schwer kranken Kindes von der alten in die neue Intensivstation begleitet.

Video «Wenn Intensivpatienten verlegt werden müssen» abspielen

Wenn Intensivpatienten verlegt werden müssen

5:22 min, aus Puls vom 31.1.2011

Für den Umzug und die Aufrechterhaltung des medizinischen Betriebs an den beiden alten Standorten und im Neubau stand praktisch das gesamte UKBB-Personal – rund 900 Personen – rund um die Uhr im Einsatz. Mit insgesamt 16 Rettungsfahrzeugen und der Unterstützung eines Kleinbusses wurden alle 47 stationären Patienten von den beiden bisherigen Standorten Bruderholz und Römergasse in den Neubau transportiert. Für den anspruchsvollen Patiententransport standen rund 15 Ärzte und ein grosser Teil des Pflegepersonals im Einsatz.

Trotz der Umzugsarbeiten öffnete das neue UKBB pünktlich zur Mittagszeit seine Türen. Auch die Notfallstation nahm um 12.00 Uhr wie geplant den Betrieb im Neubau auf. Seither gibt es nur noch eine UKBB-Notfallstation.

100 Lastwagenladungen Material – und eine neue Website

In den Wochen vor dem Umzug wurden über 50 Lastwagenladungen mit Material und Gütern umgezogen – allein die 2000 Laufmeter Archiv-Akten benötigten ganze 30 LKW-Ladungen. Am Umzugstag selber wurden weitere 50 LKW-Ladungen verschoben.

Mit dem Umzug in den Neubau modernisiert das UKBB auch seinen Internet-Auftritt. Das UKBB-Logo wurde den neuen Gegebenheiten angepasst und leuchtet in den vier verschiedenen Farben pink, orange, grün und blau. Zudem wurde am Wochenende unter www.ukbb.ch eine komplett neue Website aufgeschaltet.