Massage mit Musik statt mit Händen

Bei einer Klangmassage wird der Behandelte mit Instrumenten bespielt. Der Patient spürt die vibrierenden Schallwellen. Dies ist nicht nur sehr entspannend, sondern soll auch heilsam sein. Klangtherapeuten gehen davon aus, dass Klänge Verspannungen in Körper und Seele lösen können.

Video «Massage mit Musik statt Händen» abspielen

Massage mit Musik statt Händen

4:11 min, aus Puls vom 19.9.2011

Didgeridoos, Gongs, Trommeln: Bei einer Klangmassage wird der Patient mit Instrumenten «bespielt». Viele Therapeuten arbeiten mit der Stimme und «besingen» den Patienten mit Oberton-Klängen. Am weitesten verbreitet ist die Klangmassage mit Klangschalen, welche auf den bekleideten Körper gestellt und behutsam angeschlagen werden.

Der Patient spürt die Schallwellen als Vibration. Noch deutlicher spürt er diese auf einer Klangliege. Dies ist ein grosses Saiteninstrument ähnlich einer Harfe, bei dem der Patient direkt auf dem Resonanzkörper liegt. Die meisten Behandelten fallen während der Klangtherapie in eine tiefe Entspannung, manche berichten von einem tranceähnlichen Zustand.

Wirkung auf Körper und Geist

Eine Klangmassage kann rein zur Entspannung angewendet werden. Viele Anbieter preisen aber auch ihre heilende Wirkung an. Da der menschliche Körper vorwiegend aus Wasser besteht, gerate dieses durch die Schallwellen in Schwingung. Dies wirke wie eine innerliche Massage jeder einzelnen Zelle. Ein weiterer Erklärungsansatz lautet, dass sich die Klänge bestimmten Chakren – laut asiatischer Lehre Energiezentren im Körper – zuordnen lassen und diese beeinflussen. Die Chakren könnten so mit Musik harmonisiert werden.

Die Klangtherapie soll körperliche Beschwerden beheben können – von muskulären Verspannungen über Gelenkbeschwerden bis zu schweren Krankheiten. Sie helfe gegen stressbedingte Rückenschmerzen und Kopfweh, steigere die Durchblutung der Gliedmassen und wirke ausgleichend auf das Nervensystem.

Klangmassagen können laut Anbietern aber auch auf der seelischen Ebene einiges bewirken. Sie sollen mentale Blockaden lösen – etwa Ängste, Sorgen, Zweifel. Denn im entspannten Zustand seien geistige und seelische Veränderungen leichter möglich. «Klänge haben immer eine ausgleichende Wirkung», erklärt die Musikerin Regula Gerber, die als Stimm- und Klangtherapeutin arbeitet. Wissenschaftliche Untersuchungen und Beweise, ob und wie Klänge sich auf die Gesundheit auswirken, gibt es hingegen wenige.

Eine Klangtherapie kostet je nach Anbieter zwischen 80 und 150 Franken.

Die Klangmassage, der sich «Puls»-Versuchskaninchen Sarah Allemann unterzogen hat, ist in dieser Kombination nicht buchbar.

Kommentar des Berufsverbands Klangtherapeuten Schweiz:
Mit dem Beitrag «Massage mit Musik statt Händen» soll den ZuschauerInnen der Ablauf und die Wirkungsweise einer Klangmassage dargestellt worden sein.

Der Berufsverband der Klangtherapeuten Schweiz KLTS distanziert sich von dieser Auffassung und ist der Meinung, dass die übermittelten Bilder ein Konzert mit obertonreichen Instrumenten zeigen. Der ausgestrahlte Beitrag wird damit jedoch dem Anspruch der Darstellung einer seriösen Klangmassage oder Klangbehandlung weder mit den Bildern noch mit den Kommentaren gerecht und hinterlässt damit bei den ZuschauerInnen Eindrücke, die zu falschen Interpretationen über Klangmassage, Klangbehandlung, Klangtherapie im Allgemeinen führen, sowie Missverständnisse darüber produzieren.

Die Definition der Klangtherapie gemäss der Auffassung des KLTS ist auf der Website des Berufsverbands zu finden.