Zum Inhalt springen

Header

Portraitaufnahme der Chat-Experten
Legende: Prof. Thomas Hügle, Dr. Ralf Peter Schnorr und Dr. Marcel Tschopp SRF
Inhalt

Arthrose «Kann PRP auch an anderen Gelenken eingesetzt werden?»

Thomas Hügle, Ralf Peter Schnorr und Marcel Tschopp haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappenBox zuklappen

Prof. Thomas Hügle
Leiter Rheumatologie
Schmerzklinik Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Ralf Peter Schnorr
Sportarzt
Sportclinic Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Marcel Tschopp
Oberarzt Rheumatologie, Schwerpunkt Arthrose
Universitätsklinik Balgrist, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Nach vielen Jahren Sport sehen meine Knie im Röntgenbild nicht so gut aus. Ich (50) verspüre aber keinen Schmerz. Was kann ich tun, damit das so bleibt?

Ralf Peter Schnorr: Bewegung ist ein gutes Rezept für den Knorpelerhalt der Gelenke. Wie in anderen Fragen des Lebens spielt die Dosis eine bedeutende Rolle.

Ich nehme seit einem Jahr täglich Condrolulf gegen meine Knieartrose. Es zeigt sich weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung der Schmerzen. Macht es Sinn, die Tablete weiterhin zu nehmen?

Thomas Hügle: Insbesondere bei einem mittleren bis fortgeschrittenen Stadium macht es aus meiner Sicht bei fehlendem Effekt nach einem Jahr keinen Sinn Chondrosulf weiter einzunehmen.

Mein Arzt dignostizierte bei mir kürzlich "Rückenarthrose". Da es sich nicht um eine Krankheit, sondern um einen Verschleiss der Knorpel handelt frage ich Sie, mit welchen Therapien/Medikamenten die starken Schmerzen eliminiert resp. verringert werden können. Danke für Ihre Antwort.

Marcel Tschopp: Bei einer Arthrose der Gelenke am Rücken empfehlen wir eine Kräftigung der Rückenmuskulatur und ggf. eine Verbesserung der Wirbelsäulen-Haltung. Zur Symptomlinderung können Schmerzmittel und ggf. Spritzen helfen.

Ich bin noch jung (25-jährig) und habe keine Arthrose. Da ich aber sehr schlank bin und weiss, dass vor allem dünne Leute arthrosegefärdet sind, frage ich mich, was man machen kann, damit man von Arthrose im Alter möglichst verschont bleibt. Worauf soll ich achten?

Marcel Tschopp: Es ist eher so, dass Leute mit Übergewicht zu Arthrose neigen. Das Übergewicht ist ein Risikofaktor zur Entwicklung einer Arthrose.

Liebes Puls Experten-Team,ich bin w. 19 Jahre alt, hatte nun schon 3 Hüftarthroskopien & wollte fragen, in welchen Fällen oder bis zu welchem Zeitpunkt eine Knorpeltransplantation durchgeführt werden kann, um eine Hüftarthrose zu stoppen?Da ich letztens mehrere Beiträge über diesen Eingriff gelesen & selber ziemliche Hüftprobleme mit Dysplasie, Impingment, Teppichphänomen des Knorpels & Labrumruptur habe, wollte ich mich bei Ihnen erkundigen.Eine solche Knorpeltransplantation, könnte doch, wenn die anderen Ursachen behoben worden sind den Knorpelschaden (WaveSign) in der Hüfte verbessern/flicken oder nicht?Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!Freundliche Grüsse & herzlichen Dank schon im Voraus.

Ralf Peter Schnorr: Knorpelersatz ist eine Methode, die hinsichtlich einer Defektgrösse im Gelenk limitiert ist. Is der Gelenkverschleiss der gesamten Gelenkfläche betroffen, wie es bei eine Dysplasie meist der Fall ist, sind erhaltende Massnahmen (z.B. auch regenerative Methoden) sinnvoll einsetzbar, dienen aber einer Reduktion der negativen Entwicklung und nicht einer vollständigen Vermeidung der Arthrose.

Sind über MRI ermittelte (angeblich kleinflächige) Knorpelschäden 2. bis 3. Grades des Knies im Alter von 53 Anlass für eine Früherkennungssprechstunde? Liesse sich überhaupt konkret etwas dagegen tun (ich bin normalgewichtig, aber bergsportlich aktiv)? Herzlichen Dank

Thomas Hügle: Gerade dann macht Sinn die Arthrose abzuklären. Es kommt darauf an ob die Arthrose in der Kniescheibe sitzt oder im Gelenk zwischen Ober und Unterschenkel. Liegt ein X oder O Bein vor? Das könnte man biomechanisch angehen. Ansonsten würde Probleme mit dem Stoffwechsel suchen, z.B. eine Kristallablagerung oder Eisenüberladung.

Geboren 1959. Seit den 70er-Jahren Hobbi-Jogger und -Velofahrer. Seit Mai 16: Schmerzen am rechten Knie. Dez. 16: MRI am rechten Knie. Befund: Meniskus Läsion. Spezialist Spital Biel: Eine Kniespiegelung behebe nicht alle Probleme. Eher handle es sich um Arthrose. => Schock. Zwei Alternativen: (1) Kniespiegelung (die aber zuvor in Frage gestellt wurde) (2) Cortisonspritze ins Knie. Ich bin überfordert. Was tun? Ganz aufhören mit Joggen? (1) oder (2) oder gar nichts?

Marcel Tschopp: Auf Grund der Schmerzen ist im Moment whs. das Velofahren besser als das Joggen. Dies kann sich im Verlauf jedoch ändern. Hierzu gilt es die kniestabilisierend Muskulatur gut aufzubauen. Bezüglich der Spritze ins Knie kann diese die Symptome zeitweise lindern. Allenfalls kann in dieser Zeit ein solcher Aufbau mit weniger Schmerzen durchgeführt werden.

Wie kann ich trotz Körperbehinderung (Rollstuhlfahrerin) und schwerer Skoliose mit 84 Jahren & Einnahme von Schmerzmitteln (Diagnose Morbus Little) meine Lebensqualität verbessern?

Thomas Hügle: Sie sollten trotzdem so mobil wie möglich bleiben und eine Physiotherapie (auch zu Hause) durchführen um einen Muskelschwund verhindern. Die Prävention z.B. von Atemwegsinfekten oder vor Osteoporosefrakturen steht ganz oben. Das heisst Stürze müssen verhindert werden.

Habe ich mit einem Kreuzbandriss welcher nicht operiert wird, grössere Gefahr fuer Artrose?

Marcel Tschopp: Jedes Trauma am Knie ist ein Risikofaktor für eine Arthrose.

Manchmal habe ich so wie stechen in den knie umgebungen was könte das sein?

Ralf Peter Schnorr: Ein Stechen im Knie ist durchaus als Zeichen einer frühen Entwicklung von "Entzündungsreaktionen" Im Gelenk sein. Andererseits sind auch Reaktionen des umgebenden Gewebes (Gelenkkapsel/Nerven z.B.) als Ursache möglich. Eine entsprechende Abklärung ist zu empfehlen.

Ich bin 20 Jahre alt und hatte beim rechten Knie schon 5 Operationen. Die erste war mit neun Jahre. Da hatte ich einen Knochentumor. Die letzten Operationen waren beim Meniskus. Es war ein Korbhenkel, welche ich operieren musste. Mein Arzt sagte, dass er dabei aber nicht viel vom Meniskus rausnehmen möchte, aufgrund der Arthrose spätee. Kann es sein, dass ich nun schon früh eine Arthrose am Knie erhalte? Oder muss das nicht sein?

Thomas Hügle: Das ist eine komplexe Grundsituation. Nicht sicher was bei dem Knochentumor alles an gesundem Gewebe entfernt wurde. 10% der Frauen haben eine Überbeweglichkeit, das würde ich kontrollieren lassen. Die Gelenks-Überbeweglichkeit entspricht einer Bindegewebsschwäche die man durch Training der Ausgleichen kann und muss. Ein Meniskusriss selbst führt nicht zwingend zur Arthrose, ausser evt. im Leistungssport und bei weiteren Verletzungen.

Arthrose Stufe 2, Längsriss Hinterhorn, bereits vor 16 Jahren am selben Knie Meniskusabriss, wie weiter? Trotz Physio und Fitness nur ca 60 Minuten beschwerdefrei geradeaus laufen, bisher Bergwandern höher 3000 müM, Skifahren und mit Fellen Bergwärts gehen

Ralf Peter Schnorr: Eine Option ist eine regenerative Behandlung des Gelenkes. Ich empfehle eine Behandlung mittels der Behandlung von Zellen aus Ihrem eigenen Blut - PRP. Hierdurch wird ihre Geweberegeneration angeregt und die Symptomatik überwunden.

Ich bin 68/m. und leide schubweise an Knieschmerzen, vor allem links der Kniescheibe (also aussen), manchmal auf der Innenseite (nicht Kniekehle). Ich habe intensiv Sport betrieben, auch Krafttraining mit relativ grossen Gewichten. Im Moment sind die Schmerzen zwar weg, aber, wie gesagt, sie kommen schubweise. Präventiv nehme ich Condrosulf. Meine Frage: Sind das Arthrosesymptome. Ist eine Abklärung notwendig? Soll ich den nächsten Schmerzschub abwarten? Besten Dank für Ihre Auskunft.

Ralf Peter Schnorr: Die Symptomatik sprich für eine Reaktion der Gelenks-beteiligten Nerven. Hierdurch werden Schmerzen an der Gelenkkapsel ausgelöst. Diese sind von der Schwellung des Gewebes am Gelenk abhängig. Diese Nervenbeschwerden sind oftmals recht einfach zu behandeln.

Welche Empfehlungen geben Sie für sportliche Aktivitäten? In meinem Fall sind das Biken, Joggen (bis Halbmarathon), Inline-Skaten, Wandern, Skifahren. Durch entfernen von 2/3 des Aussenmeniskus vor 16Jahren ist erste Arthrose und zum wiederholten mal Zysten im Knie.

Marcel Tschopp: Die Baker-Zyste am Knie ist Zeichen eines Gelenksergusses. Sportarten die keine Schmerzen/Schwellung während und nach der Aktivität machen, sollten längerfristig möglich sein. Die Entfernung des Meniskus ist trotzdem ein Risikofaktor zur Entwicklung einer Arthrose.

Hallo, seit zwei/drei Monaten fühlt sich mein rechtes Knie unstabil an. Ich habe keine Schmerzen eher ein Druckgefühl... ich squashe einmal die Woche, habe da keine Probleme... da ich zu Hause viel Treppen laufen muss und sich das Knie komisch anfühlt frage ich mich ob ich zum Arzt sollte...

Marcel Tschopp: Ein Instabilitätsgefühl am Knie kann mehrere Ursachen haben. Ich empfehle ein klinische Untersuchung bei einem Arzt mit Frage nach Meniskus- oder Bandläsion.

Kann es auch Kniearthrose sein, wenn der Schmerz auch oder sogar öfter im Ruhezustand ( beim liegen) da ist und wenn der Schmerz auch bis unter das Knie zieht? Danke.

Thomas Hügle: Ja, das kann z.B. bei einer "aktivierten" Arthrose der Fall sein. Hier liegt oft eine Begleitentzündung der Gelenkskapsel vor und das kann sogar nachts Schmerzen bereiten. Wichtig wäre zu wissen ob sich Flüssigkeit im Gelenk angesammelt hat, das sieht man in der Untersuchung oder z.B. mit dem Ultraschall.

Was sagen sie über die Behandlung Gold-Implantate? Ist keine Heilung, aber man kann ev. schmerzfrei sein für 15 bis 20 Jahre. Stimmt das? Bei Hunden soll diese Therapie sehr hilfreich sein, auch die Tier-Krankenk. bezahlen zum Teil.

Thomas Hügle: Die Gold-Behandlung kenne ich nur von früher bei der rheumatoiden Arthritis. Dort wurde es aufgrund der hohen Toxizität (z.B. Nierenversagen) aufgegeben. Bei der Arthrose ist mir die Behandlung kein Begriff, auch nicht in Form eines künstlichen Gelenks.

Habe 2013 das Sprungsgelenk 3x gebrochen. Doch heute tgl. Schmerzen aufgrund von CTs und Röntgen hat es Artrosen und Polypen gebildet. Was uns wie könnte ich terapieren oder behandeln"??( Bin 70 Jahre alt.) Danke

Marcel Tschopp: Das hängt stark vom Ausmass der Arthrose ab. Bei geringem Ausmass ist eine Physiotherapie indiziert. Zur Symptombehandlung können Schmerzmittel und Spritzen hilfreich sein. Allenfalls muss eine Operation in Betracht gezogen werden.

Guet Abend ich bin 16 Jahre und habe seit 3Jahren Knie- Gelnkschmerzen. Könnte dies ein Zeichen für Arthrose sein? Oder was könnte es sein?

Ralf Peter Schnorr: Bei einem 16 Jahre alten Patienten ist die Arthrose nicht überwiegend wahrscheinlich. Sollten grössere Verletzungen durchlebt sein oder Stoffwechselerkrankungen bestehen, dann ist dies sicher zu prüfen. Andererseits ist zu prüfen, ob Gelenkbeschwerden durch andere Ursachen in der Gelenksumgebung ausgelöst werden.

Ich bin 26 Jahre alt, habe mit 12 Jahren mein vorderes Kreubandgeriesen und der innere Memiskus zerissen, dies wurde operiert, nach der OP habe ich weiter 2x den geschädigten Meniskus zerissen. Knapp 13 Jahren ist dieser Kapput, ich spiele immer noch auf höheren Level eishockey. Schmerzen gehören immer wieder nach Phasenweise zum Alltag. Kann dies bereits Arthrose sein? Was könne mir noch helfen?

Thomas Hügle: Der Kreuzbandriss und die weiteren Verletzungen sind in der Tat Risikofaktoren für eine Arthrose. Insbesondere wenn sich Flüssigkeit im Gelenk bildet müsste man tatsächlich überlegen mit dem Leistungssport aufzuhören um keine spätere Arthrose zu riskieren. Ein MRT würde helfen um die strukturellen Schäden genau einzuordnen (z.B. ob ein Knochenmarksödem vorliegt).

ich habe arthrose im nacken/schulterbereich sowie in den ellbögen, handgelwnken und hüften, wobei keine gelenkentzündungen vorliegen (gemäss div. abklärungen im kant.spital winterthur). teilweise habe ich sehr starke schmerzen. kann diese eigenblut therapie für alle gelenke helfen?

Ralf Peter Schnorr: Die Methode mit den Zellen aus dem eigenen Blut kann für alle Gelenk eingesetzt werden. Wenn keine Entzündung im Körper gefunden wurde, also keine "Systemerkrankung" festgestellt wurde, bleibt auch zu prüfen, ob Überlastungen, Fehlbelastungen oder andere Gewebe, als die Gelenke für die Beschwerden ursächlich sind.

Ich bin 56 Jahre alt und habe einen Meniskusriss, ein Ganglion und Arthrose im linken Knie. Mein Hausarzt hat mir empfohlen, den Meniskusriss auf keinen Fall operieren zu lassen, da sich sonst die Arthrose meistens rapide verschlimmere. Ist das so? Er hat mir zwei Massnahmen empfohlen: 1. viel Bewegung und 2. auf Kohlenhydrate, Zucker und Milchprodukte ganz zu verzichten (nicht wegen Gewichtsreduktion). Hat die Ernährung tatsächlich so einen grossen Einfluss auf den Verlauf der Arthrose? Danke

Marcel Tschopp: Bezüglich einer Operation bei Meniskusläsion muss von Fall zu Fall entschieden werden. Dies hängt auch von den genauen Beschwerden ab, da Meniskusläsionen häufig im MRT zu finden sind und nicht die Ursache der Beschwerde ist. Wenn keine Schmerzen/Schwellung am Knie auftritt empfehlen wir ebenfalls viel Bewegung. Bezüglich Ernährung verordnen wir Supplemente, d.h. Glucosamin- und Chondroitinsulfat. Ansonsten ist es wichtig das Übergewicht zu reduzieren.

Ich habe keine Frage, aber eine Information. Arthrose ist heilbar durch Anpassung der Ernährung, sie dass sich die Knorpel regenerieren können. Dazu sind Bewegung in freier Natur und die Auflösung von körperlichen Schiefständen.

Ralf Peter Schnorr: Sie benennen mehrere Faktoren, die Einfluss auf die Ursache/Auswirkung von Arthrose und Gelenkbeschwerden machen können. Letztlich ist eine komplexe Betreuung der Ernährung, der Belastungen, der Fehlstatik und des Immunsystems (psychische Einflüsse / Bewegung auch in freier Natur) durchaus sinnvoll.

Ich habe gehört dass bei leichter Knorpelschäden eine ACP Behandlung helfen würde, den Knorpel zu verstärken. Stimmt diese Aussage ?

Marcel Tschopp: Klinisch hilft ACP bei der Behandlung der Kniearthrose, was auch in mehrere Studien gezeigt werden konnte. Der detaillierte Wirkmechanismus bleibt dabei noch im Detail auszuleuchten. Dies insbesondere im Hinblick auf die komplexe Zusammensetzung von Blutplättchen, die sowohl anabole als auch katabole Mediatoren enthalten.

Guten Abend, ich bin 27 Jahre jung und habe fast täglich nach der Arbeit Schmerzen in den Füssen und Knie. Auch "knacken/springen" so zu sagen all meine Gelenke. Ist das bedenklich? Von Ärzten hatte ich schon diverses gehört das es nicht schlimm ist oder ich das "knacken" nicht vor zieren soll. Diese "knacken" jedoch auch von selbst. Eventuell erhalte ich ja hier mehr Wissen?

Ralf Peter Schnorr: Das Knacksen der Gelenke ist nicht von besonderer Bedeutung. Es resultiert aus einer leichten Reaktion der Gelenksflüssigkeit und ist unbedenklich respektive nicht Ursache für Beschwerden. Die belklagten Schmerzen haben sicher mit der ganztägigen Belastung zu tun. Ursache kann eine unausgeglichene Muskelentwicklung (Muskeldysbalance) sein. Dies wäre sinnvoll zu prüfen und zu überwinden, da es als Ursache für eine Gelenkfehlbelastung und damit Arthose von Bedeutung sein kann.

Seit ich DuoTrav Augentropfen nehme, schmerzt mich mein arthrotisches Daumensattelgelenk permanent. Kann ein Zusammenhang ausgeschlossen werden?

Thomas Hügle: Ein solcher Zusammenhang ist mir nicht bekannt.

was kann ich tun, dass meine finger beweglicher werden? die mittleren glieder sind verdickt und werden immer steifer.

Thomas Hügle: Wenn es sich hierbei um eine beginnende Arthrose handelt können nächtliche Schienen etwas bringen. Ihre Schilderung lässt auf eine Begleitentzündung schliessen. Hier kann eine Injektion (z.B. von Kortisonkristallen) helfen die Beweglichkeit deutlich zu verbessern. Auch die Bestrahlung der Gelenke wird wieder vermehrt eingesetzt. Im Blut würde ich das Cholesterin testen, da erhöhte Spiegel eine Fingerarthrose fördern kann. Eine rheumatische Erkrankung sollte ausgeschlossen werden.

wie beurteilen sie eine "vorbeugende" oder "begleitende" einnahme von condrosulf?

Marcel Tschopp: Condrosult konnte in einer grossen Studie einen schmerzlindernden Effekt vergleichbar mit einem Schmerzmittel zeigen. Dabei hatte es geringere Nebenwirkungen. In einer weiteren gross angelegte randomisierte placebokontrollierte Studie aus Australien, ergab eine signifikant verminderte Gelenkspaltverschmälerung am Kniegelenk in der Gruppe, die sowohl Glucosamin- als auch Chondroitinsulfat erhalten hatte.

Kann durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel das Fortschreiten einer Früharthrose bzw. die Regenerierung des Knorpels bezweckt werden? Falls ja, welche?

Thomas Hügle: Dies konnte leider bislang so noch nicht gezeigt werden. Im Anfangsstadium kann es aber Sinn machen. Das Erkennen von biomechanischen Faktoren ist besonders bei der Kniearthrose aber besonders wichtig.

Meine Frage ist : Kann ich nach der Spritze habe Gleitmittel und ein Schmerzmittel und ein wenig Cortison bekommen bin jetzt so zusagen schmerzfrei kann ich jetzt zur vorsorge mein Knie mit Schüsslersalbe Nr, 1und 11 morgens und abens einsalben oder ist besser ein gel Lipogel 10mg Ecofenac zu nehmen ?

Ralf Peter Schnorr: Die Wirkung der Salben ist im Bereich der Gelenkkapsel durchaus realistisch und, wenn es Ihnen hilft, weiter einsetzbar. Gegen die Arthrose ist die Salbenanwendung nicht ausreichend (nicht im Gelenk wirksam). Mit dem Kortison und Gleitmittel ist Ihnen sicher für eine begrenzte Zeit geholfen. Ich empfehle diese Anwendung aus heutiger Sicht aber nur für wenige Wiederholungen. Die Methode mit Ihren eigenen Blutzelle ist dort besser verträglich und aus meiner Erfahrung länger wirksam.

Ich bin 38 Jahre alt und habe früher Handball gespielt. Teilweise hatte ich an einem Knie die Kniekehle geschwollen aber keine Schmerzen, sondern nur eine Spannung. Ist dies auch schon ein Zeichen von Arthrose?

Marcel Tschopp: Die Schwellung/Spannung kann eine Zyste der Kniegelenkskapsel sein. Dies ist eine sogenannte Baker-Zyste. Dies bedeutet, dass sie wahrscheinlich Flüssigkeit im Kniegelenk hatten. Die Ursache dieser Flüssigkeit muss nicht unbedingt eine Arthrose sein. Es kann sich aber um eine Arthrose handeln.

Guten Abend, ich werde 55 Jahre alt und habe am rechten Daumengelenk Arthrose. Der Arzt meinte, d könne man nichts machen. Zeitweise ist es jedoch so schmerzhaft, dass ich kaum mehr mit einem Kugelschreiber von Hand etwas schreiben kann. Gibt es Möglichkeiten? Ich danke Ihnen für Ihre Antwort

Ralf Peter Schnorr: Die Frage in einer Behandlung der Arthrose ist zunächst, wie können wir den Schmerz behandeln- er ist das zentrale Element der Einschränkung des Patienten. Hierfür gibt es einige Massnahmen. Im zweiten Schritt ist zu prüfen, wie kann dem Gelenk auf längere Sicht geholfen werden, die Funktion zu erfüllen. Auch hierfür kennen wir Massnahmen, die oftmals sehr gut greifen. Im Idealfall können beide Fragen in einem Therapiekonzept erreicht werden.

Wo wie komme ich zu einer Biomechanischen Analyse? Vor 2 Jahren habe ich orthopädische Schuheinlagen erhalten und da meinte der "Einlagenbauer" wir korrigieren gerade den Beckenschieffstand. Ist das wirklich notwendig? Ich fühle mich nicht wirklich wohl dabei und habe vermehrt Schmerzen im LWS - IGS Bereich. (Ich habe irgendwie zuviele verschiedene Meinungen, als Basis helfen mir MRI von LWS, IGS und Knie das mehrheitlich normalzustand für meine 36Jahre herrscht abgesehen von Zyste und Arthrose)

Thomas Hügle: Die klinischen biomechanischen Analysen machen meistens die Orthopäden. Gangananalysen werden in speziellen biomechanischen Laboren z.B. an Universitätskliniken durchgeführt. Aus Ihrer Schilderung kann ich nicht erkennen wo Sie Zysten und Arthrosen haben. Wenn das im ISG ist würde ich mit 36 Jahren eine rheumatische Erkrankung (Spondylarthritis) suchen. Eine Ganzbein- und Beckenaufnahme im Röntgen kann helfen um Unklarheiten bezüglich der Fehlstellung von Beinen und Becken auszuräumen. Schuheinlagen können anfänglich in der Tat unangenehm sein.

Vor 20 Jahren viel ich beim Schlittschuhlaufen auf die Knie. Äusserlich war nichts sichtbar, doch ich konnte wochenlang keine kniende Haltung einnehmen. Seit längerer Zeit habe ich nun immer bei feucht-kalter Witterung Schmerzen beim Treppen laufen oder wenn ich in die Knie muss. Beim normalen Gehen nicht. Der Schmerz ist im Bereich Kniescheibe und oberhalb. Es gibt keine Schwellung, Hitze. Sobald das Wetter wechselt, bin ich dann wieder über Monate schmerzfrei. Könnte das Arthrose sein?

Marcel Tschopp: Es könnte sich um eine Arthrose handeln. Wenn sie hierdurch stark eingeschränkt sind empfehlen wir eine genaue Untersuchung bei einem Arzt, da noch weitere Diagnosen ihre Beschwerden erklären könnten.

Ich bin 23 Jahre und habe in beiden meiner Hüfte ein Impingement. Eine Seite ist operiert, schmerzt jedoch immer noch gelegentlich. (5 Jahre später) ISt mein Arthrose Risiko aufgrund dieses Befunds viel höher? Ich bewege mich gerne & viel.

Ralf Peter Schnorr: Das Risiko der Arthrose ist nicht wesentlich erhöht. Die Beschwerden sollten aber behandelt werden, damit Fehlbelastungen aufgrund der Schmerzausweichbewegungen nicht bestehen. Erfahrungen mit der Behandlung des Gelenkes mit PRP ist hier ausgezeichnet und zu empfehlen.

Guten Abend. Ich leide seit 17 Jahren an Bandscheibenarthrose L5/S1. Habe seit mehr als 10 Jahren immer wieder Infiltrationen in Facettengelenke, direkt in die Bandscheibe und ins Sacrum, mit Cortison, Ostenil und Nervenveröden gehabt.Nun steht eine nächste Infiltration an, nachdem eine Cortisontablettenkur keine Schmerzfreiheit brachte. Ich bin sportlich unterwegs wiege 62 Kg, bin 171cm gross und 56 Jahre alt. Wäre eine PRP eine weitere Option für mich?

Ralf Peter Schnorr: PRP wird in den USA bereits in den letzten Jahren mit zunehmend erfasster Wirkung auch an die Bandscheiben eingesetzt. Der Aufwand ist hier sicher umfänglicher, als an einem Gelenk an den Extremitäten, aber durchaus zu prüfen. Die Kleingelenke der Wirbelsäule (Facetten) sind sehr gut und effektiv durch PRP zu behandeln.

Mein Gang hat sich durch die Arthrose verändert. Wie kann ich neben Gymnasikübungen (Muskelstärkung) Was kann ich sonst noch tun?

Marcel Tschopp: Neben den regelmässigen Kräftigungsübungen empfehlen wir möglichst in Bewegung zu bleiben. Ergänzend können je nach Ausmass der Arthrose gewisse Supplemente helfen.

Guten Abend - Ich hatte vor 2.5 Jahren eine Teilprothesen-OP (Knie) - Leider schmerzt das Knie immer - ich war schon beim Orthopäden und bei der Therapie - Richtig helfen konnte mir niemand - wie soll ich vorgehen? - Besten Dank für Ihre Hilfe - Freundliche Grüsse

Ralf Peter Schnorr: Ich empfehle Ihnen eine Überprüfung der Nerven, die im Bereich des Knie versorgend aktiv sind. Diese sind häufig die Schmerzursache. Ich behandle diese Nerven regelmässig (gerade nach Operationen) und es lässt sich mit wenigen Behandlungen eine Schmerzfreiheit erreichen. Die Untersuchung ist klinisch (durch Tastuntersuchung) zu führen und bedarf keiner Messung der Nerven oder einer Röntgen/MRI-Untersuchung.

Kann man für eine Knieprotesenoperation zu lange zuwarten. Ich achte auf gleichbleibende Beweglichkeit, mache Krafttraining, Gleichgewichtsübungen und fahre Fahrrad. Mein linkes Knie ist oft überwärmt. Wann muss man Tabletten wie wie Vimovo oder Voltaren nehmen? Ich vertrage die Tabletten nicht sehr gut ( Juckreiz und Magenbeschwerden) Mir wurden für beide Knie künstliche Kniegelenke empfohlen.

Marcel Tschopp: Wir machen meist eine Überweisung an den Orthopäden zur Operation, wenn der Patient über Ruhe- oder Nachtschmerzen klagt. Ein weiterer Grund für eine Überweisung sind starke Schmerzen bei Belastung. Ansonsten kann versucht werden eine Operation hinauszuzögern.

Kann das Medi Condrosulf eine Linderung bringen?

Marcel Tschopp: In einer Studie könnte ein schmerzlindernden Effekt, wie bei einem Schmerzmittel gezeigt werden. Eine weitere Studie ergab eine signifikant verminderte Gelenkspaltverschmälerung am Kniegelenk.

Ich (70) habe seit 25 Jahren Arthrose im Knie. Vor einem Jahr erhielt ich Hyrolon-Spritzen und bin seither fast schmerzfrei, wäre eine ACP-Behandlung besser oder soll ich bei Hyrolon bleiben ?

Thomas Hügle: Was hilft ist erst einmal gut. Insofern würde ich bei der Hyaluronsäure bleiben, vor allem wenn eine Entzündung vorliegt.

Kann man auch an den Rippen Artrose haben ? Ich habe extreme Schmerzen und bereits an den Schultern Artrose, heisst es, Die Schmerzen sind unter der Rippe und v.a. bei Bewegung aber so schlimm dass ich mich schwer bewegen kann. Arzt hat geröngt aber weiss nicht was es ist

Ralf Peter Schnorr: Auch die Rippengelenke (zwei pro Rippe) könne Arthrose entwickeln - ist aber eher selten. Die Beschwerden können auch von Nervenabgängen in der Rückenmuskulatur ausgehen. Hier helfen oftmals Injektionen an den Nerven um die Symptomatik dauerhaft zu überwinden (die Injektionen können mit einer speziellen Lösung, die sehr gut verträglich ist erfolgen)

Nützt die Eigenbluttherapie ebenfalls im Beckenbereich?

Thomas Hügle: Das kommt auf das genaue Problem dort an. Wir führen diese Behandlung z.B. auch im Bereich der Hüfte, ISG und bei Sehnenansatzproblemen im Becken durch.

Ich habe eben mein Knie 3 x operiert auch mit Arthrose drin. Die letzten 2 Wochen habe ich die Spritzkur gemacht. Diese Woche fange ich mit Fitness an. Nun meine Frage kann ich mit dem Essen noch etwas beitragen? Vielen Dank für Iher Antwort

Thomas Hügle: Ich würde eine mediterane Kost empfehlen mit ausreichender Zufuhr an Omega 3 Fettsäuren. Bei Ablagerungen von Kristallen oder Eisen müsste evt. eine speziellere Diät durchgeführt werden.

Welche Sportarten empfehlen Sie bei Wirbelgelenksarthrose? Kann da auch diese Eigenbluttherapie helfen? Bin erst 31 jahre alt.

Ralf Peter Schnorr: Die Wirbelgelenke können sehr gut mit PRP behandelt werden. Sportarten, die gut zur Vermeidung der Symptomatik sind, sind primär vermeidend, das man in diese Gelenke aufstützt - z.B. in der Lendenwirbelsäule in das Hohlkreuz fehlbelastet. Dies im Detail zu benennen ist in diesem Rahmen kaum möglich - Pardon.

Ich bin 27 und habe Arthrose im Iliosakralgelenk. Zudem bin ich hypermobil und meine Oberschenkelknochen knacksen immer wieder sehr laut. Ich habe bereits zwei Physiotherapien hinter mir und verspüre nach 2km spazieren noch immer Schmerzen. Ich nehme Glucosamin und Chondroitin. Was kann ich noch tun? Ich habe Angst dass ich mit 50 nicht mehr laufen kann...

Thomas Hügle: Die Hypermobilität tritt bei Frauen in 10% auf. Hier liegt eine Bindegewebsschwäche zugrunde. Das müssen Sie durch Training der Muskulatur ausgleichen und vor allem Bandverletzungen vermeiden. Die Arthrose im ISG ist eher selten in Ihrem Alter. Das würde ich mir genau anschauen, auch ob nicht eine Entzündung im ISG vorliegt.

Guten Abend, sehr geehrtes Expertenteam, Ich habe folgende Frage. Beim Treppenhochsteigen verspüre ich starke Knieschmerzen und höre ein Geräusch. Auf dem Röntgenbild waren Zysten zu sehen. Was soll ich tun?

Marcel Tschopp: Die Symptome passen zum beschriebenen Röntgenbild. Das weitere Prozedere hängt stark vom Ausmass der Arthrose und den Beschwerden ab. Als Basismassnahme würden wir kräftigenden Massnahmen insbesondere der kniestabilisierenden Muskulatur empfehlen. Dies kann zum Beispiel mit einer Physiotherapie begonnen werden.

Bei unseremSohn (11jährig) wurde nach einem Sturz beim Eishockey, nach MRI einen Knorpelschaden am Knie festgestellt. Er hat bei Belastung mit Eishockey spielen immer wieder mal Schmerzen im Knie. Kann sich der Knorpel wieder regenerieren? Welche Therapie ist da angezeigt? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Thomas Hügle: Knorpelschäden können sich grundsätzlich regenerieren wenn sie nicht zu fortgeschritten sind. Weitere Verletzungen sollten aber unbedingt vermieden werden. Ein Verlaufs-MRI kann helfen um zu sehen in welche Richtung es sich entwickelt.

Guten Abend, ich bin 70 Jahre alt und habe seit letztem Herbst Nackenschmerzen. Auf dem Röntgenbild sieht man eine altersentsprechende Arthrose. Könnte man die Therapie mit dem eigenen Blut hier anwenden oder was könnte man anderes tun? Ich nehme seit 3 Monaten "Teufelskralle", jeweils 4 Tabletten pro Tag, was aber sehr wenig hilft!

Ralf Peter Schnorr: Bei dem von Ihnen geschilderten Krankheitsbild handelt es sich vermutlich um die Abnutzung der Zwischenwirbelscheiben der Halswirbelsäule. Die Behandlung sollte sich nach Ihren Beschwerden richten. PRP ist m.E. hier unzureichend. Stabilisierende Physiotherapie, symptomatische Medikation (auch Teufelskralle) sind sinnvoll.

Ich bin 66 und habe starke Schmerzen (Arthrise) in beiden Daumen. Oft so stark, dass ich kaum schreiben oder Drehbewegungen ausführen kann. Könnte da auch diese Spritze mit Eigenblut PRO helfen?

Ralf Peter Schnorr: Darf ich auf eine Frage im Chat weiter vorne verweisen? Aber hier noch kurz - JA!

65 Jahre alt. Bisher (bis Mitte November) nie Knieprobleme. Früher am rechten Knie ein Skiunfall mit überdehnten Innenseitenband. Dann leichte Schmerzen beim Treppen runtergehen An einem Sonntag sehr stark. Am Montag konnte ich das Knie kaum biegen. Hausarzt: Aktivierte Gonarthrose. Medi: Celecobix-Mepha. nach3 Tagen war wieder alles ok. Seither keine Probleme mehr. Ich gehe seit diesem Vorfall ins Exersuisse und mache dort auch die Programme mit den Kniestärkungen. Ist das OK?

Marcel Tschopp: Das klingt sehr gut. Beim Krafttraining sollt v.a. auf die kniestabilisierende Muskulatur geachtet werden. So lange das Knie nicht Schmerzen/Schwellung macht sind sie im grünen Bereich.

Bei mir wurde eine Kieferarthrose festgestellt. Der Zahnarzt hat mir eine Zahnschiene empfohlen ich trage die nun öfters in der Nacht obwohl sie für mich eklig ist aber so viel besserung hab ich noch nicht erfahren! Ich nehme Tabletten wenns nicht zum aushalten ist und hoffe das wird nicht noch schlimmer!

Thomas Hügle: Ein MRT des Kiefergelenkes kann helfen um zu sehen ob ein Diskusschaden oder eine Entzündung vorliegt. In seltenen Fällen kann sich auch ein Rheuma am Kiefergelenk manifestieren, insbesondere bei Schmerzen von entzündlichem Charakter, also z.B. auch nachts oder bei einer Schwellung.

ich bin 19 jahre alt & habe Chondropathia patellea . ich habe schon vieles ausprobiert mit schmerzmitteln, lachsknorpelkur & bandagen beim sport jedoch wird der schmerz nicht weniger. was kann ich noch tun ausser tabletten schlucken?vielen dank

Ralf Peter Schnorr: Man sollte prüfen, wie Ihre Muskelfunktionen (Dehnungsfähigkeit der Muskeln) aussehen. Erst dann ist zu klären, in wie weit die Gelenke selber eine Behandlung benötigen. Letztlich kann PRP eine Methode sein.

Seit vielen Jahren nehme ich, auf Anraten meines Arztes, täglich Vita Mobility Complex Tabletten ein. Dies zwecks Verzögerung der Arthrose

Thomas Hügle: Eine Verzögerung der Arthrose mit den enthaltenen Substanzen konnte leider bislang wissenschaftlich noch nicht gezeigt werden.

Ist die Blutinjektion auch bei Fingersrthrose möglich?

Ralf Peter Schnorr: Neben der Behandlung mit PRP ist an den Fingergelenken auch eine Laserbehandlung sehr effektiv. PRP kann angewendet werden, ich empfehle aber die Methode mit dem Laser, da dies meist ausreicht und keine Injektion nötig wird.

+++Bin 65, habe vor 2 Jahren vorderes Kreuzband gerissen und Arthrose im Stadium 4. Nach einer Spritze(Hyaluron, Cortison, Schmerzmittel) konnte ich erst richtig anfangen, zu trainieren, vorher immer wieder Schmerzen. Letzten Sommer stieg ich auf Barrhorn, 3600 m und Mettelhorn, 3400m, ohne Beschwerden. Wieso wird das Wichtigste, ein diszipliniertes Muskel- und Beweglichkeitstraining kaum erwaehnt ?!!! Heute stieg ich mit Fellen 750m hoch mit Abfahrt auf Piste, Ohne jegliches Problem!+++

Hallo Ich habe seit einer Meniskus Operation jeden Tag im linken Knie schmerzen. In einer weiteren Operation wurde eine Platte eingebaut, die das Gelenk auseinander ziehen sollte. Genützt hat es nicht viel. Ich habe jetzt wieder mit Joggen angefangen aber die Schmerzen kommen danach wieder. Was würden Sie mir empfehlen ein künstliches Kniegelenk möchte ich eigentlich nicht.

Marcel Tschopp: Nach zwei Operationen stellt sich die Frage, ob die Rehabilitation genügen lange durchgeführt wurde und sie schon wieder bereit sind um Joggen zu gehen. Während längerer Pause nach einer Operation schwindet die Muskulatur und die Stabilität des Kniegelenks ist noch nicht optimal. Allenfalls sollten sie nochmals an der kniestabilisierend Muskulatur arbeiten, das heisst nochmals mit Krafttraining beginnen.

Ich habe zZ wieder enorme Schmrzen im linken Knie, nachdem ich 2 1/2 h den Goetheweg gelaufen bin von stäfa nach Kempraten. Ich creme die Knie täglich mit Voltaren Dollo. Ich mache wöchentlich 1x Aquajogging. Was kann ich tun, dass ich die angemeldete Schneeschuhwanderung machen kann? Ich bin 69 1/2 Jahre alt, wandere gern - jetzt habe ich etwas Bedenken für die Schneeschuhwanderung.Vielen Dank zum voraus für Ihren Rat.

Thomas Hügle: Ich würde zunächst schauen ob sich Flüssigkeit im Gelenk angesammelt hat. In diesem Fall kann eine Infiltration des Gelenks schnelle Besserung erbringen um die Schneewanderung durchführen zu können.

Guten Abend, ich bin 40 Jahre und habe in beiden Knien eine sehr fortgeschrittene Arthrosw mit Zysten und "Rauch" (?). Der erstuntersuchende Orthopäde hat mir gesagt, dass hier nur noch Knieprothesen infrage kommen, aber ich würde keinen Arzt finden der irre genug sei bei einer 40 jährigen so eine Operation durchzuführen. Ich finde den Arzt wirklich gut, aber ich frage mich ob ich nicht noch eine Zweitmeinung bräuchte. Auch wenn es für Prothesen zu früh ist, gibt es noch eine Alternative?

Ralf Peter Schnorr: Die Einteilung der Arthrose erfolgt üblicherweise im Grad 0-4. 0 stellt ein gesundes Gelenk, 4 ein sehr fortgeschrittene Arthrose dar. Bei einer Schädigung vom Grad 1-3 lassen sich oftmals noch Massnahmen durchführen, die die Beschwerden und die Funktion des Gelenkes bessern. Hierdurch lässt sich auch eine Implantat-OP hinauszögern.

Meine Diagnose ist seit schon vor ca. 5 Jahren gestellt worden , Innenarthrose im rechten Knie. Aufgrund einer Fehlstellung. Ich bin im Alltag schmerzfrei habe keine Probleme beim Treppenlaufen kann Schwimmen, Biken etc. nur beim Laufen bin ich sehr eingeschränkt, da mein rechtes Bein wie überdehnt ist, auch in die O-Form fällt.. Was können sie mir raten? Mein Arzt empfiehlt mir eine Prothese dass ich wieder Lebensqualität habe.

Marcel Tschopp: Um eine möglichst optimale Stabilität im Kniegelenk zu erhalten empfehle ich ein Krafttraining insbesondere der vorderen und hinteren Oberschenkelmuskulatur. So lange sie keine Ruhe- oder Nachtschmerzen haben kann mit einer Prothese zugewartet werden. Sollten sie dann doch eine Prothese brauchen ist das durchgeführte Krafttraining auch für die postoperative Rehabilitation von Nutzen.

Hallo , ich 58 Jahre männlich , habe vortgeschrittene Arthrose in dem linken Hüftgelenk. Hyaloronsäure zu spritzen macht nach Meinung von meinem Doktor keinen Sinn , kann da die PRP Methode noch allenfalls helfen, oder ist die OP unumgänglich?

Ralf Peter Schnorr: Wenn noch ein Gelenkknorpel vorhanden ist (wir reden von 2 mm Gelenkspalt im Röntgenbild), kann diese Massnahme durchaus wirkungsvoll sein.

ich habe schmerzen v.a. in den Knien & in beiden Beinen: vom Gesäss bis ins Sprunggelenk. Arzt & Rheumatloge konnten nicht wirklich etwas feststellen. Ich gehe seit über einem Jahr in die Physio & habe Schuheinlagen: nur leider ohne dauernde Besserung. Könnte eine PNP helfen? Was raten Sie mir sonst?

Thomas Hügle: Wichtig ist die genaue Schmerzursache zu kennen. Handelt es sich um eine Ausstrahlung vom Rücken? Liegt ein Bandscheibenvorfall vor? Sind eher die Gelenke oder Muskeln betroffen? Ohne die Ursache zu kennen würde ich von PRP abraten.

Lässt sich mit der"Plasma-Therapie auchz.B. das Daumensattelgelenk Finger- oder Zehengelenke behandeln?

Thomas Hügle: Ja, das kann man machen. Das Daumensattelgelenk bietet sich an, da es etwas grösser als die Fingergelenke ist.

Kann man durch die Einnahme von Vitamin D3 oder anderen Arthrose vorbeugen?

Thomas Hügle: Das ist nicht sicher belegt, ich empfehle es aber wenn ein Mangel vorliegt. Auch die Muskeln können von Vit D profitieren.

Ich mache OL und laufe ca 45 min. 3x pro Woche. Bei einer Meniskus-Operation vor 20 Jahren wurde eine Arthrose an meinem rechten Knie festgestellt. Später hatte ich ziemlich oft Dauerschmerzen. Seit 5 Jahren nehme ich Grünlippmuschelpulver (Migros). Seither ist es dauerhaft besser, aber beim Laufen tut"s mir in den ersten 10 min. weh, dann nicht mehr und am Abend habe ich schmerzen. Was raten Sie mir. Ich möchte weiterhin OL laufen.

Marcel Tschopp: Zu Minderung der Beschwerden empfehle ich eine Kombination aus Krafttraining, d.h. vorderer und hinterer Oberschenkelmuskel und Supplementen. Bei den Supplementen kommen Glucosamin- und Chondroitinsulfat in Frage. Bei stärkeren Beschwerden kann auch ein Spritze ins Knie hilfreich sein. Diese kann über mehrere Monate helfen.

Ich w. 19 hatte bereits an beiden Knien Kreuzband-Ausriss, die auch beide operiert wurden. Zusätzlich wurde vor 2 Monaten bei einem MRI ein älterer (vorderer) Kreuzbandriss diagnostiziert. Schon mit meinen 19 Jahren habe ich beim Sport fast immer Schmerzen in den Knien und nach längeren Ruhepausen dauert es lange bis sich die Knie wieder gut bewegen lassen. Arthrose laut Ärzten vorprogrammiert. Was kann ich tun, dass ich in der Zukunft sportlich nicht noch weiter eingeschränkt bin?

Ralf Peter Schnorr: Die Muskelfunktion der gesamten Beinachsen (beider Beine) und Ihre Kontrolle von Fehlbelastungen/Überlastungen ist dabei von zentraler Rolle. Je weniger Sie in Fehlbelastungen und erneute Unfallereignisse belasten, umso geringer ist das Risiko der Arthrose zu bewerten. Weiter kann mit Nährstoffen ein schützender Faktor eingesetzt werden.

Meine beiden Knie "chrosen" beim Bewegen. Sind auch immer wieder mal geschwollen und schmerzen in der Bewegung und der Ruhe. Habe den Tipp bekommen tägl. 1TL Borax in 1 l Wasser zu lösen und über den Tag verteilt einzunehmen. Helfe den Knorpel elastisch zu halten. Stimmt das?

Thomas Hügle: Eine Studie welche die Wirksamkeit von Borax auf den Knorpel klar zeigt ist mir leider nicht bekannt.

Ich habe seit Monaten in beiden Fussgelenken Schmerzen. Kam schleichend. Kein Unfall. Sei eher eine Ueberlastung. Mache jedoch nur Breitensport. Diagnose ev. Probleme mit den Achillessehnen. Behandlung bis jetzt Physio sowie Salben und Kühlen. Schmerzen sind im Ruhezustand und bei Bewegungen vorhanden.. Auch beim normalen Gehen schmerzen die Gelenke. Stosswellentherapie im Moment. Wäre ev. eine Eigenblutspende auch eine Option ? Vielen Dank.

Ralf Peter Schnorr: Wir haben mir PRP sehr gute Erfahrungen und behandeln dies regelmässig. In der Literatur werden Sie aktuell noch die Empfehlung lesen können, das die PRP-Anwendung in dieser Frage nicht effektiv ist.

Kann die Einnahme von Glukosamin- und Chondroitinsulfat-Präparaten das Entstehen von Arthrose verhindern/hinauszögern bzw. eine Regeneration des Knorpels begünstigen?

Marcel Tschopp: Eine gross angelegte Studie aus Australien, ergab eine signifikant verminderte Gelenkspaltverschmälerung am Kniegelenk in der Gruppe, die sowohl Glucosamin- als auch Chondroitinsulfat erhalten hatte. Eine weitere Studie mit Chondroitinsulfat zeigte eine Schmerzreduktion, wie bei einem Schmerzmittel. Das sind positive Signale um es unseren Patienten empfehlen zu können.

Ich habe Arthrose im Knie der Rheumatologe hat mir ein rezeptpflichtiges Medikament verschrieben, das ca 700 mg Chondroitinsulfat pro Tablette enthält. In Voltaflex plus enthält eine Tablette 365 mg Chondroitinsulfat. Wirken 2 Tabletten Voltaflex plus gleich wie eine Tablette des rezeptpflichtigen Medikamentes? Wird Chondroitinsulfat überhaupt noch empfohlen?

Thomas Hügle: Die Studienlage ist sehr kontrovers. Wir empfehlen es eher im Frühstadium der Arthrose. Ob 1x700 oder 2x365 mg besser sind wurde bislang nicht untersucht.

Ich 39 Jahre alt männlich hatte bereits drei mal die Bänder am Fussgelenk gezerrt und leide anscheinend an "Schlottergelenken". Nun habe ich beim skifahren/carven vermehrt auch etwas Schmerzen am Knie va unterhalb der Kniescheibe. Nun habe ich mir zur Stabilisierung und zum Warmhalten Kniewärmer aus Neopren gekauft. Dies hat sich durchaus etwas schmerzlindernd geäussert. Macht dies Sinn oder wäre es besser durch Aufbautraining das Kniegelenk zu stärkern? Was könnte ich sonst noch vorsehen?

Ralf Peter Schnorr: Die Muskelkontrolle ist bei Ihnen ganz sicher zentral für eine Beschwerdefreiheit. Das Training sollte darauf ausgerichtet sein, sowohl konditionell längere Belastungen sicher kontrollieren zu können, als auch (wir nennen es proriozeptiv) fein-kontrolliert alle Bewegungsanforderungen sicher zu stabilisieren.

Während dem Sport treiben und viele Treppen steigen habe ich keine Schmerzen aber am darauffolgenden Tagen zeigen sich Schmerzen irgendwie im innern der beiden Knies. Was kann ich dagegen tun nebst Salben?

Marcel Tschopp: Salben nützt meistens nicht sehr gut, wenn das Problem in Knie drin ist. Allenfalls müssten sie Schmerzmittel einnehmen oder eine Infiltration durchführen lassen. Primär sollten sie jedoch, wenn die Beschwerden entsprechend gross sind eine Untersuchung durchführen lassen, um die Ursache des Problems herauszufinden.

Guten Abend, ich (52 Jahre) habe fortgeschrittene sekundäre Degeneration im linken Knie nach einem Kreuzbandriss und Meniskusschaden im Jahr 1982. Habe immer Sport betrieben u. a. Volley über 30 Jahre, Da ich wegen der Arthrose deutlich eingeschränkt bin an Schnelligkeit und Bewegung musste ich nun definitvi mit Volleyballspielen aufhören. Joggen geht noch, aber auch sehr eingeschränkt. Schmerzen habe ich nur nach Belastung der ausführenden Sportart. Bringt da evtl. eine Eigenbluttherapie etwas?

Ralf Peter Schnorr: Dies hängt sicher vom Schweregrad der Arthrose ab. Es lohnt sich nach meiner Einschätzung aber, dies zu prüfen.

Guten Abend. Ich hebe diagnostirzierte Arthrose, habe keine Schmerzen aber mein Knie ist geschwolen. Soll ich auf Schmezmittel verziechten?

Ralf Peter Schnorr: Die Schwellung ist langfristig schlecht für das Gelenk. Mit dem Schmerzmittel lassen Sie Belastungen auf das Gelenk wirken, die Sie ohne Schmerzmittel vermutlich nicht mehr zulassen würden - Schmerz sind sinnvoll, da sie unseren Körper vor Schädigungen schützen (warnen) sollen. Daher rate ich von der dauerhaften Schmerzmitteleinnahme ab und empfehle die Abklärung der Ursache für die Schwellungen.

Seit drei Wochen habe ich Schmerzen im linken Handgelenk, manchmal auch im Daumengrundgelenk. Bei gewissen Bewegungen fühlt sich der Schmerz an wie ein Messerstich. Der Schmerz ist aber auch im Ruhemodus vorhanden. Rheuma-/Arthrosesalben brachten keine Linderung. Kann es sich um Arthrose oder etwas anderes handeln? Entzündungshemmende Tabletten (Ibuprofen, Diclofenac) vertrage ich nicht. Was kann ich tun? Danke für Ihre Antwort!

Thomas Hügle: Beim Daumengrundgelenk denkt man an die Rhizarthrose. Hier könnte eine Injektion zu einer schnellen Verbesserung führen. Die Schmerzen im Handgelenk würde ich im Röntgen und Ultraschall abklären ob eine Kristallablagerung vorliegt, oder generell eine Entzündung oder Arthrose.

Guten abend ich habe seit 3 jahren ein geräusch im rechten knie.Das in den 3jahren immer bischen lauter wurde , es klingt wie eine papier tüte die man zusammen krügelt,vorallem beim treppen steigen oder berg hoch läuft.Schmerzen habe ich nur wenn ich zum beischpiel federball schpiele nach 15 min schon 2 tage später geht es besser.Könnte das artrose sein?Und am gleichen bein habe ich jetz noch seit 1 jahr extreme fersenschmerzen .die apoteker pledieren auf ein fersenspon.hat das ein zusammenhang?

Marcel Tschopp: Die Beschwerden an der Ferse haben mit der Wadenmuskulatur zu tun. Wahrscheinlich können sie von einem entsprechenden Streching und Kräftigung profitieren. Indirekt kann dies auch mit den Kniebeschwerden zusammenhängen. Die Symptome könnten gut mit einer Früharthrose zusammenpassen. Hier würden wir auch kräftigende Massnahmen jedoch der Oberschenkelmuskulatur empfehlen.

Ich habe Artrose im Handgelenk, was kann ich tun?

Ralf Peter Schnorr: Hier können verschiedene Massnahmen überlegt werden. Stabilisation mit Schienen, zeitweise Immobilistation, bis eine Entzündungsrückbildung erreicht ist, PRP, Hyaluron (Kortison / nicht von mir empfohlen),...

Was sagen sie zu einer Achsenkorrektur des Beines (Valgisations-Osteotomie). Kann dies eine Kinderung geben und welche Risiken sind zu beachten?

Marcel Tschopp: Eine Valgisations-Osteotomie kann zur Achsenkorrektur bei gewissen Arthrosefällen hilfeich sein. Zu beachten ist v.a. die entsprechende Entlastung nach der Operation, damit die Operation gut einheilen kann.

hallo, bin inkompleter tetraplegiker.. und mache fast alles über das rechte knie.. weil ich das linke nicht halten kann.. habe es abgeklärt aber will nimand operieren .. weil zu riskannt da ich nur gehen kann wenn das rechte bein fuktioniert.. was könnten sie mir raten.. ?

Ralf Peter Schnorr: Ich gehe davon aus, dass bei Ihnen geprüft wurde oder auch im Einsatz ist, ob eine stabilisierende Schiene für das linke Knie zum Einsatz kommt/kommen kann?

Guten Abend, ich habe auch eine Baker-Zyste. Sie ist klein, trotzdem habe ich immer wieder Schmerzen. Ich wandere sehr gern. Bergauf und -ab macht mir wenig Beschwerden, hingegen auf der Ebene schon, schlimmer noch ist es auf Hartbelag. Ich habe auch gemerkt, dass es mir weniger weh tut, wenn ich den rechten Fuss etwas anders belaste. Frage: Was kann ich (selber) machen, damit die Zyste wieder verschwindet? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Thomas Hügle: Grund für die Baker Zyste ist Flüssigkeit im Gelenk bzw. eine leichte Entzündung. Man sollte auf jeden Fall zunächst die Ursache hierfür suchen.

Ich habe Arthrose in beiden Knien. Neben den vom Arzt verschriebene Medikament(Condrosulf) nehme ich noch Grünlippen Muscheln Kapseln. Meine Frage: Nützen diese Kapseln etwas?

Thomas Hügle: Meines Wissens hilft dies Behandlung nicht.

Ich bin 61 Jahre alt. Wenn ich auf die Knie gehe und auf die Fersen sitzen will schmerzt es in den Kniekehlen. Auch wenn ich ganz in die Hocke gehen will die gleichen Schmerzen.Ist das Arthrose oder sind da gewisse Bänder oder Muskeln verkürzt, , da ich das nicht mehr so viel brauche? ist es zu empfehlen wenn ich das immer wieder versuche? sonst habe ich keine Schmerzen. Vielen Dank für eine Antwort

Ralf Peter Schnorr: Ihre Beschwerden können von der sogenannten Bakerzyste verursacht sein. Diese sind ein Ausdruck der Arthrose. In dem man die Kniearthrose behandelt, kann auch die Symptomatik in der Kniekehle erfolgreich vermindert oder auch überwunden werden.

Ich bin 56 Jahre alt und hatte vor ca. 30 Jahren eine komplizierte Fraktur am Sprunggelenk. Nun verspüre ich seit ca. 2 Jahren Schmerzen beim Joggen und bei starker Beanspruchung. Wäre die PRP-Methode da auch eine Behandlungsmethode?

Ralf Peter Schnorr: Die Frage kann ich Ihnen nicht eindeutig beantworten. Zunächst wäre zu prüfen, welche Ursache für die Beschwerden verantwortlich ist. Dies können z.B. die Gelenkkapsel, das Gelenk selber, Nerven und Sehnen in der Gelenkumgebung sein. Erst dann kann eine Behandlung sinnvoll geplant werden.

Durch eine Trochleadisplasie habe ich am rechten Knie 2 Knorpelschäden Grad IV (ca Fünffrankenstück gross). Ich habe im Alltag schmerzen und nach sportlicher Aktivität schwillt das Knie extrem an. Joggen und Rennen geht garnicht. Teilweise kann ich kaum Treppensteigen. In ein paar Wochen wird eine Mikrofrakturierung vorgenommen um Ersatzknorpel zu bilden. Gibt es heute Alternativen um eine langfristige Arthrose zu vermeiden? Mit 34 Jahren bin ich für künstliches Teilgelenk zu jung.

Thomas Hügle: Sind die Knorpelschäden hinter der Kniescheibe lokalisiert? Durch die Trochleahypoplasie kommt es oft zum Anschlagen der Patella. Hier kann evt. durch eine operative Korrektur der Bandführung der Patella die Arthrose sinnvoll behandelt werden. Wenn der Knorpelschaden im Ober- oder Unterschenkellokalisiert ist könnte eine sogenannte Distraktion eine Alternative sein, die wird z.B. in Holland immer häufiger durchgeführt.

ich bin Yogalehrerin, seit ca 2 Jahren habe ich in der linken Kniekehle eine Bakerziste Schmerzen habe ich keine manchmal etwas Druck. Habe ich ev eine Arthrose? Soll ich etwas unternehmen? Ist es möglich dass die Ziste wieder mal verschwindet? Schonen ist natürlich schwierig in meinem Beruf. Ich werde 73 Jahre alt. Danke vielmals und freundl. Grüsse

Marcel Tschopp: Die Bakerzyste ist Ausdruck von vermehrter Flüssigkeit im Kniegelenk, d.h. am Kniegelenk ist etwas nicht optimal. Es könnte sich gut um eine Arthrose handeln. Sicherlich könnten sie zur genaueren Evaluation von einer genauen Untersuchung profitieren. Therapeutisch sind bei verehrter Flüssigkeit zur Versbesserung der Stabilität kräftigende Massnahmen insbesondere der Oberschenkelmuskulatur sinnvoll.

Guten Abend Kann die Eigenblut-Therapie auch bei anderen Gelenken wie z.B bei den Hüftgelenken angewendet werden? Ist diese Therapie sehr schmerzhaft? Danke und freundliche Grüsse

Ralf Peter Schnorr: Die Methode kann an allen Gelenken eingesetzt werden. Wichtig ist bei der Methode, dass man eine vollkommen sichere Applikation der Zellen in das Gelenk erreicht. Daher führe ich diese Methode an der Hüfte nur mit Sichtkontrolle mittel Ultraschall durch.

Guten Abend, ich hatte im Jahr 2006 einen chirurgischen Eingriff (Osteotomie) am linken Bein. Der Arzt meinte damals, dass ich spätestens im Jahr 2020 ein künstliches Kniegelenk haben muss. Es ist noch zu erwähnen, das ich im linken Knie insgesamt 4 Kreuzbandrisse hatte. Den letzten Kreuzbandriss habe ich nicht mehr operieren lassen. Ich habe nur sporadisch Schmerzen im Knie. Nach dem Joggen und Skifahren ist das Knie jeweils geschwollen. Was empfehlen Sie mir? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ralf Peter Schnorr: Wichtig und wohl auch mindestens recht gut von Ihnen bereits erreicht, ist die Muskelkontrolle. Weiter kann auch eine Behandlung (aufgrund der doch vorhandenen wiederholten Schwellungen) mit PRP sein.

Seit gut einem halben Jahr habe ich (Jahrgang 62, 181 gross, 65 kg) die Diagnose Polyathritis welche mit geschwollem Knie (Bakerzyste) angefangen hat im Juli 2016. Mit der wöchentlichen Spritze Metoject 15mg und dem täglichen Spiricort geht es mir gut. Nur ist es für mich äusserst unbefriedigend, was kann ich tun?

Thomas Hügle: Bei der Polyarthritis bekämpft das Immunsystem den eigenen Körper. Hier ist man leider meistens erst einmal auf Medikamente angewiesen. Biologika können helfen, auch um nicht längerfristig Kortison nehmen zu müssen oder auch das Methotrexat loszuwerden. Die Prognose hängt z.B. davon ab ob man einen Rheumafaktor hat.

Ich bin 35 Jahre alt und spiele Fussball, ich hab seit mehr als 3 Jahre schmerzen im Knie Bereich.ich war beim Hausarzt und sie hat mir Salbe gegeben aber hat micht viel genutzt. Bin wieder zu ihre und habe ein MRI verlangt und habe ich das gemacht,aber trotzdem sie sagt nur patellezehne Entzündung.hab fast 12 mal 30 min Therapie gemacht und weniger Sport. Aber jetzt nachdem Training oder Fussball spiel hab immer noch schmerzen, die nächste 2 Tage. Danke im Voraus

Thomas Hügle: Wenn man im MRI eine Entzündung der Patellarsehne sieht ist das ersteinmal besser als ein Knorpel- oder Knochenschaden. Bei der Sehnenentzündung solle die Ursache gesucht werden. Dehnungsübungen helfen aus meiner Erfahrung oft.

Ich habe Kniearthrose 4.Grad. welche Therapie ausser eine Operation gibt es noch? Ich habe schon 2 Cortisoninjektionen gehabt, Physio, bin nicht übergewichtig und ernähre mich vielseitig

Ralf Peter Schnorr: Die Behandlung richtet sich primär auf die Schmerzreduktion aus. Eine Behandlung mit PRP ist hier nicht mehr zu empfehlen. Sie kann allenfalls eine zeitweise Schmerzreduktion unterstützen. Die Physiotherapie ist zentral.

Bei mir (59) wurde ein Gelenkverschleiss hinter der Kniescheibe diagnostiziert. Zur Gelenkstärkung wurde mir das Medi Condrusolf 800 mg empfohlen. Aus den Voten von M. Tschopp entnehme ich, dass dieses Medi zu Gelenkspaltverschmälerung beitragen kann. Gibt es alternative Medis ohne Negativwirkung - ich versuche es derzeit mit gelenkschonendem Sport und Muskelstärkung.

Marcel Tschopp: Die Studie aus Australien ergab eine signifikant verminderte Gelenkspaltverschmälerung am Kniegelenk, was eine positives Zeichen ist. Muskelstärkung und Bewegung sind weitere Massnahmen, die wir sehr empfehlen.

Was halten Sie z.B. von Hagebuttenpulver? Ich kenne jemanden, die gute Erfahrungen damit gemacht hat. Oder: Was soll Physiotherapie bringen? Der Arzt verschrieb mir Physio. Habe Arthrose hinter der Kniescheibe. Ein künstliches Gelenk kommt für mich gar nicht in Frage. Vielen Dank!

Thomas Hügle: Hagebuttenpulver hat meines Wissens keine Wirkung, zumindest keine nachgewiesene. Physiotherapie kann helfen die Muskulatur zu stärken und die Stabilität des Gelenkes zu verbessern. Vor einem künstlichen Gelenk gibt es noch sehr viele Optionen, konservativ oder auch chirurgisch.

Seit ca. 1 1/2 Jahren knacken nach einer heftigen Erkältung sämtliche Gelenke. Abklärungen beim Rheumathologen brachten keine Ergebnisse. Das Knacken hat aber seither kontinuierlich zugenommen und sich auf Fingergelenke usw. ausgeweitet. (Kinescheiben bleiben hängen, beide Schultern knacken bei jeder Schwimmbewegung, Fussgelenke und Kniegelenke schmerzen teilweise bei Belastung. Kann allenfalls Stress diese Symptome hervorrufen?

Ralf Peter Schnorr: Das Knacksen entsteht durch die Gelenksflüssigkeit. Eine Gefahr besteht hierdurch nicht. Gut wäre es aber, die Muskeln zu trainieren, damit Fehlbelastungen der Gelenk nicht auftreten.

Ich habe schon viele Jahre Arthrose im linken OSG. Seit ich Hagenbuttenpulver nehme bin ich praktisch schmerzfrei.

Grüezi, ich bin 55 eine sportliche frau ich bekam schon hyaluronspritzen, mit mehr und weniger grossem erfolg. Gibt es auch in st.gallen eine Adresse für genauere Abklärungen mit Physio, etc. eigenblut therapie? ein genaues Röntgenbild machte ich letztes Jahr. freundliche grüsse

Thomas Hügle: Mit Sicherheit. Ich würde einmal verschiedene Abteilungen oder Praxen telefonisch kontaktieren ob sie das anbieten.

+++Arthrose ist heilbar. Lesen Sie das Buch: Arthrose Der Weg zur Selbstheilung. ISBN 978-3-86264-224-3 . Von Eckehard K. Fisseler. Diese Arthrose Selbsthilfegruppe hat schon über 25 000 erfolgreiche Anwender. In diesem Buch äussern sich auch Ärzte. Ich selbst habe schwere Arthrose mit Selbstheilung geheilt. Bilden Sie sich weiter!!!+++

Liebe Experten, bin 69, bin 40 Jahre gelaufen und habe nur nach dem hocken eine Knieentzündung ca. 2 Tage. Nachweis über CT vor 10 Jahren erfolgt. Soll ich nun leicht weiterkommen, knorpelbildende Medien einnehmen oder Eigenbluttherapie zur Therapie verwenden?

Marcel Tschopp: Bei einer Knieentzündung handelt es sich um eine Arthritis. Es sollte der Grund dieser Arthritis herausgefunden werden, dann kann eine entsprechende Therapie empfohlen werden. Sollte es sich um eine aktivierte Arthrose handeln kann eine Spritze mit PRP bei entsprechenden Beschwerden eine Option sein.

Mein Rechtes Knie wurde am 17.Aug.2016 durch Sturz verletzt. Im Spital wurde der Schleimbeutel entfernt und alles zusammengenäht. Leider hat sich die Kniehaut mit der Kniescheibe verwachsen. Sehr störend. Habe ein MRI machen lassen und es wurde eine Arthrose festgestellt. Mengen von Voltaren Dolo habe ich vergebens verbraucht. Jetzt hat meine Aerztin mit einer Neuraltherapie begonnen und mir PROCAIN direkt ins Knie gespritzt. Bringt eine Erleichterung. Frage:Was halten sie von der NEURALTHERAPIE

Ralf Peter Schnorr: Ich empfehle eine Kontrolle der Nerven, die im Bereich des Knie für die Kontrolle zuständig sind. Die Neuraltherapie ist eine hierbei durchaus anwendbare Methode. Ich selber führe eine Behandlung an den Nerven sehr gezielt durch, die in der Regel eine dauerhafte Schmerzreduktion erzielt.

wie ist Fischölt etc. wirksam "gegen" Arthrose?

Thomas Hügle: Es gibt einige Studien, dass Omega 3 Fettsäuren helfen, wenngleich keine Studie eindeutig zeigt, dass die Arthrose hierdurch aufgehalten werden kann.

Ich bin 70 / 72kg / 172cm ziemlich sportlich (2 x W. Fitness / Velofahren und habe ziemlich starke Knie-Arthrose und Schmerzen beim Bergabwandern. Seit 2 Jahren nehme ich täglich 2 Condrosulf Tabletten und die Schmerzen sind nicht weg aber auch nicht mehr geworden. Frage: wie nützlich sind diese Tabletten ? Was halten sie von Akkupunktur für Arthrose ? Habe seit 7 Jahren kein Untersuch mehr gemacht. Wäre eine ein genauere Abklärung wieder sinnvoll. Danke und mit freundlichen Grüssen.

Ralf Peter Schnorr: Die Akupunktur ist eine gute Methode für funktionelle Störungen (also nicht strukturell). Ich führe die Akupunktur auch durch, setze sie aber für die Arthrose nicht ein, da diese eine strukturelle Schädigung darstellt. Eine Abklärung nach 7 Jahren und bestehenden Beschwerden ist zu empfehlen.

Ich nehme täglich eine Olfen 50 Tabletten für die Schmerzen im Knie. Frage: Mit welchem Nachteil muss ich Rechnen. Danke im Voraus

Marcel Tschopp: Bei Olfen kann es als wichtigste Probleme zu Magen- und Nierenproblemen kommen. Aus diesem Grund sollten sie das Medikament mit dem Essen nehmen. Allenfalls ist ein Magenschutz indiziert. Bezüglich der Nieren gilt eine gute Hydrierung, d.h. genügen Flüssigkeit zuführen. In der Packungsbeilage finden sie noch diverse andere Nebenwirkungen.

kann die eigenblut-Therapie auch bei Arthrose im fuss oder der hüfte helfen/angewandt werden

Ralf Peter Schnorr: Die Behandlung kann an allen Gelenken erfolgen.

Ich bin 36 und habe seit letztem märz nach einem unfall atrose jezt möchte ich mit dem bike eine alpen überquerung machen( 4 Tage a 50 km und 2000 Hm) wie kann ich mein knie am bessten auf eine längere belastung vorbereiten! Welche medikamente oder terapie?

Thomas Hügle: Es wäre sicherlich wichtig die Muskulatur schon vor der Bike Tour gut aufzubauen. Dies geht am besten wenn im Gelenk keine Entzündung vorliegt, das sieht man z.B. im Ultraschall. Bei einer Gelenksschwellung würde ich die Tour evt. verschieben.

Guten Abend, Vor 14 Tagen bin ich auf Eis ausgerutscht und direkt auf Kniescheibe geflogen. Es schmerzte ein wenig bei Belastung und das Knie wurde etwas gelb/grün, wahrscheinlich einen Bluterguss. Letzten Freitag war ich beim hüten des kleinen Enkelkindes und sass auf dem Sofa mit ausgestreckten Beinen. Ausgerechtnet ist der Kleine mir aufs Knie geflogen mit durchgestrecktem Bein. Dies tat nicht so gut. Jetzt spüre ich das Knie immer noch, hauptsächlich bei Belastung. Soll ich da zum Arzt?

Ralf Peter Schnorr: Ich empfehle Ihnen die Untersuchung. Sicher ist zu prüfen, ob der Bandapparat des Gelenkes Schaden genommen hat.

Guten AbendGibt es bei der Eigenbluttherapie Gefahren zu berücksichtigen im Bereich von Autoimunkrankheiten?

Thomas Hügle: Das ist eine gute Frage, aber der Trigger einer Autoimmunerkrankung durch Eigenblut ist mir nicht bekannt.

Guten Abend, ich bin 48 Jahre alt und leide unter fortgeschrittener kniearthrose. Täglich habe ich sehr starke Schmerzen. Oft nehme ich Schmerzmittel. Vor 1 Monat habe ich mein Knie mit Kortison behandeln lassen. Leider hat diese Therapie nicht angeschlagen. Bin ich für ein künstliches Kniegelenk zu "jung"? Ich möchte einfach schmerzfrei ein unbekümmertes Leben führen. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Marcel Tschopp: Als Basismassnahme empfehle ich kräftigende Massnahmen für die Oberschenkelmuskulatur. Im Weiteren können gewisse Medikamente helfen. Allenfalls können sie auch von einer Spritze mit PRP oder Hyaluronsäure profitieren. Dies hängt etwas vom Ausmass der Kniearthrose ab.

Ich 44 habe schon länger Schubweise Schmerzen im rechten grossen Zehgelenk, im kleinen Finger oder auch im Fussgelenk. Heute sind die Schmerzen im Schultergelenk. Mein Arzt hatte mir Schmerzmittel verordnet. Soll ich dies mal bei einem Orthopäden abklären lassen? Geht das eher unter Arthritis?

Thomas Hügle: Beim Grosszehengelenk denkt man immer an die Gicht. Das sollte man z.B. durch Bestimmen der Harnsäure abklären. Ich würde aufgrund der verschieden befallenen Gelenken zunächst zu einem Rheumatologen/in raten, insbesondere wenn eine Schwellung oder Morgensteifigkeit der Gelenke vorliegt.

Guten Abend ich habe schon 2 kniespiegelungen hinter mir, das 2. mal wurde noch ein Ganglion entfernt. Nun habe ich nach einer Wanderung ein sehr geschwollenes Knie und es steht eine "beule" heraus. Due Ärztin hat es angeschaut und gemeint es sei eine zyste. Bis vor kurzem hatte ich keine Schmerzen, jetzt wird es aber manchmal schmerzhaft. Was kann ich tun? Danke für Ihre Antwort.

Ralf Peter Schnorr: Ein Ganglion/eine Zyste bilden sich als "Überlauf aus dem Gelenk" - sind also Zeichen einer Fehlbelastung des Gelenkes mit Gelenkserguss/-Entzündung. Ich empfehle Ihnen eine Behandlung des Gelnekes mit regenerativen Massnahmen (PRP). Letztlich sind auch die klassischen Massnahmen einer "Arthrosebehandlung" möglich - wie zum Beispiel Hyaluron/Kortison.

Im November 2016 hatte ich mit schon 15-Jahren meine erste Knieoperation (Osteochondrosis dissecans). Ich spielte Unihockey und betrieb Leichtathletik. Würdensie mir empfehlen weiterhin Sport zu treiben und was für Tipps können sie mir zur Vorbeugung von Arthrose geben?

Marcel Tschopp: Von einem Weiterführen der sportlichen Aktivität muss nicht abgeraten werden. Sie sollten bei den sportlichen Aktivitäten auf Schmerzen und Schwellung im Kniegelenk achten. Als Prophylaxe empfehlen ich eine Kräftigung der Oberschenkelmuskulatur. Je nach Verlauf kommen weitere Optionen in Frage.

Ich, 53, erwache seit ca.6 Monaten nachts, weil ein Knie wie "eingeschlafen" ist (mal linkes, mal rechtes). Ich muss es ganz vorsichtig mit kleinsten Bewegungen beginnen, wieder zu lösen. Danach ist der Schmerz wieder ganz weg. Könnte das etwas mit Arthrose zu tun haben? Sonst habe ich keine Probleme damit. Nur in den Veloferien vor 3Jahren hatte ich von der Belastung Knieschmerzen.

Thomas Hügle: Ein Einschlafgefühl ist nicht das klassische Symptom einer Arthrose, insbesondere nicht wenn die Seiten wechseln. Ich würde auch ein neurologisches Problem bzw. ein Bandscheibenvorfall abklären obwohl auch das nicht typisch ist. Eine Kniearthrose sollte man im Röntgen und Ultraschall ausschliessen. Ich würde die Symptome zunächst vom Hausarzt abklären lassen.

Habe nach einen Sturz knie Schmerzen.MRI zeigte Knorpelriss.Arzt sagte mir es sei nicht zum operieren,ich soll sport treben,v.a Velo fahren .Die SZ sind nur beim Treppen laufen,gerade laufen und im Ruhe habe ich keine SZ.Was empfelen Sie mir,Plazma Therapie oder Schüssler Salze für Knorpel Aufbau? Vielen Dank im voraus

Ralf Peter Schnorr: Im Knorpel haben wir keine Nervenfasern, die uns Schmerzvermitteln können. Wenn ein kleiner Riss in der Oberfläche des Knorpels besteht, muss dies für Sie nicht erlebbar sein. Je nach Grösse des Risses ist zu prüfen, ob eine Behandlung erfolgen sollte oder eine Regeneration eigenständig erfolgt. Leichte Belastungen des Knorpels können ggf. sinnvoll sein. Dies ist aber aus der Distanz nicht sicher zu beantworten.

guten Abend,habe eine Backerzyste ,die im Moment wieder Aktiv ist.Wie kann man die am besten Behandeln?

Marcel Tschopp: Die einfachste Behandlung der Bakerzyste ist deren Punktion, d.h. die Flüssigkeit wird mit einer Nadel abgezogen. Je nach Beschwerden kann über die gleiche Nadel ein Medikament hineingespritzt werden. Danach sollte eine Abklärung wegen der Ursache der Zyste/Gelenkserguss erfolgen.

Ich bin 32 Jahre alt 52 Kg und 165cm gross. Ich betreibe ca 6 - 14 h Sport/Woche (Triathlon). Seit zwei Jahren spüre ich mein linkes Knie. Es ist kein Schmerz, es tritt ein Druckgefühl nach extremen Belastungen auf. Bereich Knie Innenseite aber auch unterhalb/hinter der Kniescheibe. Das Gefühl tritt auch in Ruhe auf. Während der Belastung hab ich keine Beschwerden. Soll ich das Abklären lassen und wenn ja wo? Ich möchte den Sport auf diesem Niveau noch einige Jahre weiter betreiben.

Ralf Peter Schnorr: Die Beschwerden sind vermutlich auf zwei kleine Nerven zurückzuführen, die auf der Innenseite des Knies unter Sehnen hindurchlaufen und unter Druck kommen. Diese lassen sich mit eine recht einfachen Methode dauerhaft gut behandeln.

Bitte die Therapie PRP auf französisch bitte meinen Rheumatologen Dr Thierry Fulpius. Denn ich kann ihm dies nie auf französisch erklären. Ich leide schon seit Jahren an Arthrose im Knie und werde am 1.März operiert (Prothese). Falls mein 2. Knie auch Schwierigkeiten macht, möchte ich diese Therapie versuchen. Ich bin 72 Jahre jung und zu schwer (75 kg / 167 cm) vielen Dank aus dem Welschland) die

Chat-Admin: Eine Erklärung auf Französisch finden Sie zB auf dieser Seite: http://www.chirurgie-orthopedique-paris.com/tendinopathies-les-injections-de-concentre-plaquettaire-prp-a-la-rescousse/, Link öffnet in einem neuen Fenster

Guten Abend, am 10.03.2017 werde ich ein neues Kniegelenk erhalten.Wie kann ich mein linkes Knie, das jedenfalls auch von starker Arthrose betroffen ist, während der Rekonvaleszens und auch danach am besten schonen und nicht stark belasten.

Ralf Peter Schnorr: Halten Sie sich bitte an die Empfehlungen der Physiotherapeuten für den Einsatz der Unterarmgehstützen und den Muskelaufbau.

Habe in beiden Handgelenken(vor allem Daumengelelne) gemäss Arzt eine starke Arthrose.Soll ich das operieren lassen oder gibt es event. andere Methoden, eventl. auch mit Eigenblut? Cortison gemässs Arzt bringt keine Hilfe. ? Besten Dank

Thomas Hügle: Ein Versuch mit Eigenblut wäre es wert. Die nächtliche Schienung kann etwas bringen. Bei der Arthrose der Handgelenke muss man immer eine Chondrocalzinose oder andere metabolische Ursachen ausschliessen.

Kann die Eigenbluttherapie auch bei Arthrosen im Sprunggelenk angewendet werden? Mit bestem Dank.

Thomas Hügle: Ja, eindeutig.

Ich habe nach Calcaneusfrakturen beidseits die Diagnose Subtalararthrose in beiden Gelenken bekommen.Vor 6 Monaten habe ich den einten Fuss im USG versteifen lassen.Ich habe immer noch die gleichen Schmerzen wie vor der Versteifung, woran kann das liegen?

Ralf Peter Schnorr: Dies kann auch auf Nerven am Fuss zurückzuführen sein. Diese Schmerzen können durch gezielte Behandlung ggf. überwunden werden.

Ich (62) hatte vor 9 Jahren einen Unfall mit meinem Knie Innenbandriss etc.Beim MRI hat man damals eine Arthrose festgestellt.Auch bekam ich eine Bakerzyste in beiden Knien. Beim marschieren habe ich selten Schmerzen ausser beimm Abwärtslaufen muss ich aufpassen. Ich habe aber sehr oft in der Nacht Ruheschmerzen und Krämpfe . Die Krämpfe bekomme ich auch bei langem sitzen . Hat das einen Zusammenhang?

Marcel Tschopp: Es besteht die Möglichkeit eines Zusammenhangs. Die Krämpfe können Ausdruck einer überforderten Muskulatur sein. Allenfalls können sie von einem Krafttraining der Beinmuskulatur profitieren.

Guten Abend. Was meinen Sie zur Einnahme von Condroitsulfat und Glucosamin? Dazu wurde in der Sendung gar nichts erwähnt, die Kassen zahlen jedoch Condrosulf. Besten Dank und freundliche Grüsse

Thomas Hügle: Es gibt sehr viele kontroverse Studien darüber, viele negative und einige positive. Ein Einfluss auf das Voranschreiten der Arthrose ist nicht eindeutig bewiesen, evt. eine gewisse schmerz-hemmende Wirkung. Wir empfehlen es wenn dann in der Frühphase der Arthrose.

Nach MeniskusOP und Reparatur eingeklemmtes Kreuzband und vorhandener Arthrose bleibt eine Schmerzfreiheit aus. Immer wieder Schwellung und Schmerzen beim Beugen und Strecken. Streckung generell nie ganz möglich. Kein Übergewicht, sehr sportlich aber nur noch in möglich Sportarten ohne Schläge. Kann PRP Therapie etwas bringen und in Winterthur möglich?

Ralf Peter Schnorr: Ich empfehle Ihnen, dass man zunächst prüft, ob Nerven an dieser Symptomatik schuld sind. Hierfür haben wir sehr effektive Behandlungsoptionen. PRP kann möglichweise eine Option sein, ich denke aber, dass Sie mit einer recht einfachen Massnahme zufrieden behandelt werden können - wir nennen diese Methode Neuroprolotherapie/Neurohydrolyse.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema finden Sie aber auf https://www.srf.ch/sendungen/puls/knie-arthrose-lichen-sclerosus-spitalkueche

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen