Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Mit fremden Augen auf der Loipe – Wintersport der besonderen Art abspielen. Laufzeit 04:44 Minuten.
Aus Puls vom 04.02.2019.
Inhalt

Besonderes Wintersportlager Mit fremden Augen auf der Loipe

Beim Langlauf mit blinden oder fast blinden Sportlern ersetzt die Begleitperson alle visuellen Informationen durch Worte. Die Begleiter «leihen» quasi ihre Augen aus und bieten mittels Richtungsangaben und Zurufen Orientierung auf der Loipe.

Auch Skating ist möglich bei Sehbehinderung

Beim klassischen Langlauf, wenn es eine doppelte Spur gibt, kann der Begleiter neben dem Läufer laufen. Langläufer mit einem Sehrest oder einem eingeschränkten Gesichtsfeld orientieren sich lieber an einem Läufer vor ihnen. Auch beim Skating ist der Begleiter vor dem sehbehinderten Langläufer.

Unterstützung auf der Loipe, Geselligkeit im Lager

Die sehbehinderten und blinden Lager-Teilnehmer in La Punt verlassen sich auf ihre Begleiter. Viele kommen regelmässig und seit mehreren Jahren in die Lager von Plusport. «Es gibt mir eine grosse Freiheit, dass hier jemand an meiner Seite ist, der mir auf der Loipe sagt, was ich machen muss», erklärt Lager-Teilnehmerin Elisabeth Bachmann. Urs Mathys schätzt neben der sportlichen Betätigung auch die Geselligkeit im Lager, wie er erzählt.

Behindertensport Schweiz

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Plusport ist die Fachstelle für den Behindertensport in der Schweiz. Der Dachverband fördert Menschen mit Behinderung vom Breiten- bis hin zum Spitzensport. Für alle Zielgruppen, Altersklassen, Behinderungsformen und in unterschiedlichen Sportarten.

www.plusport.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Die Lager-Begleiter sind gute Langläufer mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen. Für ihren Einsatz in den Lagern werden sie vom Dachverband Behindertensports des mit einem Taggeld entschädigt.