Zum Inhalt springen

Körper & Geist Eisen für Schwangere

Eisengabe in der Schwangerschaft mindert das Risiko für Mangelgeburten und erhöht das Geburtsgewicht. Hingegen schützt Eisen nicht vor Frühgeburten. Zu diesem Schluss kommt eine neue Metastudie.

Legende: Video Eisen für Schwangere abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Puls vom 04.11.2013.

Schwangere sollten eine Blutarmut dringen vermeiden, weil sie vor allem zu Beginn der Schwangerschaft nicht nur der Mutter schadet, sondern auch das Risiko einer Mangelgeburt erhöht. Da Eisenmangel der häufigste Grund für Blutarmut ist, ist die genügende Versorgung mit Eisen wichtige Voraussetzung für eine problemlose Schwangerschaft.

Bostoner Forscher wollen nun nachweisen, dass dementsprechend eine Eisengabe in der Schwangerschaft positive Auswirkungen auf den Verlauf haben kann. Sie werteten in ihrer Metastudie 48 Studien mit beinahe 18‘000 Schwangeren aus und suchten in weiteren 44 Kohortenstudien mit 1,8 Millionen Schwangeren nach Argumenten für eine Eisensubstitution.

Die Forscher konnten erstmals nachweisen, dass nicht nur die Mutter, sondern auch das Kind von einer Eisengabe profitiert. Sie stellten bei Eisengabe im Durchschnitt ein um rund 40 Gramm höheres Geburtsgewicht fest. Es kam zu leicht weniger Mangelgeburten und die Blutarmut der Mütter wurde um die Hälfte reduziert.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marianne Roe, Gwatt
    Dass es natürliche Mittel gegen Blutarmut gibt, scheint nicht einmal mehr Schwangere zu interessieren. Viel lieber schluckt man kurz am Morgen und am Abend eine Pille. Dass z.B. Randensalat essen die gleiche Wirkung hat sollte den Frauen ebenfalls mitgeteilt werden. Natürlich gibt es immer kritische Fälle die speziell behandelt werden müssen, aber das sind sehr, sehr wenige. Wer vor der Schwangerschaft nur Fastfood und EnergyDrinks zu sich nahm, sollte natürlich jetzt vernünftiger essen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen