Zum Inhalt springen

Lifestyle Energieschub aus Energy-Drinks?

Dass Energy-Drinks wach machen, ist soweit unbestritten. Aber wieso? Und steigern sie wirklich die Leistung? «Schlauer in 60 Sekunden» schaut den populären Getränken in die Dose.

Eine offene Getränkedose inmitten von Kaffeebohnen
Legende: Koffein ist ein wesentlicher Bestandteil von Energy-Drinks. Colourbox/basf

Dass ein Energy-Drink wach macht, liegt vor allem am Koffein darin. In einer Büchse stecken ca. 80 mg, was in etwa zwei Tassen Kaffee entspricht. Es setzt im Gehirn einen Stoff ausser Gefecht, der das Gehirn vor Überanstrengung schützt. Weil dieser Stoff nicht mehr wirkt, fühlen wir uns weniger müde.

Nun besteht ein Energy-Drink ja nicht nur aus Koffein. Abgesehen vom Zucker, der den Blutdruck steigert, ist das Zeug, das in den Dosen steckt, aber nicht wirklich leistungssteigernd. Vom Taurin beispielsweise hat der Mensch in der Regel genügend im Körper; auch ohne zusätzliche Zufuhr.

Und dass ein erhöhter Taurinspiegel leistungsfördernd sein soll, konnte bisher nicht belegt werden. Auch Guarana oder Mate sind keine Wunderstoffe, sondern wirken erquickend, weil sie Koffein beinhalten. Fazit: Energy-Drinks machen zwar wach, aber auch nicht anders als zwei Tassen Kaffee.

6 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von C.K, Bern
    Koffeein, Teein, Nicoton sind Gifte für unseren Körper. Beim Kontakt mit dem Gift wird Adrenalin ausgeschüttet weil dass die normale Raktion auf eine Stresssituation ist. Der ausgeschüttete Adrenali macht uns dann wach. Ob es sinnvoll ist sich täglich mit Giften wach zu halten ist hoffentlich hier nicht die Frage. Abgesehen davon dass Adrenalin die Regeneration hemmt. Wir werden schneller alt .......
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Markus Bach, Basel
    Eigentlich sollte man die Energydrinks verbannen und sogar in der Presse verdonnern. Passiert leider nicht, da die profitorientierten Lebensmittelmultis solche Texte gar nicht gerne sehen. Sie gehen strikt gegen solche Veröffentlichungen vor. Die Presse wird oft finanziell "unterstützt", damit sie solche Texte nicht veröffentlichen. Sonst wären diese nichtnutzigen und sehr ungesunden Energydrinks längst öffentlich blossgestellt worden - und keine Mensche würde sie mehr konsumieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von C F, ZH
      Lassen Sie mir meinen Energydrink und ich lasse Ihnen Zigaretten, Alkohol, das schnelle Auto und alle anderen tödlichen Dinge die Sie im Alltag benutzen. Mein Leben, meine Probleme. Wird bewiesen dass Energydrinks gesundheitliche Schäden anrichten dann zahle ich eine Steuer (pro Dose) die die verursachten Kosten deckt. Genau wie bei Zigaretten etc. Was in meinem Kühlschrank steht geht niemanden ausser mich was an!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus bach, Basel
    Bekannt ist aber, dass alle Limogetränke und Energydrinks durch die enthaltene Phosphorsäure und Zitronensäure den Körper längerfristig übersäuern. Um der Säure entgegenzuwirken entzieht der Körper Kalzium aus den Knochen. Osteoporose ist vorprogrammiert - nebst kaputten Zähnen natürlich. Der übermässige Zucker führt nach einer kurzen Hyperglykämie zu einer Hypoglykömie was einen Energieeinbruch zur Folge hat. D.h Dauerstress für den Pankreas - Diabetes Typ2 ist somit auch vorprogrammiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Nicola Harrison, Nussbaumen
      noch schlimmer - "the one dis-ease is the over acidification of the body" - we run on electrons NOT SUGAR!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Peter Escher, Varen / Wallis
      Markus bach, Basel/ OK - sehr viel "Wissenschaftliches" - DOCH, jeder ist für sich verantwortlich .. den Raucher stören die "Todeswarnungen" auf der Zigarettenpackung, offensichtlich, auch nicht .. UND schädigt zudem den Passivraucher!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen