Zum Inhalt springen

Header

Porträtaufnahmen der Experten
Legende: Dr. Eva Kaiser, Dr. Dieter Kissling, dipl. Arzt Stefan Langenegger und Dr. Christian Rohrmann. SRF
Inhalt

Corona: Wie weiter? «Kann man sich über Zeitungen aus dem Briefkasten anstecken?»

Eva Kaiser, Dieter Kissling, Stefan Langenegger und Christian Rohrmann haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Dr. Eva Kaiser
Fachärztin FMH für Allgemeine Innere Medizin und
Vorstandsmitglied Hausärzte Schweiz mfe
Ärztezentrum Oberhasli, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Dieter Kissling
Facharzt FMH für Allgemeine Innere Medizin und Arbeitsmedizin
Gesundheitszentrum Baden, Link öffnet in einem neuen Fenster

dipl. Arzt Stefan Langenegger
Facharzt FMH für Allgemeine Innere Medizin und
Vorstandsmitglied Hausärzte Zürich mfe
Ärztehaus Seebach, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Christian Rohrmann
Facharzt FMH für Allgemeinmedizin und
Vorstandsmitglied Hausärzte Schweiz mfe
Co-Präsident Hausärzte Solothurn
Ärztezentrum Leuenfeld, Link öffnet in einem neuen Fenster

Die folgenden Informationen und Aussagen entsprechen dem Wissensstand während der Durchführung des Live-Chats. Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie auf srf.ch/coronavirus und in der SRF News App

Chatprotokoll

1. Gehöre zur Risikogruppe. Wenn ich jemandem begegne und die Distanz knapp wird, halte ich 3 m vorher bis 3 m nachher die Luft an. Ist das sinnvoll. 2. Die Reduktion der Kontakte ist das zentrale Element. Genügt eine Reduktion der Kontakte um 50% oder muss es eine Reduktion auf 80 oder 90% sein? Eine kleine Zahl bleibender Kontakte ist vermutlich irrelevant. Wie gross ist diese Zahl Kontakte, welche bleiben darf ohne Einfluss auf den Verlauf der Epidemie?

Stefan Langenegger: Solche Fragen stelle ich mir selber auch. Man darf aber nicht vergessen, dass eine Ansteckung beim vorbeigehen einer Person praktisch ausgeschlossen ist, auch wenn Sie den Abstand von zwei Meter nicht einhalten. Nein, sie müssen die Luft nicht anhalten, ausser sie werden direkt angehustet. Zu 2: Studien sagen ganz klar, dass wenn wir die Kurve flach halten möchten, dass es am Besten ist, dass Sie die Kontakte zu 90 % oder noch besser 99% reduzieren sollten. Am Besten, Sie pflegen nur Kontakt zu den Personen, die in Ihrem Haushalt leben, und dies bestmöglich auf Distanz.

Ich wohne zusammen mit einer Person die einer Risikogruppe angehört wie sollte ich mich verhallten, falls ich mich Grippig fühlen würde?

Dieter Kissling: Halten Sie mit der Person den 2 Meter Abstand ein. Achten Sie und die Person pingelig auf die persönlichen Hygienemassnahmen. Suchen Sie Ihren Hausarzt auf. Dieser wird Ihnen mitteilen, ob bei Ihnen der Verdacht auf eine Corona Erkrankung besteht oder nicht und wie Sie sich im Haushalt gegenüber der Risikoperson verhalten sollen.

Ich bin Mutter von 2 Kindern (9 und 12) und selber Risikopatientin (autoinflammatorische Erkrankung, Behandlung mit Steroiden und Interleukintherapie). Was kann/muss ich tun? Im Moment sind wir seit 1 Woche alle zu Hause, auch mein Mann. Wir verhindern jeden Kontak zu andern Menschent. Wie lange? Ab wann dürfen meine Kinder z.B. wieder mit (ausgewählten, den immer gleichen 2) Freunden spielen?

Eva Kaiser: Guten Tag Frau Frischknecht! Es ist leider die Realität, dass sich Risikopatienten wie Sie nicht einfach so vom Infektionsrisiko Fernhalten können. Die Kinder müssen lernen, wie sie das Risiko für ihre Mutter möglichst klein halten, d.h. nach dem Spielen mit anderen die Hände Waschen, sich abgewöhnen, sich ins Gesicht zu fassen, im Spielen nicht zu nahen Kontakt haben... Wenn sich eines ihrer Kinder ansteckt, ist das Risiko hoch, dass Sie es auch kriegen. Wir geben uns grosse Mühe, alle Risikopatienten gut zu behandeln.

Darf ich noch in mein Rustico ins Tessin übers Wochenende? Es liegt abgelegen und ich kann von Tür zu Tür mit dem Auto fahren.

Dieter Kissling: Die Frage ist immer: Kann ich angesteckt werden oder stecke ich jemanden an. Wenn Sie keinen Kontakt zu anderen Menschen haben, ist Ihr Rusticobesuch unbedenklich. Die Natur streut keine Viren. Aber: Kein Kontakt unter 2 Metern.

Heute ist scheinbar ein Mann, 88 jährig im Spital in AG an Corona - Virus gestorben. " Der Mann hatte mehrere Krankheiten aufgewiesen" - wie kann man da sagen, dass er am Virus gestorben ist?

Christian Rohrmann: Eine klinische Beurteilung ist bei einem älteren und mehrfach kranken Patienten immer schwierig. Einerseits wurde der Patient sicher auf Covid 19 getestet und so eine klare Diagnose gestellt und wird andererseits an den typischen Komplikationen der Erkrankung verstorben sein. Die anderen Diagnosen würden wahrscheinlich zu anderen Komplikationen führen.

Grüezi, ich bin selbstständiger Immobilienmakler. Gerade hat der Bund klar kommuniziert, dass Ansammlungen über 5 Personen verboten sind. Ich halte mich bei Besichtigungen strikte an die Vorgaben BAG und die Obergrenze von 5 Personen. Bewege ich mich aus Ihrer Sicht- auch medizinisch gesehen- im grünen Bereich?

Eva Kaiser: Ja! Sie sollten auch schauen, dass die 5 Personen 2m Abstand voneinander halten.

Guten Tag Gibt es Daten / Erkenntnisse wie es ist wenn man sich ansteckt während man an einer Grippe oder einer heftigen Erkältung leidet? Gilt man in diesem Fall als Risikopatient?

Dieter Kissling: Darüber sind mir bisher keine Daten aus den wissenschaftlichen Studien, die bisher fast ausschliesslich aus China veröffentlicht wurden bekannt. Sollte die Grippe eine Lungenentzündung verursacht haben, besteht aber sicher ein erhöhtes Risiko.

Ich besuche gerne Damen der nacht. Ist dies nun immernoch möglich oder würden sie davon abraten. LG.

Christian Rohrmann: Würde abraten ! Körperliche Nähe und insbesondere Schleim aus dem Respirationstrakt sind ein Risiko ! Wenden Sie sich doch virtuellen oder kulturellen Tätigkeiten mit Einhalten der empfohlen Verhaltensregeln zu !

Bei 50% der Infizierten treten die ersten Symptome erst 5 Tage nach dem Kontakt auf. Inwiefern macht es Sinn, die Isolationsdauer auf 5 Tage zu belassen?

Stefan Langenegger: Die Symptome treten bei einigen Personen schon am 2. Tag, bei anderen erst nach 14 Tagen auf. Wenn jemand jedoch engen Kontakt mit einer Person hatte, die an Covid-19 erkrankt ist, selber aber keine Symptome zeigt sind die 5 Tage bereits eine sehr effiziente Waffe gegen die Ansteckung anderer. Man möchte diese Zeit nicht unnötig in die Länge ziehen, damit sich die Menschen auch daran halten. Und wenn innerhalb der 5 Tage Isolation Symptome auftreten wird die Isolation entsprechend um mindestens 10 Tage verlängert.

Sind Versammlungen mit den engsten sozialen Kontakten (Familie, Freundin) im privaten Raum noch erlaubt?

Stefan Langenegger: Rechtlich gesehen gelten im privaten Rahmen die selben Regeln wie draussen. Die Frage sollte nicht sein was noch erlaubt ist, sondern was sinnvoll ist. Deshalb sollten sämtliche Versammlungen auch im privaten vermieden werden, so gut es geht.

Hallo, wie verhalte ich mich, ich bin als Busfahrerin im OeV tätig, mein Mann ist 67 und pensioniert ,also ein Risikopatient. Meine Frage, darf ich meinen Mann noch umarmen, küssen,im gleichen Zimmer schlafen, ect.

Eva Kaiser: Ihnen sollte es als Busfahrerin eigentlich gelingen, COVID-19 zu entgehen! Sie sitzen vorne geschützt, haben Distanz zu den Fahrgästen, sollten kein Bargeld mehr entgegen nehmen usw.. Innerhalb von Familien wird sich eine Übertragung kaum vermeiden lassen, wenn mal einer krank ist. Die Massnahmen sollen ja auch nicht völlig verhindern, dass sich das Virus ausbreitet, sondern die Ausbreitung herauszögern.

Ich selber, immunsupprimiert , 55 Jahre alt, lebe im selben Haushalt mit meinem Ehemann ( soz. Institution) und meiner Tochter ( Spital), beide sind noch in ihren Firmen am Arbeiten. Dürfen wir noch im selben Haushalt wohnen? Dürfen mein Mann und ich noch im selben Zimmer schlafen? Vielen Dank für Ihre Antwort

Christian Rohrmann: Würde zu getrennten Schlafzimmer und 2 Meter Sicherheitsabstand sowie strikter Hygiene mit getrenntem Bad und Handtüchern raten !

Weshalb werden durchgehend alle Sportarten auf Anlagen verboten? Beim Tennis wäre der Abstand mehr als eingehalten und die Ansteckungsgefahr geringer als beim Tischtennis, Spazieren oder Essen.

Eva Kaiser: Das habe ich auch nicht verstanden. Ich gehe davon aus, dass gewisse Aktivitäten wieder frei gegeben werden, sobald die Anzahl Neuinfektionen zu sinken beginnt.

Ich habe eine Patientenverfügung. Dort steht, dass keine lebensverlängernden Massnahmen angewendet werden dürfen. Kann ich mich im Corona-Ernstfall darauf verlassen, dass ich auf einer Isolierstation wohl Sauerstoff erhalte, falls das aber nichts bringt, keine künstliche Beatmung erfolgt?

Christian Rohrmann: Ja klar ! Wichtig ist das Alle Beteiligten wie Angehörige / Aerzte / Pflegepersonal vorgängig informiert sind !

Was sind die Vergleichszahlen: Getesteter Leute, Angesteckter und Todesfälle der letzten 10 Jahre in Sachen Grippe, Global und CH? Haben wir denn bei den letzten Grippen auch so viele Tests gemacht (oder so wenig)?

Dieter Kissling: Die Todesrate an der saisonalen Grippe ist deutlich tiefer als am Coronavirus (im Schnitt sterben in der Schweiz 400-1000 Menschen jährlich an der Grippe, sehr oft sehr alte Menschen), da viele Menschen über die Jahre eine Abwehr gegen Grippeviren entwickelt haben. Die Todesrate am Coronavirus liegt mindestens 10 mal höher und das Virus wird viel mehr Menschen infizieren weil die Menschen noch nicht dagegen immun sind. Die Grippe lässt sich relativ einfach diagnostizieren und somit sind Tests häufig nicht nötig. Erst jetzt kommt ein Virus, das die gleichen Symptome auslöst und mehr Menschen ansteckt als die Grippe. So wird die Unterscheidung schwierig. Deshalb sollten wir viel mehr testen, um die Übertragungskette zu bremsen.

Guten Tag. Ich musste im Jahre 2011 nach einem Sportunfall meine Milz entfernen lassen. Zu beginn hatte ich deshalb gesundheitliche Probleme aufgrund meines geschwächten Immunsystems. Seit ca. 2-3 Jahren funktioniert dieses aber zumindest gefühlt wieder normal. Bin ich aufgrund meiner medizinischen Vorgeschichte trotzdem speziell gefährdet durch das Virus? Besten Dank im Voraus

Stefan Langenegger: Das Risiko besteht zumindest theoretisch. Bei einer Splenektomie (Entfernung der Milz) ist man jedoch eher anfällig auf bakterielle Infekte, weshalb die Pneumokokkenimpfung empfohlen ist. Wenn Sie geimpft sind müssen Sie sich nicht speziell Sorgen machen.

Es kann heute sicher auch auf Nahrungsmitteln (Früchte, Gemüse, etc.) Corona-Viren haben. Wenn wir solche Nahrungsmittel kochen, dürfte es problemlos sein. Wie sieht es aber aus, wenn wir Salat oder Früchte essen? Werden dann allfällige Viren durch unsere Magensäfte unschädlich gemacht?

Christian Rohrmann: Würde natürlich immer Alles gut waschen ! Bis jetzt gibt es keine Anhaltspunkte das über diesen Weg Ansteckungen erfolgen !

Ich möchte gerne wissen, wie lange überlebt der Coronavirus auf Geld (Banknote und Münz) und auf Zeitungen. Vielen Dank!

Eva Kaiser: Wir müssen davon ausgehen, dass es mehrere Stunden auf dem Bargeld haftet (nicht überlebt, es handelt sich nur um ein Eiweiss!). Es wird darum empfohlen, mit Karte zu zahlen!

Unterdessen haben bei uns auch Coop und Migros Eingangskontrollen. Im Laden selbst bemüht man sich, Abstand zu halten. Trotzdem ist nicht zu verhindern, dass man einander sehr nahe kommt, z.B. beim Kreuzen in den Einkaufsgassen. Dies ist jedoch problemlos, wenn die andere Person nicht gerade hustet oder niesst. Ist diese richtig?

Eva Kaiser: Die Abstandsregel besagt: 2m Abstand wenn man >15 Minuten zusammen ist. Aneinander durch laufen ist ok.

Was passiert falls man positiv getestet wird? Spital oder zuhause im Zimmer bleiben?

Dieter Kissling: Grundsätzlich zuhause bleiben. Viele Coronaerkrankungen (ca. 80%) verlaufen leicht und da ist eine Hospitalisation nicht nötig. Wenn neben Fieber und Husten Atemnot hinzukommt oder sich der Allgemeinzustand verschlechtert, ist der Gang ins Spital nötig.

Ich bin 26 Jahre alt sowie leicht Übergewichtig. Mein Arzt hat vor 2 Jahren bei einer Jahreskontrolle Bluthockdruck festgestellt, verzichtet jedoch aufgrund von meinem Alter auf eine Behandlung mit Medikamenten. Jedoch empfiehlt er, langfristig abzunehmen um so den Blutdruck zu senken. Andere Vorerkrankungen sind mir nicht bekannt. Würden Sie mich bei dieser Konstellation in die Risikogruppe zuordnen?

Stefan Langenegger: Ja, Sie gehören in die Risikogruppe und sollten sich - bei schweren Erkrankungssymptomen - auch testen lassen.

Wie wird ein Infizierter bei mildem Verlauf behandelt?

Christian Rohrmann: Vor Allem zuhause bleiben und so niemand neu anstecken ! Selbstisolation mindestens 10 Tage und Fieber mit Paracetamol behandel, Hustensaft bei Bedarf, Brust einreiben und Tee trinken !

Darf ich (Jg. 1950) noch Velofahren gehen, sozusagen überall Velowege, oder soll ich das jetzt aus Solidarität unterlassen, da ich im Fall eines Unfalles ein Spitalbett beanspruchen würde? Das Weglassen des Velofahrens bedeutet für mich eine sehr grosse Einschränkung bzw. der Verlust eines wertvollen Gesundheitstrainings.

Dieter Kissling: ja, fahren Sie Velo - aber alleine. Kein Halt für Schwätzchen auch wenn man die Person schon lange nicht mehr gesehen hat. Die Wahrscheinlichkeit gerade jetzt einen Unfall zu haben ist wohl sehr klein. Bewegung ist grundsätzlich gut für Ihre Gesundheit.

Vom BAG wird klar gefordert, dass an Arbeitsplätzen das Social Distancing eingehalten werden muss. Ich arbeite im Gesundheitswesen (Kt ZH) und wir wurden von der Gesundheitsdirektion via Arbeitgeber darauf hingewiesen, KEINE Schutzmasken im Patientenkontakt zu gebrauchen, ausser der Patient zeigt Symptome (von uns als Personal war nicht die Rede), da Schutzmaterial gespart werden muss. Wie ist das zu vertreten in einer Zeit von Social Distancing?!

Eva Kaiser: Wenn Ihre Arbeit über mehr als 15 Minuten eine geringere Distanz als 2 m zum Klienten erfordert, sollten Sie eine Maske tragen. Oft lässt sich diese Distanz aber einhalten oder der Kontakt kurz halten.

Ich bin in der Risikogruppe über 65. Ich habe seit einigen Tagen keinen Kontakt mit eventuellen Virenträgern und bin sehr wahrscheinlich nicht infiziert. Wenn ich einkaufen gehe, halte ich Abstand desinfiziere meine Hände und vor und nach dem Einkauf. Soll ich nun trotzdem meine Einkäufe durch eine jüngere Person machen lassen von der ich keine Ahnung habe, ob sie ein stiller Virenträger ist. Wie lang kann ein Virus auf einer Verpackung überleben?

Stefan Langenegger: Man weiss heutzutage, dass man sich nicht über Gegenstände oder Lebensmittel ansteckt. Trotzdem ist es nach mehrmaligem Kontakt der Hände mit Viren und anschliessendem ins Gesicht fassen möglich, angesteckt zu werden. Dies ist aber nur hypothetisch. Wenn Sie die Händehygiene konsequent anwenden haben Sie nichts zu befürchten. Trotzdem rate ich Ihnen, sich den Einkauf besorgen zu lassen und der Person die Anweisung geben, die Einkäufe in die Wohnung zu bringen und danach gleich wieder zu gehen.

Sollte ich momentan darauf verzichten, meine Freundin zu besuchen welche 50km entfernt von mir wohnt? Ich könnte eventuell ein Auto ausleihen um den ÖV zu meiden, trotzdem bin ich mir etwas unschlüssig. Wir sind beide Anfang 20ig, aber es geht mir mehr um die Ausbreitung als per se nur unsere eigene Gesundheit.

Eva Kaiser: Sie dürfen sie besuchen, dabei aber das social distancing einhalten und immer wieder die Hände waschen.

Aufgrund des Datenschutzes sieht der Bundesrat von der Verwendung von technischen Mitteln zur Kontaktverfolgung von Standortdaten ab. Währe eine App, die diese Funktion auf freiwiliger Basis ermöglicht und möglichst wenig Daten teilt, eine sinnvolle technologische Lösung um die Ansteckungsrate tief zu halten?

Dieter Kissling: Das passt nicht in unsere Kultur. Es würde auch nur flächendeckend Sinn machen und positive Menschen würden eine grosse Gefahr der Ächtung haben. Unsere Kultur ist Eigenverantwortung. Wenn wir alle uns vernünftig verhalten (Abstand halten) und die Hygieneregeln einhalten, können wir die Übertragungskette ebenfalls unterbrechen.

Ich war letzte Woche in der Praxis meines Hausarztes zu einer Blutentnahme. Die MPA sass mir weniger als einen Meter gegenüber, quasselte die ganze Zeit und trug keinen Mundschutz! Ist das nicht fahrlässig?

Dieter Kissling: Sicher ist dieses Verhalten in der aktuellen Phase der Pandemie, in der wir alle vom Abstand einhalten sprechen, suboptimal. Ich würde Ihren Hausarzt darauf hinweisen, damit er die Verhaltensrichtlinien in der Praxis durchsetzt.

Der Nutzen von Masken um eine Ansteckung zu verhindern, ist umstritten. Anders ist es, wenn es um den Schutz von Mitmenschen vor einer Infizierten Person geht. Wenn alle Personen im öffentlichen Raum eine Maske tragen würden, tragen automatisch alle infizierten Personen mit milden oder keinen Personen eine Maske. Macht es Sinn die Bevölkerung zu ermuntern in der Öffentlichkeit Masken aus Stoff oder Papier zu tragen? Solche Masken kommen relativ Nahe an die Filterqualität von medizinischen Masken

Christian Rohrmann: Das wäre an und für sich sicher eine gute Idee ! Träger oder Kranke könnten so zu einer Verminderung der Ansteckungen beitragen ! Probleme sind aber die zahlenmässige Verfügbarkeit der Masken und ein vielleicht dann doch leichtsinnigeres Verhalten der potentiell Kranken ?

Wie verhaltet sich der Coronavirus bei zunehmender Hitze, schadet die Wärme dem Virus? Dürfen sich Paare die in unterschiedlichen Haushalten leben sich noch treffen? (mit einhalten von den Hygienevorschriften natürlich). Werden die Informationen bezüglich Coronavirus/Hygiene/Verhaltensregeln auch in kroatisch/serbisch/türkisch oder so irgendwo übersetzt bzw. darauf hingewiesen? Vielen Dank.

Stefan Langenegger: Nein, die Wärme macht dem Virus nicht zu schaffen, ausser man erhitzt das Virus auf Temperaturen, die auch für den Körper nicht mehr mit dem Leben vereinbar sind. Wenn es aber wärmer ist geht man davon aus, dass die Menschen weniger oft erkältet sind und somit weniger anfällig für Infektionen sind. Hingegen gehen sie auch mehr ins Freie und unter die Menschen. Das BAG ist zustädig für die Puplikation der Verhaltensregeln. Diese können Sie in diversen Sprachen herunterladen und ausdrucken. https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/downloads-in-verschiedenen-sprachen.html, Link öffnet in einem neuen Fenster

Meine schwangere Tochter arbeitet in einer Wohngruppe mit 8 Menschen mit einer Beeinträchtigung. Mit den Betreuenden zusammen sind jeweils 10 Menschen 24h/7d in einer Situation, bei welcher die Sicherheitsabstände und Hygienemassnahmen absolut nicht eingehalten werden können. Meine Tochter hat den Antrag für eine andere Tätigkeit im Betrieb gestellt, was abgeleht wurde. Was sind ihre Rechte um darauf zu bestehen obwohl sie nach BAG nicht zur Risikogruppe zählt, in vielen Betrieben aber schon.

Eva Kaiser: Irgend jemand muss diese Menschen doch betreuen! Schwangere sind keine Risikogruppe.

Ich bin 30 und habe Bluthochdruck aber bin mit Tabletten eingestellt. Habe ich ein viel grösseres Risiko?

Eva Kaiser: Es sieht so aus, dass ein gut eingestellter Bluthochdruck kaum ein Risiko darstellt.

Wir gehören mit unseren Vorerkrankungen zur Hochrisiko-Gruppe und lassen uns die Waren zum täglichen Gebrauch nach Hause liefern. Wie gross ist das Ansteckungsrisiko durch Lebensmittel oder Pakete die angeliefert werden (z.B. Offenverkauf von Käse, durch die Lebensmittel selbst oder die Verpackung)?

Dieter Kissling: Auch wenn es Studien gibt, die ein Überleben des Coronavirus auf nicht lebendigen Oberflächen bis zu 9 Tage unter Laborbedingungen nachgewiesen haben, sind noch keine Übertragungen durch Berühren von Oberflächen bekannt geworden. Somit ist diese Form der Ansteckung im wirklichen Leben nicht relevant.

Hallo, ist es möglich eine Erkältung zu haben und sich gleichzeitig an COVID-19 zu infizieren?

Dieter Kissling: ja dies ist möglich

Ich Arbeite in der Pfege und lebe zusammen mit einem Risikopatienten. Jetzt habe ich Angst dass wenn ich mich mit dem Corona infiziere ich das Leben dieser Person gefährde. Es gibt keine möglichkeit das die Person woanders betreut wird. Was soll ich machen?

Christian Rohrmann: Die gefährdete Person könnte sich in Selbstquarantäne begeben, nachzulesen in den BAG Richtlinien. Also separates Zimmer, social distancing zuhause konsequent und konsequente Hand und sonstige Hygiene !

Ich Arbeite in einer kleinen Arztpraxis das meiner Meinung nicht auf das Coronavirus vorbereitet ist da wir weder Schutzkleidung / Schutzbrillen noch die richtige FFP Masken haben um den Test bei Verdachtsfällen zu machen. Bitte klären Sie mich auf, wie die Vorschriften / Massnahmen sind für Arzt und Personal wenn wir ein solchen Fall hätten. Vielen Dank

Eva Kaiser: Es sollten Patienten nur nach telefonischer Voranmeldung kommen. Wenn am Telefon bereits der Verdacht entsteht, dass es sich um einen Corona-Fall handeln könnte, dürfen Sie an das nächste Spital verweisen, welches solche Fälle abklärt und behandelt. Oder Ihr Chef schliesst sich mit seinen Kollegen in der Nachbarschaft kurz, um zu vereinbaren, wie er vorgeht. Manche Praxen sind für diese Situation einfach nicht eingerichtet, nur schon von den Räumlichkeiten her!

Guten Abend. Wie steht es mit der Kleidung? Können Kleidungsstücke den C-Virus tragen und muss ich nach dem Einkaufen zuhause die Kleidung wechseln? Besten Dank!

Dieter Kissling: Übertragung von Viren von Oberflächen sind bisher nicht bekannt, auch wenn man weiss, dass das Virus unter Laborbedingungen sogar Tage auf Oberflächen (wie Stoff, Papier etc.) überleben kann. Das Virus wird durch UV-Strahlung zerstört. Die Ansteckung erfolgt über Tröpfchen, die von anderen Menschen durch Husten oder Niesen gestreut werden.

Meine Oma geht öfters zum Arzt meistens für eine normale Kontrolle (Blutdruck) jetzt habe ich Angst um sie, weil sie mit der ÖV Reist und beim Arzt genug potenzielle Gefahren ausgesetzt ist. Kann man den Arztbesuch verschieben bis die Corona-Kriese vorbei ist?

Eva Kaiser: Normale Kontrollen sollten momentan nicht durchgeführt werden. Sie kann ihre Werte selber zuhause messen und die Ergebnisse ihrem Arzt schicken, der dann mit ihr am Telefon darüber sprechen kann. So mache ich es jedenfalls momentan mit den Patienten, die auf Kontrollen nicht verzichten möchten.

Mein Partner & ich leben in getrennten Wohnungen (versch. Wohnorte) und sehen uns üblicherweise 1x unter der Woche & verbringen die Wochenden zusammen. Raten sie uns vorläufig von weiteren Treffen ab?

Dieter Kissling: wenn ihr beide die Hygienemassnahmen und die Abstandsregeln gegenüber anderen Menschen einhaltet und keine weiteren soziale Nähe pflegt, könnt ihr eure Partnerschaft unbedenklich weiterleben.

Guten Abend. Sollen Ehepartner jetzt in getrennten Betten schlafen? Macht das überhaupt Sinn, wenn man ein Kleinkind hat, zu dem man nahen Körperkontakt nicht verhindern kann und das die Krankheit daher evtl. weiterträgt? Darf ich das Kind noch jemandem zu Hüten geben, damit ich arbeiten kann? Auch hier lässt sich geringere Distanz als 2 Meter zwischen Erwachsenem und Kind leider nicht vermeiden.

Eva Kaiser: Sie haben Recht, innerhalb von Familien ist Abstand halten nicht möglich. Aber Hände waschen!!! Sie dürfen Ihre Tochter Personen zum hüten geben, die keiner Risikogruppe angehören. Versuchen, so vernünftig wie möglich die Massnahen umzusetzen! 100%ig kann man Übertragungen leider nicht vermeiden.

Guten Tag. Ich bin über 60 und seit 2 Wochen geht"s mir nicht gut. Ich habe Kopf und Halsschmerzen und seit gestern auch Husten. Ich leide unter allergischem Asthma und benutze Ventolin nach Bedarf. Ich habe auch eine Thyroiditis Hashimoto. Soll ich zum Arzt? Vielen Dank

Dieter Kissling: Da Ihre Erkrankung nun schon länger dauert sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen. Er wird mit Ihnen schauen, ob es weitere Abklärungen braucht. Allergisches Asthma ist kein erhöhtes Risiko und ist keine chronische Lungenerkrankung.

Wenn jemand das Virus bspw im Treppenhaus durch niesen freisetzt, wie lange kann es überleben und ist das Treppenhaus sann eine Gefahrenzone?

Dieter Kissling: Das Virus kann in Laborbedingungen bis zu 9 Tage auf Oberflächen überleben. Es gibt aber noch keinen Hinweis auf Ansteckung der Erkrankung durch Kontakt mit Oberflächen. Das Virus schwebt nicht weiter im Treppenhaus sondern fällt sehr schnell zu Boden. Somit besteht im Treppenhaus keine Gefahr.

Ist ein Arbeitsweg mittel öv überhaupt noch zumutbar?

Eva Kaiser: Ja. Die meisten Züge sind leer. Falls dem nicht so ist und es nicht möglich ist, 2m Abstand zu halten, würde ich mir einen Schal vor den Mund binden. Da es momentan eh kalt ist, ist das Tragen von Handschuhen sinnvoll. Oder Händedesinfektionsmittel mitnehmen und immer nutzen, wenn ich etwas anfassen musste.

1. Ist eine (Schnitt-)Wunde in Corona Zeiten speziell zu behandeln? 2. Ist es ein Problem, wenn unsere Mutter für ihre Enkel zu Ostern backen will, oder soll man auf den Austausch von Backwaren verzichten? Ich selber koche auch für meine Mutter mit und stelle ihr ihre Portion vor die Tür. Geht das noch?

Dieter Kissling: Schnittwunden sind nicht anders zu behandeln als vorher. Der Austausch ohne Kontakt (also vor die Türe stellen) von Backwaren ist absolut unbedenklich und macht Ihrer Mutter Freude....

Wie ist die Situation betreffend öv Reduzierung? Ich bin für die Arbeit drauf angewiesen. und nun habe ich mindestes pro Tag 0.5h länger und muss an den Bahnhöfen lange warten , dadurch erhöht sich auch das Ansteckungsrisiko. Sind diese Maßnahmen nicht auch eine Bestrafung für alle die noch zu Arbeit müssen? Andere werden mit Abos Rückerstattung, mehr Freizeit durchs Homeoffice belohnt oder haben indrekt mehr Ferien

Eva Kaiser: Die Situation ist schwierig, da ist es einfach nicht möglich, jedem gerecht zu werden! Sie können mit strikter Einhaltung der Massnahmen das Ansteckungsrisiko klein halten: Abstand halten, Hände waschen oder desinfizieren.

Guten AbendIch hatte Ende Februar eine normale Grippe,wurde auch auf Corona getestet(Negativ). Bin aber noch am Husten,da ich empfindliche Bronchien habe.Gehöre ich zur Risikogruppe?Herzlichen Dank für Ihre Antwort.Anna Bless

Dieter Kissling: Dass Sie noch längere Zeit Husten ist nach einer Grippeerkrankung normal. Sie haben aber dadurch keine chronische Lungenerkrankung, die ein Risiko für einen schweren Verlauf einer Coronaerkrankung darstellen würde.

Meine 2. Frage: Es kursieren Youtube Videos von Ärzten, welche die aktuelle Pandemie verharmlosen. Ich melde diese Videos jeweils YouTube, aber sie werden nicht entfernt. Was kann ich sonst dagegen tun. Werden solche Ärzte später juristisch belangt wegen Verbreitung von Desinformation?

Stefan Langenegger: Das ist leider so. Melden Sie solche Inhalte damit sie geprüft werden können. Leider sind Fake news sehr verbreitet. Teilen Sie deshalb solche Inhalte nicht, denn je weniger Aufmerksamkeit diese bekommen desto weniger Schaden richten sie an. Solche Ärzte können juristisch belangt werden, wenn man nachweisen kann, dass durch ihre Theorien Menschenleben riskiert werden.

Guten Tag, Ich bin geschieden und hab meine Tochter schon 1 Monat nicht gesehen. Bis zu ihrem Wohnort fahr ich mit dem Mofa knapp 15 Min. Nun hat sie am 09 April Geburtstag und wird 12 Jahre. Ich möchte am 04 April mit meinen Geschenken zu ihr fahren und ein bisschen "feiern". das heisst bei ihr zu Hause meinen mitgebrachten Thonsalat (den sie so liebt) essen und ihre Geschenke auspackt. ich möchte vielleicht 2 Std. bleiben. ich bin Übergewichtig - werde 60 Jahre alt. Darf ich das?

Eva Kaiser: Ich denke schon. Aber ich kenne Sie ja kaum. Fragen Sie doch mal Ihren Hausarzt! In jedem Fall: alles Gute zum Geburtstag an Ihre Tochter!

Ich gehöre altersbedingt zur Risikogruppe; lebe vollständig ohne Aussenkontakte zu Hause. Mein einziger Kontakt nach aussen ist die Post und die täglichen Zeitungen. Kann man sich auch über diese Kontakte anstecken? Was sind ggf. Vorsichtsmasnahmen ?Besten Dank!

Dieter Kissling: Es gibt bis heute keine Hinweise auf Ansteckungen durch Viren die auf Oberflächen von Papier oder Karton waren. Sie müssen keinerlei Schutzmassnahmen im Umgang mit Zeitungen oder Post treffen.

Wie gross ist der Anteil der hospitalisierten Coronavirus-Patienten, die ein Beatmungsgerät brauchen, und ist deren Überlebens-Chance in der Schweiz grösser als in Italien?

Christian Rohrmann: Schwierig zu sagen da wir momentan am Anfang der Pandemie stehen, es werden Zahlen von 2 - 15 % genannt. Sauerstoff zu verabreichen und Intubiert und beatmet zu werden ist nicht das gleiche ! In Italien sind durch den gleichzeitige Anfall von sehr vielen Patienten die Intensivstationen überlastet und es hat Kapazitätsengpässe. Durch die längere Vorbereitungszeit mit Ausbau der Intensivplätze und das durch die vom Bundesrat verordneten Massnahmen erhoffte Abflachung der Infektionskurve hoffen wir in der Schweiz auf ein besseres Resultat !

Guten tag mir sind die regeln eigentlich bewusst, diejes zu befolgen gilt. ich hätte da aber eine konkrete frage: meine schwiegereltern, über 70 jahre alt (beide gehoren in die risikogruppe, nebst dem alter) sind darauf angewiesen, dass wir jeweils am sonntag für sie kochen, und im idealfall mit ihnen essen. wenn wir nun die regeln berücksichtigen, d.h. mehr als 2m abstand halten. finden sie das in ordnung, oder sollten wir grundsätzlich jeden kontakt vermeiden? danke im voraus für ihre antwort

Dieter Kissling: Kochen Sie weiter für Ihre Eltern aber essen Sie nicht mehr mit ihnen zusammen. Stellen Sie das Essen vor die Tür. In einigen Wochen ist der Spuk vorbei und gemeinsame Essen dann erst recht wunderbar.

Liebes Aerzteteam Ich wollte fragen, ob es nicht sinnvoll ist bei der Spitex den Haushalt ( putzen ) zu streichen. Mein Partner geht noch mit der ÖV arbeiten und ich gehe einkaufen und putze für die alten Menschen. Ich denke die Ansteckung ist sehr gross und man sollte doch jetzt auf die Alten Menschen schauen.

Eva Kaiser: Die Ansteckungsgefahr beim Putzen und Einkaufen ist nicht so schlimm, wenn man sich dabei an die Massnahmen hält: Abstand halten und Hände waschen! Bleiben Sie gesund!

Vor zwei Wochen soll man sich angesteckt haben wenn man mehr als 15 Min. näher als ein Meter bei einer kranken Person sich aufhielt, Heute darf / sollte man nur noch bargeldlos bezahlen. Was ist passiert?

Stefan Langenegger: Richtig. Wenn heute die Menschheit aufhört, sich zu treffen oder sich zu berüheren, z.B. mit Bargeldbezahlung, steigen die Covid-19 Fälle für weitere 10-14 Tage noch weiter exponentiell an. Erst nach dieser Zeit kommt es zu einem Knick, dafür ist dieser jedoch sehr eindrücklich. Es ist schwierig, die Gewohnheiten und Freiheiten der Menschen einzuschränken, jedoch muss man immer überlegen, was die Folgen einer Tat sein könnten.

Meine Tochter 3 Jahre alt hat leichtes Fieber, trockenen Husten und ist ständig Müde. Ich Arbeite auf der Baustelle im Liechtenstein, habe in meiner Gruppe eine Risikoperson über 60 Atemwegsvorerkrankung, der bleibt nicht zu Hause! Muss ich nun in Quarantäne gehen um meine Mitarbeiter zu schützen oder kann ich weiterhin zur Arbeit gehen. Ich kenne die Bundesratsbeschlüsse und die einzuhaltenden Regeln, die sind auf den Baustelle kaum Umsetzbar, viele Arbeiten sind alleine nicht zu erledigen.

Eva Kaiser: Lassen Sie Ihre Tochter auf COVID-19 abklären, das Ergebnis haben Sie in 24 Stunden. So lange würde ich nicht mit dem betreffenden Kollegen zusammen arbeiten.

Wenn mann sich seit 2 Wochen an alle Regeln hielt wie gross ist die Möglichkeit sich nicht angesteckt zu haben ?

Dieter Kissling: Wenn Sie seit 2 Wochen die Abstandsregeln und die persönlichen Hygienemassnahmen eingehalten haben, ist die Wahrscheinlichkeit sich angesteckt zu haben sehr klein. Die maximale Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung beträgt 14 Tage. Machen Sie weiter so.

Ich gehöre zur Risikogruppe (COPD und 67 Jahre, allein stehend) und habe folgende Frage: Kann ich die Gemeinschafts-Waschmaschine benutzen? Auch dann wenn sie (eventuell?) von einer infizierten Person benutzt wurde? Vielen Dank!

Stefan Langenegger: Ja, die können Sie weiter benutzen. Das ist ja auch eine gute Abwechslung. Zur Sicherheit fahren Sie mit einem Feuchttuch über die Knöpfe und die Griffe, die sie berühren.

Ich lebe bei meinen Eltern (Jahrgang1960), mache Homeoffice & habe meine Kontakte ausserhalb des Haushaltes auf 0 reduziert. Aus dem Haus gehe ich nur noch für alleinige Spaziergänge/zum Einkaufen. So machen es nun auch meine Eltern. Mein Freund macht es ab dieser Woche auch wie ich (Home-office, 0 soziale Kontakte, Einkauf). Meine Eltern, mein Freund & ich haben keine bekannten Risikofaktoren. Kann man sich noch besuchen? Ich bin psychisch nicht sehr stabil und er ist mir eine grosse Stütze.

Stefan Langenegger: Prinzipiell besteht bei jedem Aussenkontakt die Möglichkit einer Infektion, was Personen ab 65, die im gleichen Haushalt leben, ein Risiko darstellen kann. In ihrer Situation ist es wichtig die Hygienasnhmen einzuhalten. Nutzen Sie auch soziale Medien oder das Telefon, um Ihre sozialen Kontakte aufrechtzuerhalten.

Darf uns die Freundin meines Sohnes (22) besuchen und übernachten?

Eva Kaiser: Damit würde sie zur Familie gehören, oder? Dann ja! Spass beiseite: die Jungen müssen ebenfalls lernen, sich sorgfältig an die beschlossenen Massnahmen zu halten. Innerhalb einer Familie lässt sich aber kein Abstand halten, da ist gutes Abwägen der Risikosituationen gefragt. Das müssen Sie individuell machen.

Guten Abend wie lange geht das noch mit der Cornavirus u herzlichen dank für ihre Einsätze G Böhler

Eva Kaiser: Wenn wir das mal wüssten. Momentan warten wir in unseren Praxen noch darauf, dass es erst mal richtig los geht! Man sagt, je besser es und gelingt, die drohende Welle abzuflachen, desto länger geht sie dann! Vielleicht bis in die Sommerferien hinein. Vielleicht auch länger. Aber wir werden dafür immer besser damit klar kommen!

Hallo, ich möchte fragen ob ich zur Risikogruppe gehöre. Ich bin 41 Jahre alt, habe Asthma, Vernarbungen auf der Lunge ehemaliger Lungenentzündungen, Schilddrüsenunderfunktion , Behandelte Hepatitis C, Herklappenfehler. Wen JA wegen welcher meiner Erkrankungen??? Ich arbeite in der Pflege, Pflegeheim mit Pflegeabteilung und Spitexwohnungen, kann ich weiterhin arbeiten gehen oder sollte ich zu Hause bleiben???

Dieter Kissling: Sie sollten diese Situation mit Ihrem Hausarzt besprechen. Er kennt Ihren Gesundheitszustand bestens und weiss, ob Sie in die Risikogruppe gehören oder nicht. Dabei soll er in der Beurteilung auch Ihre Tätigkeit mit Menschen, die der Risikogruppe eindeutig angehören in die Entscheidung Arbeit ja oder nein mit einfliessen lassen.

Guten Tag, Könnten Schutzmasken mehrmals gebraucht werden, wenn man sie mit Hitze behandelt,sterilisiert, für Laien ev. sogar im Backofen. Danke und freundliche Grüsse, Edith Brügger

Stefan Langenegger: Sie können die Schutzmasken mehrmals benutzen, aber wenn sie durchfeuchtet sind oder Risse aufweisen müssen sie sie wechseln. Erhitzen oder trocknen im Backofen würde ich nicht, denn Sie müssten entweder heissen Dampf (ca. 80°) verwenden oder die Maske derart im Ofen erhitzen, dass diese Schaden nimmt.

Wie lange muss ich shcon angesteckt sein bis ein Test POS anzeigt? Das heisst wenn ich mich gestern Abend angesteckt habe ,würde heute um 10.00 wenn ich einen Test machen pos. anzeigen?? Warum werden Personen die einen Test gemacht haben und Neg. sind nicht in die Totale Quarantäne gesteckt? denn die Person geht nach Hause und steckt sich Stunden danach doch trotzdem an. Man könnte doch grosse Lagerhäuser in den Bergen füllen mit neg. getesteten Kinder und Lehrer und die bleiben da unter sich.

Christian Rohrmann: Ein Test macht Sinn bei kranken Patienten (Fieber, Husten ) und ist dann meist positiv ! Positive Fälle aber auch Verdachtsfälle sollten dann in Selbstisolation gehen für mindestens 10 Tage, vgl. auch BAG Richtlinien. Die Inkubationszeit, also die Zeit von Ansteckung bis zu den ersten Symtomen variiert im Bereiche weniger Tage. Bei Personen ohne Symtome kann ein zu früher Test negativ sein und eine falsche Sicherheit vorgeben. Personen ohne Symtome zu testen macht nur in speziellen Situationen Sinn, meistens Gesundheitspersonal. Aktuell müssen wir bei den beschränkten Testkapazitäten zielgerichtet testen.

Wir sind ein Ehepaar im Alter von 78 Jahren. Seit August 2019 beherbergen wir eine Lehrtochter, die im Spital Tafers die Ausbildung als Pflegefachfrau macht. Sie hat ein separates Zimmer und ein separates Badezimmer. Sie nimmt jedoch das Morgen- und Abendessen bei uns ein. Sie kann nicht zu Hause in Jaun (50 km Entfernung) wohnen, denn mit dem ÖV hätte sie morgens und abends eine Fahrzeit von 1 1/2 Stunden und käme am Morgen eine Stunde zu spät zur Arbeit, nachholen kann sie diese Stunde nicht

Stefan Langenegger: Das ist kein Problem. In einer Wohnung kann man den Abstand einfach wahren, veilleicht sollten Sie nicht gemeinsam in der Küche oder dem Wohnzimmer verweilen und die Mahlzeiten getrennt einnehmen.

Guten Tag. Herr Koch sagte am Freitag, dass Masken uns nicht schützen. Im selben Satz sagte er, dass die Masken für das Personal im Krankenhaus wichtig sind... nun macht das für mich ehrlich gesagt keinen Sinn? Wo ist der Unterschied ob ich zuhause / im Migros eine Maske trage, oder die Krankenschwester im Krankenhaus? Danke.

Eva Kaiser: Das Gesundheitspersonal braucht die Masken, weil es weniger als 2 m von den Patienten entfernt ist, meist sogar viel weniger! Im öffentlichen Raum reicht es Abstand zu halten.

Die Mutter meiner Frau (79 Jahre), meine Schwiegermutter wohnt alleine auf dem Land.Wir besuchen Sie regelmäßig und gehen auch mit ihr spazieren. Wir achten super penibel auf Hygiene und halten Abstand zu ihr. Dürfen wir bei dem Kontaktverbot noch zu dritt ( Sie, meine Frau und ich) mit ihr spazieren gehen? Sie komplett für Wochen alleine zu lassen, würde Sie psychisch nicht schaffen, weil Sie psychisch sehr labil ist. Es geht um die Psyche, körperlich hat Sie keine gefährlichen Vorerkrankungen.

Eva Kaiser: Sie machen das gut! Weiter so!

Guten Tag Immer öfter begegne ich der Alltagsthese / Vorstellung / Behauptung, dass Coronaviren auf normaler Kleidung (z.b. Jeans) ansteckend bleiben. Und dass Hände somit als kontaminiert gelten, wenn ich meinen Pulli berühre, den ich seit zwei Tagen trage und mit dem ich möglicherweise im Tram sass. Ist daran irgendetwas Wahres?

Dieter Kissling: Die These ist richtig aber nicht wichtig. Unter Laborbedingungen überleben die Viren maximal 9 Tage auf nicht lebendigen Materialien (Stoff, Papier, Metall). Aber: es gibt bisher keinen einzigen Fall bei dem eine Ansteckung durch Viren auf Oberflächen erfolgt wäre. Hinzu kommt, dass das Virus sehr empfindlich auf UV-Strahlung ist. Also: keine Bedenken.

Viele Stimmen sagen, man soll viel testen. Frage: Wie gut ist der Test? Aus China hört man, dass der Test in einer grossen Zahl der Fälle fälschlich ein negatives Resultat ergibt. Dann sind diese Leute nicht in der Quarantäne, obwohl sie angesteckt sind. Das macht Angst.

Stefan Langenegger: Ja, danke dass Sie das sagen. Der Test ist sehr verlässlich, jedoch erst, wenn die Krankheitssymptome präsent sind. Falsch negative Testergebnisse gab es in China und in den USA, weil die Reagentien Mängel hatten. Wird der Test jedoch korrekt gemacht, dann ist der Test sehr sehr verlässlich. Sie müssen keine Angst haben, wir haben sehr gute Tests.

Ich bin 32 Jahre alt und bei guter Gesundheit. Ich hatte als Kind/Teenager Leistungsasthma. Allerdings, habe seit sicher 15 Jahre keine Symptome mehr, obwohl ich seit Jahren Ausdauersport betreibe, ohne Inhalator. Ausserdem hatte ich vor ca. 8 Jahren eine schwere Lungenentzündung (10 Tage im Spital, Beatmungshilfe, 1 Monate Erholungszeit danach). Auch davon spüre ich heute nichts mehr. Bin ich damit potenziell Teil einer Risikogruppe? Oder kann ich das as abgeschlossen betrachten?

Eva Kaiser: Nein, Sie gehören nicht zur Risikogruppe. Die Lungenentzündung sollte ausgeheilt sein und das leichte Asthma ist nicht relevant, wenn Sie nicht regelmässig inhalieren müssen.

Ich 58j putze alle 2 Wochen die Wohnung meines 88j Vaters, der in einem anderen Kanton lebt. Er ist ansonsten fit und gesund und hat keine Krankheiten ect. Einfach beim saubermachen braucht er Hilfe (vor allem Wc/ Küche). Darf ich das jetzt machen und ihm helfen? Ich würde schauen, dass der Abstand immer gewährleistet ist. D.h. er wäre nie im gleichen Zimmer in dem ich putze. Ausserdem bin ich privat Hausfrau, muss also nicht ausser Haus arbeiten und halte mich zu Hause strikt an die Regeln.

Eva Kaiser: Ja, Sie dürfen so weiter machen! Ausser wenn Sie Symptome der Viruserkrankung bekommen. Aber dann müssen Sie ja eh in Selbstquarantäne und/oder sich abklären lassen.

Ich arbeite im Spital, am Empfang. Mein Mann ist 50 Jahre alt, leidet seit 7 Jahre an Autoimmunkrankheit (Lupus) und betroffene Organe bei ihm sind das Herz und die Lunge. Gehört er zu den Risikogruppe und darf ich, als seiner Frau, zu hause bleiben?

Christian Rohrmann: Bei Ihrem Mann besteht ein erhöhtes Risiko, insbesondere wenn er noch Immunsupprimierende Medikamente nimmt ! Also sollte er sich zuhause in Selbstisolation begeben, nachzulesen in den BAG Richtlinien. So besteht keine Gefährdung von Ihrer Seite, Sie könnten sich ja auch ausserhalb des Arbeitsplatzes infizieren ! Mit Ihrer Arbeit im Spital hat dies nur indirekt zu tun , also keine Beurlaubung, würde aber an Ihrem Arbeitsplatz natürlich die Regeln des social distancing beachten !

Einige behaupten, dass jeder Todesfall zurzeit dem Corona zugerechnet wird und deshalb die Fallzahlen so hoch sind. Stimmt das? Vermutlich nicht. Wo gibt es eine Quelle in welcher man Gegenargumente gegen solche Aussagen findet?

Dieter Kissling: Das stimmt sicher nicht. Schwer an Coronaviren erkrankte Patienten werden auf das Virus getestet. Somit ist eine klare Diagnose vorhanden und somit auch eine klare Todesursache bekannt. Da solche Behauptungen aus der Luft gegriffen sind, kann ich Ihnen auch keine Quelle angeben. Ein bisschen Vertrauen in unser Gesundheitssystem sollte vorhanden sein.

Guten Tag - Wie lange können die Viren auf verschiedenen Materialien überleben: Stoff, Zeitungen, glattes Brief-Papier, Briefumschläge, Karton? Danke.

Stefan Langenegger: Stunden bis wenige Tage. Es kommt weniger auf die Materialien drauf an. Saugfähige Materialien bergen aber ein erhöhtes Risiko, weil man die Verunreinigung weniger gut sieht als auf einer (spiegel-)glatten Oberfläche.

Guten Tag. Ich habe seit über zwei Wochen einen leichten, unveränderten Reizhusten. Ich habe ansonsten keinerlei Krankheitssymptome und fühle mich fit. Ich sollte nächste Woche meinen Vater, der zu einer Risikogruppe gehört, ins Spital begleiten. Kann ich das tun, evtl. mit Hygienemaske? Grundsätzlich würde mich interessieren, wie lange eine Corona-Infektion bei mildem Verlauf maximal dauern kann. Kann sich die Infektion unter Umständen über Wochen mit leichten Symptomen hinziehen?

Eva Kaiser: Sie sollten eine Maske tragen, wenn sie Ihren Vater begleiten. Und den Husten vielleicht doch mal abklären lassen!

Darf ich noch arbeiten gehen, wenn ich einen Mann zu Hause habe der Immunsupresiva nehmen muss?

Dieter Kissling: Ja Sie dürfen noch arbeiten gehen - aber: Sie müssen die persönlichen Hygienemassnahmen und die Abstandsregeln pingelig einhalten.

Guten Tag. Bin nicht sicher ob ich trotzdem die Frage stellen darf. Ich möchte gerne wissen ob ich in die Risikogruppe gehöre? Bin 43 Jahre alt nehme Marcumar aufgrund 4 maliger tiefen Beinvenenthrombose. Falls ja sollte ich zu Hause bleiben?

Eva Kaiser: Gemäss der Liste des BAG gehören Sie nicht zu einer Risikogruppe.

Vor 17 Tagen habe ich mit einer Person zusammen gegessen. Am anderen Tag wurde bei ihr Corona diagnostiziert. Ich habe mir in der Folge für 14 Tage Isoation verschrieben. Jetzt die Frage wie weiter? Wurde ich infisziert? Wenn ja, wäre ich jetzt wieder in Ordnung? Wenn nein könnte ich immer noch angesteckt werden? Nun weiss ich nicht, war ich angesteckt oder nicht. Ohne Test bleibt nun eine lange Ungewissheit. Man kann sich ja nicht einfach testen lassen, oder?

Stefan Langenegger: Das haben Sie sehr gut gemacht. Sie sind nach 14 Tagen wieder in Ordnung. Anstecken können Sie sich immer noch, weil der Erreger bei Ihnen nicht nachgewiesen wurde. Es schwirren tausende von anderen Viren herum, allen voran der Grippevirus, welcher noch häufiger ist im Moment.

Guten Tag ich bin in Ärtzliche behandlung wegen einer Schilddrüsen-Überfunktion. Zur Zeit nehme ich Néo-Mercazole. Besteht für mich ein erhöhtes Risiko in Zusammenhang mit Corona?

Eva Kaiser: Gemäss der Liste des BAG gehören Sie nicht zu einer Risikogruppe. NeoMerkazol reduziert Ihre Immunabwehr nicht.

GrüezI. Gehört man ohne Milz zur Risikogruppe ?

Eva Kaiser: Nein

Auf dem Vitaparcours sind viel mehr Leute als sonst unterwegs. Birgt es ein Risiko die Geräte (Reckstange, Ringe, Barren, Bänkli) zu nutzen? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Dieter Kissling: Die Geräte bergen kein Risiko, wohl jedoch die vielen Menschen. Halten Sie die Abstandsregeln ein, führen Sie keine Gespräche und verzichten Sie auf die Übungen wenn sich zu viele Menschen an diesem Ort aufhalten.

Wahrscheinlich als Folge der Pseudoallergie Histaminintoleranz wurde bei mir vor einem Jahr eine leichte chronische Bronchopathie diagnostiziert. Ich hatte zwei ausführliche Untersuchungen beim Pneumologen, alle anderen Werte waren in Ordnung. Gehöre ich damit schon zur Risikogruppe?

Stefan Langenegger: Ja, Sie gehören zur Risikogruppe, weil Sie eine chronische Erkrankung der Bronchien haben. Bleiben Sie deshalb gesund und meiden Sie Histamin.

Was können mit COVID-19 Infizierte tun, um einen schweren Verlauf zu verhindern?Welche Massnahmen gibt es um eine Infizierung möglichst gut zu überstehen? ->Mit was soll allenfalls inhaliert werden? Mit was soll allenfalls gegurgelt werden? Sind Heissgetränke sinnvoll sind in diesem Zusammenhang?Was könne Personen tun, die noch nicht infiziert sind, um einen allfälligen schweren Verlauf zu verhindern?Was können Personen tun, die aktuell mit potentiellen Risikopatienten zusammenleben?DANKE!

Christian Rohrmann: Das Ziel ist ganz klar das es nicht zu einer Infektion kommt ! Sicher ist es sinnvoll das Rauchen zu reduzieren / aufzuhören, die verordneten Medikamente zuverlässig einzunehmen und eine gute Hygiene zu pflegen ! Risikopatienten sollten sich eine Selbstisolation überlegen, nachzulesen in den BAG Richtlinien ! Bei einer Erkrankung genug essen und trinken, symtomatische Therapie mit Paracetamol und Hustenmitteln sowie Gurgeln mit den üblichen Mitteln und Ruhe und natürlich Quarantäne !

Ich beabsichtige im Juli/August 2020 bei einer Bauerfamilie auf einer Alp zu arbeiten. Sollte der Virus zu diesem Zeitpunkt noch immer "aktiv" zu sein, kann eine solche Mitarbeit in Erwägung gezogen werden ???? Im voraus besten Dank.

Stefan Langenegger: Sie müssen die Lage von Woche zu Woche beobachten, niemand weiss genau, wann wir den Höhepunkt erreichen werden. Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass es Ende Juni soweit ist und dass die Welle so schnell sie kam wieder weg sein wird.

Guten Tag. Wie steht es mit dem Ansteckungsrisiko bei Gemüse und Früchten im Offenverkauf. Hier langen ja viele verschiedene Personen zu. Genügt gut waschen bei Rohkost?

Dieter Kissling: Kalt waschen genügt nicht, um vorhandene Viren abzutöten. Viren schlucken ist ungefährlich, da diese im Magen sofort durch die Magensäure getötet werden. Achten Sie auf die persönlichen Hygienemassnahmen mit häufigem Händewaschen mit Seife für 30 Sekunden oder mit häufiger Desinfektion der Hände.

guten Tag, wie ist das mit dem Zweitlesen von Zeitschriften. Zum besseren Umblättern wird doch oft der Finger mit Speichel benetzt, ist das dann für den nächsten Leser gefährlich? Weiss man wie lange Viren so überleben können? Sollte man vielleicht vorsichtshalber keine Zeitschriften mehr austauschen? Vielen Dank und liebe Grüsse

Eva Kaiser: Nach einigen Stunden sollte das Eiweiss, aus dem der Virus besteht, aber auf dem Papier vertrocknet sein. Post austragen wurde ja auch als unbedenklich eingestuft!

Soll ich (ü70) unverpacktes Obst aus dem Supermarkt noch essen? Obst wird doch sehr oft mit den Fingern "angeschaut." Ich verstehe nicht, dass Blumen verbannt wurden, Obst aber nun nicht mindestens nur noch verpackt angeboten wird. Obst kann ich ja nicht desinfizieren, ausser ich koche es. Müsste man beim unverpackten Obst nicht mindestens darauf aufmerksam machen, damit man sich bewusst wird, einmal berührtes Obst auch mitzunehmen?

Eva Kaiser: Obst muss man ja vor dem Essen ja sowieso waschen! Da können Sie sich sonst doch noch ganz andere Krankheiten einfangen!

ich,habe einen erhöhten Blutdruck unter Kontrolle brauche ikervis Augentropfen zur Verminderung der Abstoßung der implantieren Hornhaut Plus nehme ich ozempic ich arbeite im detailhandel an der Kasse wie gross ist mein Risiko wenn ich angesteckt würde.

Stefan Langenegger: Wenn Sie angesteckt werden ist das Risiko wegen dem erhöhten Blutdruck höher als bei gesunden gleichaltrigen. Setzten Sie aber auf keinen Fall Ihre Medikamente ab, diese schützen Sie vor weiteren Problemen oder Komplikationen und stellen selber keine Gefahr dar.

Mein Mann und ich gehören nicht zur Risikogruppe(60&63) dürfen wir unsere Enkel hüten?Die Enkel, inkl. ihrer Eltern sind schon seit 2 Wochen zuhause, da sie alle unter einer Grippe litten.Nun aber wieder fit sind.Oder ist es gescheiter darauf zu verzichten?

Dieter Kissling: Im Moment sollten alle sozialen Kontakte mit Menschen, die nicht im gleichen Haushalt leben, vermieden werden. Kinder zeigen bei der Infektion mit dem Coronavirus häufig keine Symptome, können aber andere Menschen anstecken. Warten Sie mit Hüten und Familientreffen bis der Spuk vorbei ist. Facetimetreffen sind ungefährlich.

Wie viele Tage nach einer Infektion kann diese bei einem Virentest nachgewiesen werden? Erst wenn Symptome auftauchen oder schon vorher?

Stefan Langenegger: Schon vor der Krankheitsphase, vielleicht 1-2 Tage vorher.

Kann es sein, dass ich UNBEMERKT in der Zeit vom 8. - 20. Februar 2020 am Corona-Virus erkrankt bin und ich mich vielleicht quasi selbst geheilt habe? Es war eine relativ hartnäckige Grippe - ohne Arztkonsulation -, mit zwar nur leichtem Fieber, aber hartnäckigem Husten und Halsschmerzen. Und dies alles, obwohl ich mich letzten Herbst gegen Grippe habe schutzimpfen lassen. - Besten Dank und freundlichen Gruss, Alois Haefeli, Riehen/BS

Christian Rohrmann: Ja, das ist theoretisch denkbar aber unwahrscheinlich da zu diesem Zeitpunkt nur vereinzelte Fälle in der Nordwestschweiz beschrieben wurden. Die Symtome bei milden Verläufen dauern einige Tage und nach 10 Tagen symtomfreier Quarantäne gelten Sie als geheilt. Ein Test macht aufgrund fehlender therapeutischer Konsequenzen keinen Sinn.

Unterscheidet sich der Krankheitsverlauf und die Schwere der Erkrankung, je nachdem, ob sie nach einer kurzen oder langen Inkubationszeit ausbricht?

Stefan Langenegger: Nein, aber wenn die Inkubationszeit sehr lang ist hat der Patient mehr Zeit, sich mehrmals anzustecken und somit mit einer höheren Anzahl Viren infiziert worden sein was den Verlauf komplexer machen kann.

In meinem Umfeld hat es eine Person welche die Erkrankung bereits durchgemacht hat: ist diese Person geheilt ist sie immun heisst das das sie den Virus nicht mehr bekommen und auch nicht "Träger" sein kann (Dritte anstecken)? Ich bin eine Herpes Patientin und bei mir bricht es immer wieder - in unterschiedlichen Abstände - aus. Was ist der Unterschied?

Eva Kaiser: Die geheilte Person ist jetzt immun und nicht mehr ansteckend. Herpes ist eine ganz andere Erkrankung, ebenfalls ein Virus aber gegen den man nicht immun werden kann (ausser man impft dagegen bevor man ihn zum ersten mal bekommt).

Ich bin 23 jahre jung und habe ein schwaches Immunsystem, bin ständig erkältet oder habe die Grippe oder andere Erkrankungen. Kann der Coronavirus sehr gefährlich für mich werden?

Stefan Langenegger: Da müsste man herausfinden, ob Sie eine vererbte Immunschwäche haben oder was der Grund für die häufigen Infekte sind. Wenn die Infektionen jedoch nicht schwer sind haben Sie wahrscheinlich nur eine überschiessende ImmunANTWORT, was an sich nichts schlechtes ist.

Guten Abend, ich bin 75, 2005 an BK erkrankt, Tumorektomie, 25 Bestrahlungen, Tamoxifen, seither keine Probleme. Erachte mich als gesund, fahre Rad und wandere gerne. Nun bin ich am überlegen ob ich im Falle einer Lungenentzündung wirklich intubiert werden möchte. Nun meine Frage : wie würde ein Tod in diesem Fall verlaufen ? Ich lebe alleine, Kinder nicht in der Nähe. Gibt es palliative Massnahmen um Leiden zu vermeiden, wäre dafür trotzdem eine Spitaleinweisung nötig oder auch zuhause möglich?

Eva Kaiser: Das müssen Sie mit Ihrem Hausarzt besprechen! Wahrscheinlich wäre eine Palliative Behandlung zusammen mit der Spitex möglich. Oder im Pflegeheim oder Spital. Aber bleiben Sie weiter gesund!!

Wir wohnen angrenzend zu einem Migros und einem Denner und können von unserer Wohnung die « Personenströme » zu diesen Läden verfolgen.Es sind auch viele Leute darunter, welche wie wir der Risikogruppe angehören.Wir haben seit etwas längerem nicht mehr eingekauft und denken daran, Dritte für die Besorgungen anzufragen, da wir in « Corona »-Hinsicht eher Angsthasen sind. ... was mich aber an mir auch nervt, eben wenn ich die vielen älteren Leute sehe, die sich wahrscheinlich unbekümmert in die Läden getrauen (...und wir direkt neben obigen Läden wohnen ... und nicht hingehen !). Die Behörden haben ja das Einkaufen auch für die älteren Leute nicht « verboten ». Andererseits wird die Risikogruppe in eindringlichem Ton angehalten, zu Hause zu bleiben. Wie gefährlich ist denn Einkaufen ? Bezüglich des Abstandshaltens ist mir die 2m-Regelung im Detail nicht ganz klar : Es hatte mal geheissen, gefährlich hinsichtlich einer Ansteckung wären ein Abstand von weniger als 2 Metern bei einem Beisammensein von mehr als 15 Minuten. Jetzt wird generell nur vom 2m-Abstand, nicht aber von der Verweilzeit geredet. Gerade beim Einkaufen ist man in den Gängen andern Personen gegenüber oft kurz näher als 2 Meter, an der Kasse gegenüber dem Kassenpersonal sowieso. Gefährlich oder nicht ?Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort und alles Gute !

Dieter Kissling: Wenn Sie nach 10 Sekunden näher als 2 Meter von einem Coronaträger angehustet werden, ist es den Viren egal, dass noch keine 15 Minuten vorbei sind. Machen Sie so weiter wie bis anhin, das hält Sie gesund. Leider gibt es immer noch viel Unvernunft. Wenn Sie und/oder Ihre Partnerin einer Risikogruppe angehören und es für Sie möglich ist, lassen Sie für sich einkaufen, Sie könnten von einer unvernünftigen Person angehustet werden.

Kann man jetzt schon abschätzen, ob die Massnahmen auch noch über den 19. April hinausgehen? Was muss man beim Einkaufen beachten, damit man sich nicht ansteckt?

Stefan Langenegger: Ja, das werden sie sicher. Aber bis dann wird es - wenn wir uns an die Empfehlungen des BAG halten - nicht noch mehr Neuansteckungen pro Tag geben als heute.

Guten Tag wir wohnen in einer Mietwohnung mit Minenergie Belüftung.Wir sind verunsichert und fragen uns ,ob durch diese Belüftung das Corona Virus verbreitet werden kann?Wir wechseln die Filter ,nach Empfehlung der Firma, alle drei Monate .Reicht dies oder müssen wir noch andere Vorkehrungen treffen ?Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.Freundliche GrüsseJolanda Crippa

Eva Kaiser: Das COVID-19 Virus bleibt nicht lange in der Luft gelöst sondern fällt innert kurzer Zeit auf den Boden runter.

Ich bin 75 Jahre alt und selbständiger Elektroinstallateur. Somit muss mann bei Reparaturen zwingend zu den Kunden gehen. Kann man durch den Kontakt mit Möbeln, Türklinken, Wasserhahnen, Kleidern usw. angesteckt werden, wenn anderseits der Abstand von mindestens 2m kompromisslos eingehalten wird?

Christian Rohrmann: Theoretisch Ja, wenn auch praktisch eher unwahrscheinlich ! Viren könnten von den Oberflächen an Ihre Hände gelangen und Sie sich so anstecken ! Also gute Handhygiene oder Handschuhe tragen und sich nicht ins Gesicht fassen !

Offenbar gibt es bereits Coronavirus Mutationen: Den-S-Typ und L-Typ. Kann man den anderen kriegen, wenn man mit dem einen Infiziert war? Oder ist man gegen beide immun?

Stefan Langenegger: Genau. Das kann man. Aber dann ist man weniger schwer krank weil es bereits eine Immunität gibt. Die beiden Stämme sind einander sehr sehr ähnlich, weshalb das Immunsystem mit dem/der "Corona-Bruder/Schwester" ein leichtes Spiel haben wird.

Guten Abend. Kann eine infizierte Person eine andere Person anstecken, wenn sie unter 3 Minuten zusammen reden in einem Abstand von 50 bis 100 cm, ohne das jemand hustet oder niest oder Hände gibt, bloss vom Reden? Danke

Dieter Kissling: Unsere Sprache hat viel Zischlaute, die zu einem verstärkten Luftstrom beim Sprechen führen. Dieser Luftstrom reicht, um Viren fliegen zu lassen. Ein halber bis ein Meter genügt nicht, um auch bei 3 Minuten nicht angesteckt zu werden. Die eiserne Abstandsregel 2 Meter muss eingehalten werden.

Wann ist die Spitze der Epidemie vorgesehen? Da es keine ausgangsperre gibt, bedeutet, dass man allein joggen darf?

Eva Kaiser: Die Spitze ist nicht vorhersehbar. Bzw. versuchen wir mit unseren Massnahmen dazu beizutragen, dass es keine Spitze sondern nur eine flache Welle gibt. Wie lange es geht, dazu gehen die Einschätzungen der Spezialisten auseinander. Alleine Joggen ist erlaubt!

Guten Abend. Ich bin 75 Jahre (w) alt. Habe seit 20 Jahren MS. Werde seit Januar 2019 mit Ocrevus behandelt. Vor Beginn dieser Therapie wurde ich gegen Lungenentzündung geimpft. Wie lange ist eine solche Impfung wirksam und würde sie auch im Falle einer Ansteckung nützen? Besten Dank für Ihre Antwort

Christian Rohrmann: Die Impfung gegen Lungenentzündung hilft bei Bakterien (meist Pneumokokken, meist 5 Jahre Schutz, nach 2 ter Impfung länger) aber leider nicht gegen Viren wie COVID 19, also diesbezüglich kein Schutz !

Es wird gesagt, dass Gesichtsmasken zwar nicht den Träger, dafür sein Umfeld schützen. Gilt dies auch für Gesichtsverhüllung mittels Tüchern, wie sie z.B. in Tschechien praktiziert wird?

Stefan Langenegger: Das ist richtig. Gesichtsmasken geben dem Träger nur einen vernachlässigbaren Schutz, können - wenn falsch angewendet sogar schädlich sein. Dies gilt auf für Gesichtsverhüllungen oder modischen Textilmasken - sobald diese länger als 15 Minuten getragen wurden sind sie eine Keimschleuder.

guten Abend, wie geht man mit der Zeitung im Briefkasten um, wenn man das Gefühl hat dass der Zeitungsausträger nicht so sehr auf die Hygiene schaut? Und wie verhält es sich mit der Post? Können da Viren transportiert werden? Freundliche Grüsse Dora Aeschimann

Eva Kaiser: Post wird als unbedenklich eingestuft. Aber der Briefträger sollte sich schon auch an die Hygienemassnahmen halten!

Zählen auchPersonen(Kinder und Erwachsene) mit Pollenallergie(aktuell Birke) ohne weitere Erkrankungen zu der gefährdeten Personengruppe?

Eva Kaiser: Nein

Guten Abend, ich habe beim joggen mehrmals beobachtet, dass gewisse Jogger ins Freie, also in die Luft "schnüzgen", also mit Finger eine Nasenseite schliessen und dann heraus stossen. Ist das eine Ansteckungsgefahr für Spaziergänger und andere Jogger, die nach ein paar Sekunden dann den gleichen Ort durchkreuzen? Danke

Dieter Kissling: Das Virus fällt recht schnell zu Boden und fliegt höchstens 2 Meter weit. Somit ist die Gefahr sehr gering, denn Sie bekommen ja mit, dass diese Menschen schnüzgen und werden automatisch einen grossen Bogen machen. Dass solches Verhalten nicht nur unappetitlich, sondern in der aktuellen Situation äusserst unangebracht ist, muss ich wohl nicht erwähnen.

Ich hatte letzte Woche während drei Tagen etwas Atemprobleme und leichten Husten und fühlte mich zudem etwas müde. Jetzt fühle ich mich wieder gut. Alle Symptome sind weg. Wie gross ist die Wahrcheinlichkeit, dass ich ich Corona hatte. Gegen die Grippe bin ich geimpft.

Eva Kaiser: Das wird wohl ein simpler Erkältungsvirus gewesen sein! Aber ganz ausgeschlossen ist es nicht, dass es COVID-19 war. Testen können wir das aktuell noch nicht.

Guten Tag, ich habe vor 2 1/2 Jahren beim Pneumologen folgende Diagnose erhalten: Eosinophiles Asthma bronchiale und schwere bronchiale Hyperreagibilität (Methacholintest). Röntgen war gut. Ich arbeite in einer Werkstatt, Möbelschreinerei. Distanz nicht immer möglich. Bin ich Risikopatientin??

Eva Kaiser: Nur wenn Sie regelmässig Steroide inhalieren müssen.

ist Salat essen undenklich?

Eva Kaiser: Wenn Sie ihn waschen: ja!

Kann das Coronavirus überhaupt jemals ganz ausgerottet werden oder wird es nach und nach lediglich weniger Fälle geben?

Stefan Langenegger: Nein, das kann es wahrscheinlich nicht. Es gibt viele verschiedene Coronaviren, Corona ist eine Gruppe von Viren und diese gibt es schon seit Jahren. Man müsste alle Stämme ausrotten: 229E (alpha coronavirus) NL63 (alpha coronavirus) OC43 (beta coronavirus) HKU1 (beta coronavirus) MERS-CoV SARS-CoV SARS-CoV-2 (der COVID-19 verursacht)

Guten Tag. Mein Mann hat akute Zahnschmerzen inkl. Starker Schwellung. Sein Zahnarzt sagte, er behandle ihn nicht, da mein Mann Risikopatient ist (Herz-/Lungenvorerkrankungen) und die Zahnarztpraxis keine speziellen Schutzkleider habe. Was können wir machen? Braucht es spezielle Kleider? Mein Mann ist ja nicht krank (Corona). Und wo bekommen wir Schutzmasken her? Hausarzt sagt, er könne keine bestellen und Spital gibt uns keine! Mein Mann ist Risikopatient!! Vielen Dank für Ihre Hilfe

Christian Rohrmann: Am besten wenden Sie sich an ein universitäres Zahnarztinstitut , zb. Zürich. Einerseits geht es um den Schutz des Zahnarztpersonals (Schutzbrille / Atemmaske / Ueberschürze) und andererseits um den Schutz Ihres Mannes, primär mit einer Maske und Brille. Wünsche Ihnen gute Besserung !

Guten Abend. Gehöre ich als schwangere (jetzt in der 35 SSW) zur Risikogruppe? Kann mein Arbeitgeber von mir verlangen, dass ich noch im Büro arbeite?

Eva Kaiser: Sie gehören nicht zur Risikogruppe gemäss der Liste des BAG!

Virus-Nachweistests: Man sollte in den Medien mehr kommunizieren, dass das Vermeiden von jeglichen Ansteck-Risiken (Distanz, Händewaschen, Kontakte minimieren) eben bereits ein GUTER TEST SIND! Denn wer sich in den letzten 10 Tagen konsequent schützte und bis heute keine Symptome hat, kann mit recht grosser Wahrscheinlichkeit annehmen, dass sie bzw. er nicht angesteckt wurde. Und wenn sie bez. er auch in den kommenden Wochen ein Ansteckrisiko ausschliesst, dann sollte es gut kommen. Oder?

Dieter Kissling: Ihre Frage beinhaltet 2 Aspekte: erstens 10 Tage --> Die maximale Zeit zwischen Ansteckung und Erkrankung liegt bei 14 Tagen. Nach 10 Tagen ist bei den meisten angesteckten Personen die Krankheit bereits ausgebrochen. Somit sind Sie da auf der sicheren Seite. Wenn Sie die persönlichen Hygienemassnahmen umsetzen und die Distanzregel einhalten, besteht effektiv ein sehr kleines Risiko für eine Ansteckung.

Können Corona Viren mit Essig oder hochprozentigem Alkohol auf Oberflächen bzw. im Körper abgebaut werden? Oder was ist von Desinfektiosmittel auf Essigbasis zu halten?

Stefan Langenegger: Seife und Wasser genügt, um die Hülle der Viren zu zerstören und das Virus zu inaktivieren. Jedoch mindestens 20 sekunden lang die Hände waschen damit es alle Viren trifft.

Ich habe chronische juwenile polyatritis. Bin ich ein risikopatient? Habe medis olfen und spiricord

Stefan Langenegger: Ja, Sie sind ein Risikopatient, was nicht heisst dass Sie wegen der Medikamente anfälliger sind. In manchen Situationen helfen Steroide (Spiricort, ein Kortisonderivat) sogar, den Krankeitsverlauf von Covid-19 abzuschwächen.

Was ich noch nicht verstanden habe ist folgendes: Wenn die restriktiven Massnahmen aufgehoben werden und sich das Alltagsleben wieder normalisiert, folgt dann nicht wieder nach kurzer Zeit eine neue Ansteckungswelle, weil das Corona Virus sich wieder verbreitet? Ich nehme an nicht mehr so stark wie beim 1. Mal, aber dann braucht es wieder Massnahmen und dann folgt bei Lockerung wieder eine Welle bis genügend Personen infiziert und somit wohl immun sind usw. Ist das so oder warum nicht? Merci

Christian Rohrmann: Ja, das ist in der Tat ein mögliches Problem ! Der Virus wird uns wahrscheinlich erhalten bleiben ! Hoffen wir auf eine baldige Impfung oder eine sogenannte Herdimmunität (also genug Immune) so das das Virus keine Pandemien mehr verursachen kann !

Die Fachpersonen Betreuung Kind sind dem Virus voll ausgesetzt und können sich zu wenig schützen! Ist dies noch zu verantworten?

Eva Kaiser: Ja. Sie sind in der Regel gesunde Personen, die die Infektion gut durchstehen werden und danach immun sind!

Wie empfehlenswert ist es jetzt in der Migros an der Kasse zu arbeiten bzgl. Ansteckungsrisiko? Mir erscheinen die getroffenen Massnahmen für die Mitarbeiter zu gering (viel zu schmale Schutzscheibe, kein Mundschutz, keine Handschuhe, grosse Nähe zu anderen Kassiererinnen Rücken an Rücken)

Dieter Kissling: Das Rücken an Rücken arbeiten ist kein Risiko, da die Tröpfchen vom Menschen nach vorne verbreitet werden. Hingegen ist die Nähe zu den Kunden ein Risiko. Ich würde mit den Sicherheits- und Gesundheitsschutzverantwortlichen Ihrer Migros-Genossenschaft Kontakt aufnehmen und diese bitten, eine Risikoanalyse Ihres Arbeitsplatzes vorzunehmen. Ihre Sicherheit am Arbeitsplatz muss gewährleistet sein.

Wenn ich das Coronavirus bereits überstanden hätte, würde man die Immunität im Test ersehen? Danke

Eva Kaiser: Wenn Sie die Krankheit durchstehen werden sie mindestens einige Monate lang immun sein. Getestet wird das aktuell noch nicht!

Wie gehen die Spitäler mit Corona-Patienten um, die eine Patientenverfügung haben.

Stefan Langenegger: Gute Frage, das sollte sich jeder stellen - besonders die über 65 jährigen unter uns. Und alle anderen sollten mit ihren Eltern oder Grosseltern darüber sprechen. Die Ärzte haben kein Interesse daran, jemand, der eigentlich nicht künstlich beatmet werden möchte zu beatmen, insbesondere wenn dadurch Intensivpflegebetten für mehrere Wochen blockiert werden. Die Spitäler verlangen eine Patientenverfügung, niemand wird aufgenommen, wenn er keine hat. Falls notwendig muss diese dann auf der Notfallstation zusammen mit den Angehörigen erfasst werden, was Zeitaufreibend und mit viel Stress verbunden ist - und wertvolle Ressourcen bindet. Sprechen Sie deshalb mit Ihren Angehörigen und dem Hausarzt über dieses Thema.

Unser Sohn wohnt mit seiner Frau und einem Kleinkind zur Zeit in einer kleinen Drei-Zimmer-Wohnung. Wir selber bewohnen ein Haus mit Garten. Wir sind beide über 65. Dürfen alle drei bei uns wohnen, bis der Spuk vorbei ist.? Herzlichen Dank!

Stefan Langenegger: Ja, alle dürfen bei Ihnen wohnen. Was jedoch nicht gut wäre, wenn das Kleinkind noch durch eine Babysitterin betreut werden würde, die wiederum andere Kinder betreut. Es ist mehr die Durchmischung der Kontaktpersonen unter kleinen Wohngruppen, die problematisch sind. Aber halten Sie immer Abstand und gehen Sie nicht selber einkaufen.

Warum werden bei uns Züge, Buse und grosse Bahnhöfe nicht desinfiziert?

Eva Kaiser: So breit wie dort desinfiziert wird, kann das Virus gar nicht streuen. Hände desinfizieren ist viel sinnvoller!

Man sagt ja, chronisch Kranke und alte sind die Risikogruppe. Zählt auch eine Schilddrüsenunterfunktion dazu?

Eva Kaiser: Nein

Ich habe eine Frage zu den Tests: Gemäss Meldung von heute Morgen hat die Schweiz mit ca. 5"800 Tests pro Tag die zweithöchste Testrate weltweit. Südkorea ist mit 6"150 Tests pro Tag an der Spitze. Südkorea behauptet jedoch, sie hätten alle 51.5 Mio Einwohner getestet. Bei 6"150 Auswertungen pro Tag würde es rund 23 Jahre dauern, um alle Tests auszuwerten. Was genau ist ein Test? Bei uns in der Schweiz ist"s nach meinem Verständnis ein Resultat. Und anderswo? Nur "Probe genommen"?

Christian Rohrmann: Ja, die Zahlen können nicht stimmen, es grüsst der gute alte Dreisatz ! In der Schweiz wird ein Abstrich gemacht, salopp gesagt ein ziemlich empfindlicher Gentest mit raschem Resultat schon kurz nach der Infektion, teuer. In Südkorea wird häufig ein Bluttest mit Nachweis von Antikörpern IG M und IG G im Blut gemacht, braucht einige Tage bis positives Resultat, relativ billig !

Ist man nach der Infizierung des Corona Virus immun? Bestehen da bereits Fakten?

Eva Kaiser: Ja, man ist dann immun! Aber wir wissen noch nicht wie lange. Man geht von mindestens einigen Monaten aus.

Überall wird etwas anderes erzählt. Wie gefährdet ist man mit leichtem Asthma? Vielen Dank für die Antwort.

Dieter Kissling: Leichtes Asthma (z.B. allergisches Pollenasthma) ist kein erhöhtes Risiko wenn es nicht Ausdruck einer chronischen Lungenkrankheit ist. Menschen mit chronischen Lungenkrankheiten und Raucher haben ein erhöhtes Risiko.

Haben wir über 65 Jährigen mit leichten Vorerkrankungen überhaupt eine Chance eine Coronaroviruserkrankung zu überleben?

Stefan Langenegger: Auf jeden Fall! Denken Sie positiv. Sie müssen sich aber trotzdem vor einer Ansteckung schützen. Und falls Sie erkranken sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie mit einer künstlichen Beatmung einverstanden wären. Die Überlebensschancen älterer Personen mit Vorerkrankungen sind - sollte es zu einer Intensivpflegepflicht mit künstlicher Beatmung kommen - sehr gering.

Mein Mann (61) hat seit Geburt nur eine Niere. Er arbeitet normal und hat keine Beschwerden? Ausser Tabletten gegen die Harnsäure nimmt er keine Medikamente. Zählt er trotzdem zur Risikogruppe? Müsste er zu Hause bleiben?

Dieter Kissling: Nein, er hat kein erhöhtes Risiko. Das Coronavirus befällt vor allem die Lungen und nicht die Nieren. Ich nehme an, die Niere Ihres Mannes wird so gut arbeiten wie zwei Nieren zusammen.

Seit Freitag liege ich flach, deshalb meine Frage: Ab welchen Symptomen ist es sinnvoll einen Arzt anzurufen? (z.B. erst ab Atembeschwerden oder schon vorher?) Ab wann braucht man jetzt ein Arztzeugnis? Danke für die Beantwortung.

Eva Kaiser: Wenn eine Verschlechterung mit Atemnot eintritt, sollten Sie ins Spital! Um ein Arztzeugnis können sie telefonisch bei Ihrem Hausarzt bitten, dort können Sie wegen symptomatischer Behandlung auch beraten werden.

Taxisfahrten sind erlaubt. Fahrschule nicht. Darf ich als Privatperson in meinem PKW Personen mitnehmen (z.B. Fahrgemeinschaft zur Arbeit)? Wenn ja wieviele Personen und welche Vorkehrungen (Mundschutz etc.) müssen getroffen werden?

Stefan Langenegger: Beim Taxifahren kann sich der Fahrer mittels Plexiglasscheibe vor einer Ansteckung schützen und er trägt - wenn der Abstand zu gering ist - eine Mundschutzmaske, weil er im Krankheitsfall niemand anstecken möchte. Er riskiert sogar sein eigenes Leben für seine Kunden. Deshalb sollten Sie auf nicht dringende und absolut notwendige Taxisfahrten verzichten.

Guten Abend Ich habe nächsten Samstag Geburtstag und wünsche mir sehr, meine Mutter, Schwester und Katzen zu sehen an diesem Tag (sie wohnen in der gleichen Wohnung). Ich bin seit Donnerstag alleine in meiner Wohnung (ohne jeglichen Kontakt, vorher hielt ich mich auch schon an die Massnahmen), meine Familie hält sich auch an die Massnahmen. Alle haben wir bisher keine Symptome. Darf ich sie besuchen (mit dem Auto)?

Stefan Langenegger: Nun ja, ich würde verzichten. Nur so kann das Virus nicht von Ihnen oder zu Ihnen springen. Aber wenn Sie nicht verzichten können sollten Sie untereinander genügend Abstand wahren, regelmässig lüften und Hände/Oberflächen regelmässig reinigen.

Guten Abend. Ist ein Hashimoto und Corona eine problematische Kombination oder tut der Hashimoto nichts zur Sache? Vielen Dank!

Stefan Langenegger: Nein, das ist keine problematische Kombination.

Guten Abend. Ich habe eine zu Vaskulitis gehörende Krankheit (Behçet). Nehme täglich 100mg Imurek seit 3 Jahren und alle 2 Wochen Humira Spritze seit Dezember. Wie gefährdet bin ich ? Wird mit der Menge Imurek das Immunsystem nur leicht runtergefahren, oder ?

Eva Kaiser: Meines Erachtens gehören Sie mit diesen Medikamenten zur Risikogruppe. Aber es gibt wohl höhere Risiken.

Grüezi, ich möchte gerne wissen, ob man eigentlich weiss, bei welchen Temperaturen das Virus abstirbt?

Stefan Langenegger: Ja, sobald die Eiweisse denaturieren wird es für die Viren unangenehm: 43-44 Grad etwa. Aber genug lang, sicher 20-30 Minuten lang.

Vielen Dank für die Gelegenheit frage, ich habe schon vor 15 Jahre Tuberkulose Krankheit gehabt, bin ich zu Risikogruppe gehört? Vielen Dank für Ihre Antwort

Eva Kaiser: Wenn die Tuberkulose ausgeheilt und sie jetzt gesund sind: nein!

Ich hatte anfangs Februar exakt Symptome, wie sie beim Coronavirus anfallen. Sehr starken Husten, bei welchem die Hustenstiller die sonst immer geholfen haben, nichts nützten. Fieberschübe von 1,5 Grad rauf und runter über den Tag. Kreislaufprobleme... aber seltsamerweise weder laufende Nase noch Halsschmerzen... habe ich sonst immer bei solchen Erkrankungen. Ist es möglich dass Corona schon viel länger bei uns ist und wir es nur nicht auf dem Radar hatten?

Dieter Kissling: Die von Ihnen beschriebenen Symptome können sehr gut auf eine saisonale Grippe zutreffen. Weder bei der Grippe noch beim Coronavirus ist Schnupfen häufig. Ebenfalls ist bei beiden Erkrankungen der Husten hartnäckig anhaltend. Das Coronavirus dürfte zu jenem Zeitpunkt noch nicht in der Schweiz gewesen sein, da 20% aller Coronaerkrankungen schwerer verlaufen und ärztlich gesehen werden. Seit Januar kennen wir Ärzte das Coronavirus und seine Symptome aus Berichten und Studien aus China. Somit wären solche Krankheitsverläufe schon anfangs Februar in der Schweiz entdeckt worden.

Meine Katze ist auch zu Fremden sehr anhänglich und lässt sich sehr oft von diesen auch intensiv streicheln. Kann das Virus so auf mich übertragen werden?

Christian Rohrmann: Das erscheint mir doch sehr unwahrscheinlich aber daran denken immer gut Hände waschen !

Wie geht es den Patienten, die nach intubierter Beatmung geheilt wurden. Haben sie bleibende pulmonale Einschränkungen oder gibt es eine restitutio ad integrum. Wie hoch ist die Letalität bei Beatmeten.

Eva Kaiser: Nein, es gibt keine Folgeschäden. Die Letalität von Beatmeten wird aktuell bei 50-60% eingeschätzt.

Kann der Virus auch via Handschweis zB auf eine Türfalle und so verbreitet werden und kann der Virus über die Haut in den Körper gelangen, zB via der ungeschützten Hand am Griff eines Einkaufswägeli - besten Dank!

Stefan Langenegger: Corona wird duch Tröpfchen übertragen, nicht durch Schweisstropfen. Die Haut stellt eine gute Barriere für Viren dar. Also zweiman Nein.

Müssen Menschen mit Beeinträchtigungen nicht mehr geschützt werden ?

Christian Rohrmann: Die Risikogruppen sind klar definiert, vgl. auch Liste des BAG, Menschen mit Beeinträchtigungen gehören nicht zwingend dazu !

Guten Tag, ich (m62) hatte vor Jahren einen Herzinfarkt und muss Medikamente (Atozet/Cardio 100) einnehmen. Man hört viel, dass Herzmedikamente einen Verlauf zusätzlich verschlimmern könnten. Gelte ich deshalb als Risikopatient?

Eva Kaiser: Ihr Risiko kommt nicht von den Medikamenten, sondern von Ihrer Herzkrankheit! Gute medikamentöse Behandlung reduziert das Risiko eher! Also bitte alle Medikamente so weiter nehmen!

Ich habe ein Video aus Buenos Aires erhalten. Ein Arzt sagt, dass das Coronavirus nicht überleben könne, wenn man mehrmals pro Tag mit kochendem Wasser inhaliere. Stimmt das? Besten Dank!

Stefan Langenegger: Das ist Blödsinn und wurde schon mehrmals widerlegt. Fakenews sind ein grosses Problem weil diese eine falsche Sicherheit geben. Auch häufiges Trinken hilft da nichts. Was hingegen nützt ist social distancing und nicht mit den Händen ins Gesicht fassen.

Guten Abend bin ich als hiv+ Patient der aber unter der Nachweisgrenze bin besonders gefärdet?

Eva Kaiser: Ich würde Sie zur Risikogruppe zählen.

Weshalb wird in der Schweiz nicht mehr Fieber gemessen wie in China, wenn Leute auf die Strassen oder zur Arbeit gehen? China macht dies ja nicht zum Spass??

Dieter Kissling: Fieber tritt häufig erst im Laufe der Erkrankung auf. Eine Studie aus China zeigt folgende Zahlen: 44% der Patienten die hospitalisiert wurden hatten weniger als 37.5° Celsius. Aber 89% dieser Patienten entwickelten im Laufe der Hospitalisation hohes Fieber. Somit ist die Fiebermessung kein zuverlässiger Parameter für den Ausschluss einer Erkrankung. Es spricht jedoch auch nichts gegen Fiebermessen.

Wie lange geht es, bis ein Test entwickelt ist, der zeigt, ob eine Person die Krankheit durchgemacht hat und somit immun ist. Und werden solche Test dann an der Grenze durchgeführt?

Christian Rohrmann: Diese Test gibt es bereits, unter anderem in Südkorea. Das Problem ist die zeitliche Lücke von einigen Tagen bis diese Tests positiv werden ! Die Abstriche sind wesentlich schneller und es macht eigentlich keinen Sinn genesene Patienten nach Ablauf der Selbstisolation zu testen !

Ich 46 m , habe eine chronische Bauchspeicheldrüse Entzündung. Bin ich ein Risiko Patient? Danke

Christian Rohrmann: Ja !

Was kann man bislang darüber aussagen, ob es eine Immunität nach Erkrankung gibt und wie langanhaltend diese sein wird? Besteht die Möglichkeit einer heftigen (Auto-)Immunreaktion im Falle einer späteren Reinfektion?

Eva Kaiser: Die Erkrankung hinterlässt eine Immunität. Wie lange diese dauert weiss man noch nicht.

Guten Abend. Ich bin Ende des 7.Monats schwanger. Durch das dass die ganze Situation immer schlimmer wird mach ich mir auch mehr Sorgen um meine, und die Gesundheit meines ungeborenen Kindes. Sind wir schwangeren mehr gefärdet?

Stefan Langenegger: Das wissen wir nicht zu 100%. Es gibt jedoch keine Anzeichen, dass dies der Fall ist. Wenn Sie an Corona erkranken haben Sie also nichts zu befürchten. Das Virus tritt nicht über die Placenta auf den Fötus, jedoch kann die Mutter das Kind nach der Geburt anstecken. Aber auch dann führt das zu keinem Risiko für das Neugeborene. Fieber ist jedoch ein Risikofaktor weshalb wir Paracetamol empfehlen, sollten Sie Fieber bekommen.

2015 gab es in der Schweiz 2500 Grippetote laut BAG.Ist dieser ganze Rummel noch verhältnismässig?Wenn ja, warum?

Christian Rohrmann: Mir erscheint diese Zahl zu hoch ! Anyway, es scheint das COVID 19 bei Risikogruppen wesentlich bösartiger ist ! Trotzdem immer gut sich gegen Grippe zu impfen !

Gab es Coronaerkrankungen, bei denen Atemwegs-Throaxschmerzen ohne Husten das Alleinsymptom darstellten?

Christian Rohrmann: Kaum, fast immer Fieber und Husten !

Erfolgt die Ansteckung wirklich nur durch Tröpfchen (Husten, Schnupfen, etc) oder gibt es noch andere Uebertragungsmöglichkeiten? Ist es möglich, dass diese rasende Ausbreitung des Virus "nur" so verbreitet wird? Danke und freundliche Grüsse

Eva Kaiser: Tröpfchen und Schmierübertragung. Der Virus haftet über Stunden auf glatten Oberflächen.

Ich habe gehört, dass wir im Hinblick auf eine allfällige Selbstquarantäne gewissermassen zum voraus Hustensirup und genügend fiebersenkende Medikamente kaufen sollen. Stimmt das? Und was ist bis zum Eintreffen der Sanität zu tun, wenn jemand daheim sehr starke Atemnöte hat?

Stefan Langenegger: Nein, das stimmt nicht. Sie können nicht viel machen, denn es gibt keine Therapie gegen Covid-19 - ausser Sauerstoff und Beatmungsgeräte.

Wie stellt man sich eine Rückkehr in die Normalität vor? Wenn die Menschen sich wieder treffen können, geht es ja vielleicht wieder von vorne los? Muss dieser Zustand aufrecht erhalten werden, bis ein Impfstoff oder ein Medikament gefunden wird?

Dieter Kissling: Eine hochinteressante Frage. Das Virus wird uns in Zukunft begleiten, bis wir eine Impfung haben oder ca. 70% der Bevölkerung Bekanntschaft mit dem Virus geschlossen hat. Spannend wird jetzt die Entwicklung in China sein, nämlich ob es nach der Öffnung und Aufhebung der Massnahmen zu einer zweiten Welle der Ansteckungen kommen wird. Da immer mehr Menschen angesteckt waren (mit oder ohne Symptome) wird sich die Verbreitung automatisch verlangsamen, da ehemals Angesteckte das Virus nicht mehr verbreiten. Somit werden wir die Massnahmen lockern können. Aber es tut eh gut, die Hygienemassnahmen gelernt zu haben und zu leben.

Wie werden wir das Virus wieder los, wenn es nicht sehr bald einen Impfstoff gibt? Wenn wir nach 2 Monaten wieder raus gehen, kommt direkt die zweite Welle..?

Christian Rohrmann: Durch konsequentes social distancing kann man den Virus "aushzuhungern", ein Impfstoff wäre natürlich eine gute Lösung !

Ich habe chronischen Husten. Muss mit meinem Hund hinausgehen. Wenn ich jetzt jemanden Anhuste, was ich zu verhindern versuche, ist diese Person dann auch ein Risikobetroffene.

Eva Kaiser: Husten Sie bitte in Ihre Ellenbeuge oder in ein Taschentuch! Solange Sie keine COVID-19 Infektion haben, können Sie zwar auch niemanden damit anstecken. Es ist aber trotzdem unhygienisch.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen