Kohldampf nach Alkohol

Wenn Nachtschwärmer spät nachts noch um die Häuser ziehen, landen sie oft trotz Nachtessen und vielen Kalorien durch den Alkohol in einer Döner- oder Burgerbude. Dass das kein Zufall ist, zeigen neue Resultate einer Studie mit Mäusen.

Eine Portion Currywurst mit Pommes Frites. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Einmal Currywurst mit Pommes Frites – zu später Stunde unwiderstehlich. imago

Warum fett triefender Junkfood besonders für Nachtschwärmer unwiderstehlich sein könnte, zeigt eine neue Studie von Forschern aus London. Laut ihren Untersuchungen mit Mäusen aktivieren sich bei Alkoholkonsum spezielle appetitanregende Nervenzellen im Gehirn.

Die Forscher verabreichten den Mäusen drei Tage lang eine hohe Menge Alkohol – die Dosis entsprach in etwa dem, was 27 Prozent der jungen Briten einmal pro Woche konsumieren. Rund ein Fünftel mehr als normal frassen die Tiere nach der Verabreichung der Genussmittel. Bislang dachte man, dass Alkohol enthemmend wirkt und einen deshalb anfällig macht für jede Art von Essen im Rausch. Nun scheinen aber die gleichen Nervenzellen aktiv zu werden, die auch bei einer Mangelernährung für Hunger sorgen. So bekamen zumindest die Mäuse bei genügend Bier, Wein und Schnaps Hunger, obwohl sie genügend Nährstoffe und Kalorien intus hatten.

Ob diese Erklärung auch für Zweibeiner gilt, beantwortet die Studie allerdings nicht. Die Resultate müssten erst noch am Menschen untersucht werden. Keinen Alkohol zu trinken, wenn man abnehmen möchte, empfiehlt sich aufgrund der hohen Kalorienwerte im Alkohol so oder so.

Video «Kohldampf nach Alkohol» abspielen

Kohldampf nach Alkohol

0:29 min, aus Puls vom 23.1.2017

Sendung zu diesem Artikel