Lassen sich Problemzonen wirklich wegwickeln?

Der ganze Körper wird beim «Body Wrap» mit Bandagen umwickelt, an den Problemzonen besonders eng. Dadurch würden die Abstände zwischen den Fettzellen reduziert, wird die Abnehmmethode angepriesen. Mit engen Wickeln lasse sich gezielt abnehmen und die Silhouette des Körpers formen - ganz ohne OP.

Video «Lassen sich Problemzonen wirklich wegwickeln?» abspielen

Lassen sich Problemzonen wirklich wegwickeln?

8:53 min, aus Puls vom 15.3.2010

Die Wickel sind getränkt in Wasser, angereichert mit Vitaminen, Mineralien und verschiedenen Extrakten. Diese sollen über die Haut in den Körper eindringen und so zu einer Entgiftung des Körpers führen. Beschleunigt werde dieser Effekt, indem man - eingepackt wie eine Mumie - Sport treibt.

Zusätzlich zu den Wickeln und dem Fitnessprogramm wird eine Ernährungsberatung angeboten. Es wird empfohlen, während der Zeit der Wickel-Behandlungen auf ausgewogene Ernährung zu achten. Eine Wickel-Behandlung dauert mehrere Stunden und wird ab 250 Franken angeboten.

Es scheint zu funktionieren

Versuchskaninchen und «Puls»-Redaktorin Sarah Allemann liess die Behandlung vier Mal über sich ergehen - und staunte: Als nach drei Wochen unmittelbar nach dem letzten Wickel das Massband angesetzt wurde, hatte sie am Bauch tatsächlich vier Zentimeter weniger Umfang, an den Hüften zwei Zentimeter, und auch am Gesäss mass sie einen Zentimeter weniger. Dabei hatte sie sich kaum an die empfohlene Ernährungsumstellung gehalten und auch nicht mehr Sport getrieben als üblich.

Experten glauben nicht an den Wunderwickel

«Puls» hat bei Experten für Stoffwechsel und Übergewicht und bei plastischen Chirurgen nachgefragt, was sie von der Methode halten. Das Fazit aller angefragten Spezialisten: Sie halten es für unmöglich, dass die Silhouette mit Wickeln langfristig geformt werden kann. Allerdings können die Zellen für einige Stunden oder gar Tage zusammengedrückt werden: Edith Rehli-Wolfinger, Ärztin für plastische Chirurgie am Kantonsspital Chur, vergleicht es mit einem nassen Lappen, den man ausdrückt. «Die Wickel pressen das Wasser aus den Zellen. Das kann kurzfristig einen Effekt von zwei bis vier Zentimetern auf den Umfang haben.» Auch Hollywoodstars würden diesen Effekt nutzen, um sich in enge Kleidchen zu zwängen. «Der Effekt hält aber nur einige Stunden an. Spätestens wenn man wieder trinkt, hat man wieder den selben Umfang wie vorher.»

Andere Experten wiederum halten gleich gar nichts von der Methode. Dass sich die mit Extrakten angereicherten Wickel für die Entgiftung eignen oder dank ihnen sogenannte «Schlacke» ausgeschieden werde, schliessen sämtliche Experten als Irrglauben aus. «Es hat noch nie jemand diese Schlacken oder Abfallstoffe gesehen oder nachgewiesen - da sie nicht existieren», schreibt etwa Bettina Isenschmid von der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung am Berner Inselspital.

Positiv sei die Methode vermutlich für die Haut, und auch der Wohlfühlfaktor dieser Wellnessbehandlung sei sicher da. «Dass zusätzlich zu mehr Sport und zu gesünderer Ernährung ermuntert wird, macht Sinn, das funktioniert zum Abnehmen», sagt Philippe Beissner, Übergewichts-Experte an der Hirlanden-Klinik in Zürich. «Die Wickel aber helfen sicher nichts. Höchstens dabei, einen höheren Preis zu machen.»