Bewegung hält Muskeln und Gelenke fit

Die Beweglichkeit ist nebst Kraft, Ausdauer und Reaktionsfähigkeit ein wichtiger Teil der körperlichen Fitness. Sie besteht aus zwei Aspekten: Beweglichkeit der Gelenke und Dehnbarkeit der Muskeln. Beides kann ein gezieltes Training erhalten und verbessern.

Die Beweglichkeit zu erhalten oder zu verbessern ist wichtig. Einerseits, damit die Gelenke im Alter nicht «einrosten» und andererseits, um ein muskuläres Ungleichgewicht zu verhindern.

Gewisse Muskelgruppen tendieren eher dazu, sich zu verkürzen. Dazu gehören beispielsweise der Rückenstrecker unten, die Brustmuskulatur und die Nackenmuskulatur. Dann gibt es Muskeln, die mit fehlendem Training schwächer werden. Dazu gehören die Bauchmuskulatur oder der obere Rücken.

Grundsatz: Muskeln, die eher abschwächen, sollten gekräftigt werden. Muskeln, die eher verkürzen, sollten gedehnt werden. Geschieht dies nicht, kommt es im Rumpf  zu typischen Fehlstellungen wie Hohlkreuz und Buckel.

SRF-«Ratgeber»-Ärztin Ursula Imhof erläutert Beweglichkeits- und Dehnübungen für den Rumpf.