Zum Inhalt springen

Header

Porträtaufnahmen der Experten
Legende: Dr. Jonas Fellmann, Prof. Markus Pfister und Dr. Andreas Schapowal. SRF
Inhalt

Tinnitus «Warum verstärkt Alkoholkonsum den Tinnitus?»

Jonas Fellmann, Markus Pfister und Andreas Schapowal haben Ihre Fragen zu Tinnitus beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Dr. Jonas Fellmann
Facharzt für Hals- Nasen- Ohrenheilkunde
Universitätsspital Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Prof. Markus Pfister
Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Swisstinnitus AG, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Andreas Schapowal
Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und Facharzt für Allergologie und klinische Immunologie
Arztpraxis Dr. Andreas Schapowal, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Kann man etwas tun, damit ein Tinnitus mit dem Alter oder einfach mit der Zeit nicht stärker wird? Wenn JA, was?

Markus Pfister: Entscheidend ist Ihr Hörstatus. Falls Sie eine signifikante Hörminderung aufweisen, ist eine gute Hörgeräteversorgung der erste Schritt

Guten Abend. Seit Mai 2020 habe ich (w. 75 J.) sehr starke Ohrengeräusche. Ich nehme nun seit 6 Wochen Symfona 120mg (2 x tgl.). Bis jetzt leider ohne Erfolg. Von einem Bekannten habe ich leihweise einen Sauerstoffkonzentrator (Précise 600) erhalten. Ist eine Sauerstofftherapie bei Tinnitus sinnvoll und kann sie bedenkenlos angewendet werden? Ich habe seit 20 Jahren MS. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Andreas Schapowal: Ginkgo-Extrakte verbessern die Mikrozirkulation bzw. steigern die Sauerstoffverteilung um ca. 30 %. Dadurch können Schäden an den Haarzellen im Innenohr repariert werden. Ausserdem wird Sauerstoffmangel vorgebeut und freie Sauerstoffradikale werden vermindert. Wenn das 6 Wochen lang keinen Effekt hatte, ist da eher nichts mehr zu erwarten. Eine Sauerstofftherapie bringt hingegen keinen Erfolg und dies ist auch nicht in Studien nachgewiesen worden. Es wird andererseits auch nicht schaden.

Ich leide seit 10 Jahren an Tinnitus und Hyperakusis. Nach einem Lärmereignis erhöht sich der Tinnitus sofort und bleibt ca. 2 Tage auf hohen Niveau. Warum ist das so ? Ambulanz, Polizei und Feuerwehrsirenen sind für mich unerträglich, ergreife jeweils die Flucht oder muss mir die Ohren mit dem Finger verschliessen. An ein Hörgerät im Stadtverkehr ist nicht zu denken, obwohl ich eins angepasst bekommen habe. Danke für Ihre Antwort!

Jonas Fellmann: Übermässiger Lärm kann eine Schädigung der empfindlichen Haarzellen im Innenohr zur Folge haben. Dies kann zu einer Hörminderung führen, die das Gehirn zur Ausbildung eines kompensatorischen Ohrgeräusches, dem Tinnitus anregt. Bei den Hörgeräten ist darauf zu achten, dass diese korrekt eingestellt sind und laute Geräusche weniger verstärken. Es lohnt sich daher das Hörgerät individuell einstellen zu lassen, dann können Sie es hoffentlich bald wieder tragen.

Ich habe immer wieder ein Pfeiffen in beiden Ohren. Ist das ein Tinnitus? Kann das mit Nackenverspannungen und/oder Stress zu tun haben und sollte das einmal abgeklärt werden?

Andreas Schapowal: Unter Tinnitus wird jede Art von Ohr- oder Kopfgeräusch verstanden. Meistens sind Hörschäden die Ursache. Negativer Stress kann eine Ursache für Tinnitus sein, Nackenverspannungen ebenso. Sie sollten dies ohrenärztlich abklären lassen: Inspektion der Ohren, Messung des Drucks in den Mittelohren, Hörprüfung - am besten von 125 Hz - 16.000 Hz, Luft- und Knochenleitung, Messung der Tinnitusfrequenz und -lautstärke, Messung der Unbehaglichkeitsschwelle. Der Grad der Betroffenheit kann mit einem standardisierten Fragebogen gemessen werden. Die Beweglichkeit der Halswirbelsäule und der Kiefergelenke sollte geprüft werden.

Gute Tag, auf der linken Seite habe ich Tinnitus. Laut meinem Arzt ist es ein Belüftungsproblem (ich wurde gut abgeklärt). Linderung ergibt sich beim Schwimmen , gern auch dem Rücken, und auch noch Std. danach. Weicher Ohrenschmalz. Laut Google wird in anderen Länder manchmal ein Drainageröhrchen eingesetzt. Allerdings ist da mein Interesse nicht so gross, weil es glaub nur ca. 1 Jahr od weniger da bleibt und dann ausgestossen wird. Gibt es sonst noch Methoden? Gruss

Markus Pfister: Bei nachgewiesener Belüftungsstörung ist neben der Paukendrainage und Belüftungstraining auch eine Tubendilatation möglich. Die Indikation dafür sollte allerdings erst nach Ausschöpfen aller anderen Möglichkeiten in Erwägung gezogen werden

Was meinen mittlerweile die Krankenkassen dazu? Wird das "Thema" auch als Krankheit anerkannt? Werden Untersuchungen und Therapien mittlerweile unterstützt?

Andreas Schapowal: Alle ohrenärztlichen Untersuchungen werden selbstverständlich bezahlt, die sinnvollen kassenzulässigen Medikamente auch. Bei schwergradiger oder sehr schwergradiger Belastung wird auch eine stationäre Therapie bezahlt, die seit 2006 in Chur angeboten wird, siehe: www.tinnitusklinik.ch für alle Versicherungen, bei für den stationären Bereich privat Versicherten in der Klinik Mentalva in Cazis, siehe: www.mentalva.ch.

Vor 2 Jahren wurde ich wegen Tinitus abgeklärt. Der Ra des Arztes - versuchen sie das Geräusch zu vergessen. Bis August hat es funktioniert, aber jetzt hat sich die Lautstärke des Geräusches verstärkt. Was kann ich tun?

Andreas Schapowal: Sie sollten wieder ohrenärztlich untersucht werden. Hören Sie schlechter? Eine Hörprüfung wird dies abklären. Belastet Sie etwas im Beruf, privat? Gibt es Bewegungseinschränkungen im Kopfgelenk, der Halswirbelsäule, der Kiefergelenke? Einfach nochmals alles untersuchen lassen. Man wird eine Ursache finden und Ihnen helfen können!

Wie bemerke ich einen Tinitus oder wie könnte er ausgelöst werden?

Andreas Schapowal: Wenn Sie Ohr- oder Kopfgeräusche jeglicher Art hören, bezeichnet man das als Tinnitus. Meistens sind Hörstörungen die Ursache, Funktionsstörungen der Halswirbelsäule oder der Kiefergelenke, Bluthochdruck, arterio-venöse Fisteln im Gehirn, in ganz seltenen Fällen Hirntumoren (Akutikusneurinom, Kleinhirnbrückenwinkeltumor), Multiple Sklerose. Auch psychische Ursachen können Tinnitus auslösen wie Burnout, Depression, Angststörung, posttraumatische Belastungsstörung, Anpassungstörung u. a.

Guten Tag. Ich habe seit ca 3 Wochen so ein hohen Ton. ca, zu 90% nur links. Was kann ich machen?

Andreas Schapowal: Unbedingt so bald wie möglich ohrenärztlich abklären lassen. Je eher z. B. eine ursächliche Hörstörung behandelt wird, desto grösser ist die Aussicht auf Erfolg!

Ich habe oft ein Rauschen im Ohr. Ich meine, dass ich nach dem Motorradfahren eine stärkere Rauschwahrnehmung habe. Ist es möglich, dass Windgeräusche den Tinnitus verstärken? Was könnte ich tun?

Markus Pfister: Wenn Sie eine erhöhte Lärmempfindlichkeit haben, ist es sehr gut möglich, dass sich Windgeräusche verstärken. Hier hilft eine Abklärung der Lärmempfindlichkeit

Ich habe seit 10 Jahren einen Tinnitus. Die ersten 5 Jahre waren die Hölle. Mittlerweile habe ich ihn “akzeptiert”. Ich würde so gerne mehr schwimmen gehen, vorallem crawlen. Jedoch immer danach ist das Pfeiffen viel lauter. Was ich kann ich dagegen tun? Bin nun 37j alt.

Jonas Fellmann: Ich empfehle Ihnen zunächst eine Konsultation bei einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Bezüglich Schwimmen: Möglicherweise verspannen Sie hierbei Ihre Nackenmuskulatur, was zu einer Verstärkung des Ohrgeräusches führen kann.

Mein Tinnitus verstärkt sich beim zur Seite drehen des Kopfs. Das lasst vermuten, dass er behoben werden könnte, wenn man wüsste was ihn auslöst. Wie finde ich die Ursache?

Andreas Schapowal: Es kann ein sog. somatoformer Tinnitus sein. Ursächlich können Blockaden im Kopfgelenk, der Halswirbelsäule oder muskuläre Ursachen sein. Das sollte abgeklärt werden. Dazu gehört dann natürlich auch die Untersuchung der gesamten Wirbelsäule und der Kreuz-Darmbeingelenke. Die Therapie besteht in manueller Medizin bzw. chiropraktischer Behandlung, ferner Physiotherapie und medizinische Trainingstherapie.

vor 5 Jahren wurden mir alle 4 Weisheitszähne entfernt. Bei einem gab es Komplikationen, der Zahnarzt hatte diesen nur "abgeklemmt". Es kam zu Abszessen, wochenlang, bis es durch einen Arzwechsel zur Aufklärung kam. Seither habe ich im linken Ohr einen Pfeifton, den ich durch Kopfbewegungen lauter und leiser stellen kann. Manchmal hört er auch auf, oder vielleicht bemerke ich ihn durch Konzentration auf etwas anderes nicht. Ich hatte Physio, war beim Osteopathen - was würden Sie mir raten?

Markus Pfister: Ich empfehle eine Evaluation des Kiefergelenks und der oberen Halswirbelsäule. Der Biss, der sich eventuell durch die zahnärztliche Behandlung verändert hat, kann eine entscheidende Rolle spielen.

bin 61. Ich habe Tinnitus, zudem manchmal pulssynchroner Tinnitus, Schwindel , manchmal kurze stechende Impulse im Hirn, seit 3 Wochen. Arbeite im Home Office. Zu wem soll ich gehen? kann Akupunktur helfen? Danke.

Markus Pfister: Der erste Weg führt zum Abklären des Hörstatus und dem Ausschluss von Gefässveränderungen. Der weitere Fokus sollte dann auf der oberen Halswirbelsäule liegen.

Ist ein Tinitus gefährlich oder hat er andere wirkungen auf den Körper?

Andreas Schapowal: In aller Regel ist ein Tinnitus nicht gefährlich. Tinnitus kann allerdings ein Symptom bzw. ein erstes Anzeichen eines Hirntumors sein wie z. B. eines Akustikusneurinoms. Dies ist allerdings eine sehr seltene Ursache. Die Abklärung erfolgt durch eine Magnetresonanztomographie.

Ich höre ein ständiges Pfeiffen schon seit einigen Jahren. Manchmal stört es mich sehr und manchmal vergesse ich das auch. Was kann ich dagegen tun?

Jonas Fellmann: Einerseits Situationen meiden, in denen sich der Tinnitus verstärkt. Andererseits das Geräusch dann so weit wie möglich zu akzeptieren, wenn es auftritt und versuchen nicht ständig daran zu denken. Wenn es bei Ihnen einen erheblichen Leidensdruck verursacht, empfehle ich die Vorstellung bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Ich hatte auch Tinnitus. Der Ohrenarzt hat mir die Einnahme eines Ginkgo-Präparats empfohlen. Die Ginkgo-Tabletten haben gewirkt. Der Tinnitus hat sich zurückgezogen.

Seit Jahren leide ich an einer Tinnituserkranung und habe nun nach den Aussagen vom 30jährigen Patient Hoffnung, dass es auch bei mir durch eine Physiotherapie geheilt werden kann, da ich auch beim Zähne zusammenbeissen merke, dass sich die Tonlage vom Tinnitus merklich ändert. Ich habe es zwar grundsätzlich akzeptiert, aber die Aussagen vom jungen Patienten stimmen mich sehr positiv, dass doch eine Heilung möglich ist, da ich etwa gleich alt bin. Wie geht man in dieser Situation am besten vor?

Markus Pfister: Zunächst sollte der Hörstatus überprüft werden. Im Rahmen der HNO Untersuchung wird dann sowohl der Kiefergelenksbereich als auch die obere Halswirbelsäule klinisch untersucht. Mit einfachen Tests lässt sich eine mögliche Verknüpfung ermitteln und dann eine zielgerichtete Physiotherapie verbinden.Ggf muss auch eine Bissanalyse vorgenommen werden.

Guten Abend, ich bin 25 Jahre alt und habe vermutlich aus meiner früheren aktiven Zeit in diversen Musikformationen einen Tinitus. Aktuell leide ich vermehrt an einem Poppern im Ohr. Kann das einen Zusammenhang haben?

Andreas Schapowal: Musiker, die ihre Ohren nicht vor Lärm schützen, bekommen können Tinnitus bekommen. SUVA-Untersuchungen haben in früheren Jahren gezeigt, dass 50 % der Musiker des Zürcher Kammerorchesters Hörschäden haben. Dies kann zu Tinnitus führen. Das kann auch in der Freizeit geschehen. Ein prominenter Betroffener als Schwerhöriger ist der frühere US-Präsident Bill Clinton, der hervorragend Saxophon spielt und dies auch schon als Student in Clubs in England und den USA getan hat. Er hat sich als Präsident zwei Hörgeräte direkt ins Mittelohr implantieren lassen und später für Gehörschutz plädiert. Also lassen das bitte durch Hörprüfungen abklären und schützen Sie in Zukunft die Ohren beim Musizieren bzw. im Lärm.

Guten Abend. Ein leidige Sache der Tinnitus. Kann dieses Leiden einen psychischen Ursprung haben? Ich habe ihn seit einer Nasennebenhölen-OP, dazu ab und zu Schwindel? Bin auch in Physio. Gibt es noch andere Behandlungsmethoden, ohne Medis einzunehmen, die auch nicht viel bringen ausser NW. Danke für ihre Antwort.

Jonas Fellmann: Das Leiden kann durch eine psychische Erkrankung verstärkt/unterhalten werden. Wenn der Schwindel gleichzeitig mit dem Tinnitus attackenweise auftritt, könnte eine Druckänderung im Innenohr die Ursache sein. Dies kann ihr Hals-Nasen-Ohrenarzt feststellen. Es gibt verschiedene nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden; zum Beispiel eine Psychotherapie oder eine Physiotherapie.

Nur ein Kommentar: Ich höre meinen Tinitus nur nachts, wenn es ganz still ist. Es klingt wie das Summen eines alten Röhrenfernsehers. Je mehr Stress, desto störker die Beschwerden. Entspannung hilft. Nein Tinitus wurde ein Grad-Messer für ungesundes Verhalten. Eine Art Warnsignal. Sehr hilfreich.

Andreas Schapowal: Das machen Sie ganz richtig, den Tinnitus utilisieren als Warnung vor zu viel Stress und dann Entspannung suchen, sich erholen, die Batterien wieder aufladen - weiter so!

Wie intensiv wird das Thema Tinitus überhaupt erforscht? Ich habe seit gut 30 Jahren einen Tinitus (leichtes Pfeifen). Alle paar Jahre lasse ich es wieder untersuchen, aber die Antworten erscheinen mir immer gleich hilflos und ich kriege irgendwelche Medikamente. Beim ersten Mal war es Blutverdünner. Aber mir scheint, es wurde kein Fortschritt gemacht in der Forschung. Erstaunlich für etwas, von dem so viele Leute betroffen sind.

Markus Pfister: Tinnitus ist ein Symptom und keine Diagnose. Um wissenschaftlich aussagefähige Ergebnisse zu bekommen, müssen Patienten mit gleicher Diagnose und Kontrollpatienten verglichen werden. Das macht die Aussagefähigkeit vieler Studien schwierig. Die Vielfältigkeit der Ursachen ist so vielfältig wie die Patienten. Daher ist ein einziger Therapieansatz nur begrenzt hilfreich. Notwendig ist ein personalisierter Ansatz- dh auf den Patienten zugeschnitten

Ich habe seit einem leichten Hirnschlag vor 2 Jahren Nachts wenn ich erwache und nur liegend ein Rauschen in den Ohren. Wenn ich aufstehe verschwindet das Geräusch nach ein paar Minuten. Im Liegen stellt sich das Rauschen leider wieder ein und ich habe dann Mühe wieder einzuschlafen. Haben Sie mir einen Tipp?

Jonas Fellmann: Installieren Sie in Ihrem Schlafzimmer eine angenehme Geräuschquelle, zum Beispiel einen Ventilator, einen Brunnen oder Musik. Probieren Sie sich auf etwas anderes zu konzentrieren.

Ich, Jg.1966, habe Tinnitus infolge Ortosklerose. Ich lebe mit dem Tinnitus seit 1993. Ich denke ihn weg. Über zwei Stichworte - „Staubsauger“ und „Tinnitus“, wird mein Tinnitus aktiviert und bleibt für eine bis zwei Stunden stark wahrnehmbar und störend. Kann ich diese Auslöserworte umprogrammieren? Operation der Sklerose kommt nicht in Frage, da ich es als Hochseeskipper geniesse nicht Seekrank zu werden.

Andreas Schapowal: Die Alternative zur Ohroperation (Stapesplastik) ist die Hörgeräteversorgung. Die genannten Auslöser können in der Tat "umprogrammiert" werden, z. B. in einer medizinischen Hypnose. Dies ist eine Art der Psychotherapie, in der ein Trancezustand induziert wird, in welchem die Problematik bearbeitet und gelöst werden kann. Informationen zur medizinischen Hypnose finden Sie unter www.smsh.ch.

Guten Abend spühren den Pulsschlag auf dem linken Ohr ganz laut. Wenn ich de Kopf drehe so geht das Geräusch zurück ? Was kann ich mache?

Markus Pfister: Hier sollte neben dem Hörstatus und der Untersuchung der oberen Halswirbelsäule eine Bildgebung des Kopfes in Erwägung gezogen werden.

Ich habe keine Frage, nur eine Mitteilung: Den Tinnitus habe ich seit 1994, es gibt nur eine Variante den Tinnitus Mental anzunehmen und in als kleiner Freund zu akzeptieren. Dann kann man mit ihm spielen!

Ich habe einen pulssynchronen Tinnitus im rechten Ohr, HNO hat abgeklärt aber nichts gefunden. Habe gehört, dass Ginkgo helfen kann. Was halten Sie davon?

Markus Pfister: Bei einem pulssynchroner Tinnitus sollte auf jeden Fall eine Bildgebung vorgenommen werden. Erst nach Ausschluss aller organischen Ursachen kann man weitere Therapieoptionen inkl Gingko besprechen

Welche Übungen sind die besten gegen einen Tinitus?

Andreas Schapowal: Das ist nur individuell zu beantworten. Jede Physiotherapeutin wird Ihnen nach der Untersuchung geeignete Übungen zeigen, z. B. zur Dehnung und Kräftigung. Eine medizinische Trainingstherapie ist hilfreich. Geeignet sind auch Yoga, Qigong, Pilates. Oft hilft bei Entspannungen eine medizinische Massage.

Guten Abend mit 10 Jahren musste ich meine Rachenmandeln operieren weil sie in den Gehörgang gweachsen sind. Seit dieser op habe ich in beiden Ohren diese starken Geräuschen. Gibt es da einen Zusammenhang? Freundliche Grüsse

Jonas Fellmann: Die Rachenmandeln liegen im oberen Bereich des Rachens, wo auch der natürliche "Abfluss" des Mittelohres zu finden ist. Wenn es dort zu Störungen diese Abflusses kommt, zum Beispiel durch eine Entzündung oder Vernarbung, kann dies dazu führen, dass sich Flüssigkeit im Mittelohr anstaut. Dies kann zu einer Hörminderung und wie oben erwähnt daher auch zu einem Tinnitus führen. Viele Menschen erleben dies vorübergehend zum Beispiel auch im Rahmen einer Erkältung.

Seit 1,5 Jahren leide ich an Schwindel, der sich bei Stresssitationen am stärksten ausdrückt Restaurant, Autofahren etc). Seit knapp einem Jahr ist ein Tinnitus hinzugekommen. Meistens rechts, manchmal auf beiden Ohren. Ich arbeite in einem Bürojob. Kann es sein, dass ich dasselbe habe. Wie der junge Mann im Beitrag? Würde mir eine Physiotherapie helfen?

Jonas Fellmann: Möglicherweise würden Ihnen eine Physiotherapie helfen. Wenn Sie allerdings Stress schon direkt als Auslöser benennen können, würde es sich wahrscheinlich lohnen diesen als erstes anzugehen.

Ich habe den Tinnitus seit ich 14 Jahre alt bin, mittlerweile seit 14 Jahren,zudem höre ich rechts schlecht. Kann der Tinnitus im Alter lauter und das Hörvermögen noch schlechter werden?

Andreas Schapowal: Mit zunehmendem Alter wird das Hörvermögen schlechter. So haben in der allgemeinen Bevölkerung im Durchschnitt 15 % Tinnitus, bei den über 65jährigen 25 % und bei den über 75jährigen 35 %. Sie sollten eine Hörgeräteversorgung evaluieren. Jeder Hörgeräteakustiker wird sie probeweise Hörgeräte tragen lassen. Ich empfehle Ihnen allerdings eine ohrenärztliche Abklärung. Je nach Hörverlust wird die IV evtl. einen Beitrag zahlen, ab 65 die AHV, bei Unfällen die SUVA/MV.

Guten Abend. Ich habe seit einigen Wochen einen Tinnitus, vor allem rechts. Ich bin eigentlich nicht grossem Lärm ausgesetzt, jedoch hatte ich viel Stress in letzter Zeit. Ich denke der Tinnitus kommt vo da. Wird dieser wieder verschwinden können? Und was auch etwas komisch; wenn ich meinen Unterkiefer nach vorne schiebe wird der Tinnitus um einiges lauter. Ist das gut/schlecht? Danke für die Antwort

Markus Pfister: Die Beeinflussung des Tinnitus durch Kieferbewegungen deutet auf eine Verspannungssituation, evtl bedingt auch durch Ihren Stress hin. Neben einer Beurteilung des HNO Status inkl Hörstatus werden der Kieferbereich und die obere HWS mitbeurteilt.Dementsprechend gibt es verschiedene Therapieoptionen

Ich habe seit vielen Jahren Tinitus und versuche wegzuhören. Mein Problem ist, dass ich daneben sehr geräuschempfindlich bin. Ich höre zu viel. Vermutlich muss ich mich, wie viele andere, damit abfinden und irgendwie zurecht kommen.

Ich nahm bis jetzt 20 mg rosuvastatin und habe schon lange tinnitus mit dem ich bis jetzt leben kann. Nun muss ich noch 10 mg mehr von oben erwähnten medi nehmen. Mein tinnitus ist lauter. Kann das möglich sein, dass das medi die ursache ist?

Andreas Schapowal: Tinnitus kann durch Medikamente ausgelöst werden. Meistens ist dies reversibel nach Absetzen des Medikaments. Gehen Sie doch als erstes auf die alte, gute vertragene Dosis zurück. Wenn dies nichts nützt, sollten Sie sich bei einer Ohrenärztin/einem Ohrenarzt zur Abklärung vorstellen.

Guten TagIst es normal dass der Tinitus nach z.B einem Konzert viel stärker wird?

Markus Pfister: Bei einem lauten Konzert werden die empfindlichen Haarsinneszellen verstärkt gereizt. Das gesamte Hörsystem wird synchronisiert gereizt, und abhängig von dem Ausmass der Lautstärke kann es auch zu reversiblen/irreversiblen Schäden dieser Zellen kommen. Eine mögliche Auswirkung ist dann die Wahrnehmung von Tinnitus. Lärmschutz ist daher empfohlen !!

Ich leide zwischenzeitlich seit rund 10 Jahren an Tinnitus (entstanden nach löngerem Spitalaufenthalt) - begleitet von bisher 6 Hörstürzen (abwechslungsweise links/rechts). Nehme seit rund 6 Mte Betaserc 24mg und versuche es mit Triggerpunkttherapie.Betaserc hilft gegen instabiles Gehör - betr Tinnitus aber noch keine Verbesserung. Was kann ich noch versuchen?

Jonas Fellmann: Betaserc ist ein Medikament, welches vor allem dann hilft, wenn wiederkehrende Druckänderungen im Innenohr stattfinden. Dies ist aber eine eher seltene Ursache von Tinnitus. Wenn dies allerdings bei Ihnen der Fall ist, kann zum Beispiel auch Cortison in das Mittelohr gespritzt werden, was zu einer Verminderung der Beschwerden führen kann.

Warum höre ich auf dem rechten Ohr ein dumpfes Geräusch wenn ich auf die rechte Halsschlagader drücke?

Markus Pfister: Wenn Sie übermässig stark auf die Halsschlagader drücken, beeinflussen Sie den Blutfluss. Dies kann Strömungsgeräusche durch Rückstau verursachen.

Nach 2 Hirnbiopsien innerhalb3 Wochen leide ich unter einem dauernden hellen Pfeifen, vor allem rechts.

Jonas Fellmann: Ich rate Ihnen sich mit Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung setzen, damit er Sie zu einem Hals-Nasen-Ohrenarzt überweisen kann.

Habe seit 2-3 Wochen einen Tinnitus (von Arzt und HNO abgeklärt). Kein Hörverlust oder andere mechanische Gründe. Kann sich der Tinnitus verschlechtern bzw. Haben Sie Tipps, wie ich vorbeugen kann?

Andreas Schapowal: Es muss eine Ursache geben. Ein häufiger Fehler von Ohrenärzten ist, die Hörprüfung nur bis 8000 Hz durchzuführen. Evtl. wurde eine Schwerhörigkeit in den hohen Frequenzen übersehen. Ich untersuche immer von 125 - 16.000 Hz. Sind Kopfgelenk, HWS, Kiefergelenke und Zahnstatus untersucht worden, Blutdruck und Puls, Laborwerte? Wie sieht es mit negativem Stress aus? Wie stark ist die Tinnitus-Betroffenheit, leicht-, mittel- oder schwergradig? Wie schlafen Sie? Was träumen Sie? Ich rate Ihnen, weiter nach Ursachen zu fahnden. Man wird eine Antwort finden und dann gezielt helfen können.

Im Beitrag habe ich gehört, es gibt den sog. somatosensorischen Tinnitus. Dies könne sich zeigen wenn sich der Tinnitus beim auf die Zähne beissen verändert. Dies ist bei mir der Fall, der Ton verändert sich, wird intensiver wenn ich auf die Zähne beisse. Ich lebe seit 20 Jahren mit meinem Tinnitus. Würde es sich trotzdem lohnen Abklärungen in Richtung somatosensorischer Tinnitus zu machen? Vielen Dank.

Markus Pfister: In Ihrem Fall empfehle ich eine Abklärung des Kiefergelenk/oberen HWS Bereichs. Sowohl eine Bisschiene als auch physiotherapeutische Massnahmen können beim nachgewiesenen somatosensorischen Tinnitus gute Erfolge erzielen.

Ich hatte letzten Dezember ein ganz feines Pfeifgeräusch rechts. Das hat mich sehr gestört, aber nur beim Einschlafen. Abgeklärt beim HNO, Neurologen und auch mit einer Form Akupunktur probiert. Herausgefunden wurde nichts, geholfen hat nur die Zeit und vielleicht auch die Tebokan-Therapie. Selbst habe ich es nun auf den Nacken und Stresssymptome zurückgeführt - klingt das plausibel? Zeitweise höre ich das Geräusch in einer noch feineren Form wieder...letztens auch aber auch mal 2 Tage sehr laut

Jonas Fellmann: Das klingt für mich plausibel. Oft sind es mehrere Faktoren, die zu einer Verstärkung des Ohrgeräusches führen können. Eine Hörminderung, Stress aber auch Nackenverspannung sind hierfür typisch. Probieren Sie psychische Stressoren zu verringern und Ihre Nackenmuskulatur zu entspannen. In einigen Fällen braucht es hierfür die Hilfe einer Fachperson.

Guten Abend. Warum verstärkt Alkoholkonsum den Tinnitus?

Andreas Schapowal: Alkohol kann abhängig von der Konzentration die Haarzellen im Innenohr, also die primären Sinneszellen dort schädigen und so Tinnitus auslösen. Alkohol verändert auch die Wahrnehmung und die psychische Gestimmtheit. Es gilt also abzuwägen, ob Sie die Verstärkung des Tinnitus in Kaufnehmen wollen. Solange es sich nicht um Alkoholvergiftungen handelt, wird die Tinnitusverstärkung am nächsten Tag wohl wieder vorbei sein...

Sehr geehrtes Team - ich habe seit März 2020 nach einem Hörsturz einen Tinnitus linksseitig. Meine Frage: Wenn ich auf die Zähne beisse, verstärkt sich mein Tinnitus mit einem höheren Ton (das gleiche passiert, wenn ich z.B. "aufstosse"). Könnte das ev. mit einer Nackenverspannung zu tun haben. Ebenfalls höre ich meinen Tinnitus manchmal pulssynchron. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Markus Pfister: Sowohl Kiefer-als auch HWS Probleme können die Wahrnehmung des Ohrgeräusches verstärken. Wichtig ist allerdings zunächst Ihren aktuellen Hörstatus zu untersuchen und mögliche organische Ursachen auszuschliessen.

Chat-Admin: Es erreichen uns sehr viele Fragen. Die Expertenrunde arbeitet mit Hochdruck an den Antworten - danke für Ihre Geduld…

Ich habe nach einem Unfall das gehör Links verloren. Warum höre ich aber denn Tinitus.

Andreas Schapowal: Ihr Gehirn registriert permanent den Hörverlust und versucht, Gegenmassnahmen zu ergreifen wie mehr Stoffwechsel entlang der zentralen Hörbahn, mehr Spannung, mehr Stromfluss. Das nehmen Sie als Tinnitus wahr. Ein Cochlea Implant könnte Ihnen das normale Hörvermögen wieder geben. Voraussetzung ist allerdings, das der Hörnerv intakt ist. Lassen Sie das doch an einer Universitäts-HNO-Klinik oder an der HNO-Klinik des Kantonsspitals Luzern abklären.

Gibt es Medikamente die den Tinitus negativ beeinflussen? Du. Förden Ich denke da insbesondere an Sclafmittel und Viagra

Markus Pfister: Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, welche die Tinnituswahrnehmung beeinflussen können. Die Wirksubstanzen sind im Grossen und Ganzen zentral wirkende Medikamente. Unter compendium.ch können Sie die Nebenwirkungen der Medikamente detailliert einsehen.

Kann Tinnitus und Schlafapnoe ein Zusammenhang haben? Bei mir ist im März 2020 der Tinnitus erstmalig aufgetreten. Bei den Untersuchungen stellte man dann später eine mittelschwere Schlafapnoe fest. Wenn ich gut und erholsam Schlafen kann, empfinde ich eine Erleichterung, auch beim Tinnitus.

Jonas Fellmann: Schlafapnoe führt dazu, dass Sie sich im Schlaf nicht richtig erholen können. Schlaf und Erholung sind sehr wichtig für Ihre körperliche und geistige Gesundheit. Wenn diese gestört ist, kann dies ein Tinnitus verstärken/unterhalten. Somit lässt sich sagen, dass ihre Schlafapnoe vielleicht nicht der einzige Grund für Ihren Tinnitus ist, aber durchaus einen Einfluss hierauf haben kann. Falls jemand trotz genügend Schlaf ständig müde ist, empfehle ich den Hausarzt aufzusuchen.

Ich bin 79 Jahre alt, eigentlich rundum gesund. Seit einiger Zeit kommt es immer wieder zu Herzklopf-Geräuschen im rechten Ohr, manchmal sehr laut, manchmal eher diskret.Dieses Phänomen beobachte ich oft vor dem Einschlafen. Mein Hausarzt meinte, er vermute einen Tinitus. Muss das genauer abgeklärt werden?

Andreas Schapowal: Ja, das sollten Sie abklären lassen. Ursachen können Bluthochdruck, ein Herzfehler, eine Verengung z. B. in der Halsschlagader oder eine arterio-venöse Fistel im Gehirn sein. Blutdruck messen, Halsgefässe abhören, Doppler-Sonographie, Kernspintomographie gehören zu den Abklärungen.

Helfen Noise Cancelation Headset zur Vorbeugung von Tinnitus in lärmiger Umgebung?

Andreas Schapowal: Vielleicht, aber nicht sicher. Besser ist ein guter Gehörschutz. Lassen Sie sich am besten kostenlos bei einem Hörgeräteakustiker beraten.

ich habe seit ca.20 jahren tinitus (bin 40jahre alt) mit was muss ich in Zukunft rechnen? Wird dieser schlimmer? Gehörverlust habe ich, so glaube, keinen

Markus Pfister: Entscheidend ist, mit einem Hörstatus einen aktuellen Einblick zu in Ihre Hörleistung zu haben. Dann entscheiden weitere Faktoren über die Progression: Geschlecht, Nikotin, Alkohol, BMI , genetische Faktoren zur Schwerhörigkeit über Ihren Hörstatus in der Zukunft. Dieser hat dann Einfluss auf Ihr Risiko der Tinnituszunahme.

Nach einer Zahnbehandlung vor einigen Monaten hatte ich plötzlich ein Rauschen in meinen beiden Ohren. Ich fragte dann nach bei der Zahnärztin, sie meinte, dass dies ein Zufall sei und nichts mit der Zahnbehandlung zu tun hat. Ist das richtig?

Andreas Schapowal: Nein, der ursächliche Zusammenhang ist doch offensichtlich. Beim Zahnarzt ist es laut und vielleicht kommt noch eine innere Anspannung bzw. negativer Stress hinzu. Lassen Sie ihr Gehör beim Ohrenarzt untersuchen!

Warum höre ich manchmal den Tinitus bzw. warum höre ich ihn manchmal nicht'

Jonas Fellmann: Unser Gehirn entscheidet, welchem Hirnareal es mehr oder weniger Aufmerksamkeit zukommen lässt. Wenn Sie sich sehr auf das Hören oder auf ein bestimmtes Geräusch konzentrieren, dann nehmen sie dieses lauter wahr. Wenn Sie etwas sehen, was Ihrem Gehirn die volle Aufmerksamkeit abverlangt, dann können Inputs aus der Hörrinde ausgeblendet oder abgeschwächt werden.

Guten Abend. Ich habe seit rund 2 Jahren im linken Ohr ein hohes Pfeifen. Wenn ich abgelenkt/beschäftigt bin, höre ich es nicht. Aber wenn es ruhig/still ist, ist es immer da. Auch, wenn ich mich achte. Ist das Tinnitus? Kann man Tinnitus wirklich diagnostizieren mittels einer Untersuchung beim HNO-Arzt? Vielen Dank.

Markus Pfister: Bei einem einseitigen Ohrgeräusch sollte immer eine Beurteilung des Hörstatus erfolgen. Dazu gehört eine allgemeine HNO-ärztliche Untersuchung. Tinnitus ist nur ein Symptom !, die Ursache kann vielfältig sein. Daher sollte im Rahmen der obengenannten Untersuchung analysiert werden, woher das einseitige Ohrgeräusch kommen könnte. So wie Sie das schildern, handelt es sich um eine Geräuschwahrnehmung im Sinne eines Tinnitus.

Ich habe ein Tinnitus. Ich will wissen, wieso wird der stärker, wenn ich Salziges esse oder Süsses trinke?

Jonas Fellmann: Ich gehe davon aus, dass dies mit Ihrer Erwartungshaltung und Ihrer Konzentration auf das Ohrgeräusch in diesen Situationen zu tun hat. Sie haben sozusagen gelernt, dass sie dann auf den Tinnitus hören.

Ist Hörtraining hilfreich gegen Tinitus und nachlassendes Gehör?

Jonas Fellmann: Sie trainieren Ihr Gehör täglich, in dem Sie sich normalen Geräuschquellen (wie zum Beispiel Gesprächen) aussetzen. Ein spezifisches Hörtraining ist folglich nicht notwendig. Wenn Sie allerdings den Eindruck eines nachlassenden Gehörs haben, dann empfiehlt sich eine Hörgeräteversorgung, was (wie wir in der Sendung gehört haben) ein erfolgreiches Mittel gegen Tinnitus darstellt.

Kann ein Toinnitus Noiser mittels Händy nützen?ERFA?

Andreas Schapowal: Ehe nicht. Noiser ist die Abkürzung von nosing generator, also Rauschgenerator. Das wird nach der neuesten europäischen Leitlinie zur Tinnitusbehandlung nicht empfohlen. Allenfalls sehe ich dies in Kombination mit einer Hörgeräteversorgung als dann situative, kurzfristige Hilfe an.

Guten Tag, Ich habe die symptome für den Speziellen Tinitus mit Nackenverspannung... Aber auch den Hörverlust 50%. Hat man beim Nackenverspannungs Tinitus auch hörverlust..? Vielen Dank...

Markus Pfister: Der Hörverlust ist evtl einseitig ? Ein einseitiger Hörverlust kann auch Nackenschmerzen verursachen, wenn Sie den Kopf ständig drehen, um hinzuhören. Daher zu allererst die Hörgeräteversorgung optimieren, und dann kommt der nächste Schritt !

Was ist von der LUMOMED-Lasertherapie zu halten, die in Baden-Baden und Hamburg angeboten wird?

Markus Pfister: So vielfältig die Erscheinungsformen von Tinnitus sind, so vielfältig sind die Therapieoptionen und die Wirkung bei den Betroffenen. Da der Tinnitus ein Symptom ist und keine Diagnose, ist eine allgemein gültige Bewertung der von Ihnen genannten Therapie nicht möglich

Ich habe seit ich 14 Jahre alt bin Tinnitus. Da dies bei einem jungen Alter selten ist, habe ich diverse Abklärungen und Tests gemacht jedoch ohne Befund. Somit erhielt ich nach einigen Wochen die Diagnose Tinnitus. Ich habe anschliessend diverse Therapien gemacht, um zu lernen wie ich mit dem Tinnitus lerne um zugehen. Mittlerweile bin ich 20 Jahre alt und leide nach wie vor darunter. Kann ich noch hoffen, dass ich diesen „verwachse“ oder wäre es sinnvoll, dass ich etwas unternehme?

Jonas Fellmann: Geben Sie die Hoffnung, dass sich ihr Tinnitus positiv entwickelt auf keinen Fall auf. Nur weil er schon früh bestanden hat oder über Jahre besteht, heisst das nicht, dass Sie ihn nicht wegbekommen. Es kann allerdings gut sein, dass Sie hierfür die Hilfe einer Fachperson benötigen.

Hilft blutverdünner/ aspirin, nach einem ausgiebigen Feier in einer diskothek gegen das kurzfristige Rauschen am Morgen Danach

Andreas Schapowal: Nein, auf keinen Fall! Aspirin kann in hohen Dosen Tinnitus auslösen. Die Einnahme bis 500 mg ist allerdings nicht bedenklich, sondern kann gegen Kopfschmerzen helfen. Sie sollten ihre Ohren gegen Lärm schützen!

Ich bin 72 Jahre alt, höre noch sehr gut, habe mein Hörvermögen durch einen Test im Institut Koj bestätigen lassen. Trotzdem leide ich an Tinnitus. Welche Abklärungen wären in meinem Fall sinnvoll?

Andreas Schapowal: Es ist schön, dass Sie mit 72 Jahren noch gut hören ohne Hörgeräte, aber sicher nicht mehr so gut wie mit 20. Auch ein altersentsprechender Hörverlust in den hohen Frequenzen kann Tinnitus auslösen. Wichtig zu wissen ist, das Hörgeräteakustiker nur im Sprachbereich bis 8000 Hz messen. Wie hören Sie bei 9000 - 16000 Hz. Lassen Sie die Hochfrequenzen untersuchen. Wie sieht es mit der Beweglichkeit der Halswirbelsäule und der Kiefergelenke aus. Ist der Blutdruck zu hoch? Was für Medikamente nehmen Sie? Letztlich kommt auch eine Kernspintomographie zum Ausschluss einer Hirnerkrankung in Frage, auch wenn das eine sehr seltene Ursache wäre.

Ich bin 75 & pensioniert. Da ich jetzt öfter zuhause bin und es hier generell ruhig ist, höre ich meinen Tinnitus besser, öfter und intensiver. Es ist ein beidseitiges Sirren, etwa wie man sich im Hochsommer eine südl. Landschaft mit Grillen und sonstigen zirpenden Insekten vorstellen würde. Ein kürzlicher Besuch bei einer ORL-Ärztin führte zum Kommentar "nicht bestimmbar". Was nun?

Andreas Schapowal: Mit nicht bestimmbar ist wohl gemeint, dass die Kollegin nicht in den Hochfrequenzen messen kann. Das ist aber nicht so wichtig wie die Frage nach einer Hörgeräteversorgung. Dies sollten Sie prüfen, z. B. auch kostenlos bei einem Hörgeräteakustiker, wo sie problemlos die Hörgeräte z. B. 2 Wochen probeweise tragen können.

Ich liess mir vor 1 Jahr im Monatstakt 3 Weisheitszähne ziehen. Danach kam in unregelmässigen Abständen ein Brummen im Ohr. Dieses kommt bis heute immer wieder. Wurde beim Zahnziehens ein Nerv eingeklemmt. Meine Hausärztin hatte mir für 6 Wochen Ginko-Tabletten verschrieben. Ohne Erfolg (nur die Intensität hat abgenommen.

Markus Pfister: Eine Bissanalyse sowie ein aktueller Hörstatus sollten zeitnah erfolgen, um organische Ursachen auszuschliessen. Die zeitliche Assoziation zur Zahnbehandlung legt auf jeden Fall nahe, dass hier nochmal detalliert evaluiert werden sollte.

Ich konnte einen starken Tinitus noch ein Lärmereignis mit Gingko Symphona sowie hoch dosiertes Vitamin A und Vitamin E gemäss Burgersteins Handbuch für Nährstoffe behandeln. Der Tinitus war weg nach zwei Wochen. Können Sie eine solche Möglichkeit klinisch bestätigen?

Jonas Fellmann: Es gibt leider bisher keine medikamentöse "Wunderwaffe" gegen Tinnitus. Es mag Einzelfälle geben, die von verschiedenen medikamentösen Therapien profitiert haben. Hierzu fehlen aber Beweise in grossangelegte unabhängigen Studien.

Guten Abend. Ich bin 68 Jahre alt und habe seit vielen Jahren Tinnitus, weiss aber den Auslöungsgrund nicht. Kann man auch Tinnitus bekommen ohne Hörverlust? Ich habe ein sehr gutes Gehör, wie man so sagt "höhre ich die Fliegen husten". Höre viel besser als Menschen ohne Tinnitus.

Andreas Schapowal: Ja, Tinnitus ohne Hörverlust ist möglich. Allerdings geht menschliche Sprache nur bis 8000 Hz und Menschen können bis 20000 Hz hören, zumindest in jungen Jahren. Sie sollten die Hochfrequenzen beim Ohrenarzt prüfen lassen, ggfls. dann aber auch andere Tinnitusursachen wie orthopädische, internistische, neurologische, psychische abklären lassen.

Chat-Admin: Der Fragenberg ist immer noch gross. Die Expertenrunde bemüht sich, in der zur Verfügung stehenden Zeit so viele wie möglich zu beantworten.

Da ich oft Nackenverspannungen habe, welche auch Kopfschmerzen auslösen, interessiere ich mich für eine spezifische Physiotherapie. Können Sie jemand im Bezirk Meilen empfehlen?

Jonas Fellmann: Ich bin sicher, dass dies ein Hausarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt in dieser Region tun kann. Ansonsten empfehle ich Ihnen in Ihrem Bekanntenkreis herumzufragen oder die Webseite https://www.physioswiss.ch/de zu konsultieren.

Vor rund 65 Jahren hat mir ein Schulkollege ins Ohr geeschossen und seither habe ich ein Pfeifen im Hinterkopf. Zeitweise höre ich den Herzschlag und das hauptsächlich in der Nacht. Kann man das nach so langer Zeit noch heilen?

Andreas Schapowal: Leider ist eine "Heilung" im Sinne von keinen Tinnitus mehr hören in Ihrem Fall von so langer Zeit unwahrscheinlich. Aber Sie sollten sicher einmal die Indikation für eine Hörgeräteversorgung prüfen lassen. Auch sollten Sie abklären lassen, wie hoch Blutdruck und Puls sind und ob es Verengungen in den Halsgefässen (Stenosen) gibt.

Guten Abend, ich habe schon viele Jahre ein Rauschen im linken Ohr und zudem massiver Hörverlust in diesem Ohr. ich knirsche mit den Zähnen in der Nacht und mein HNO Arzt meinte, dass dadurch der Tinitus ausgelöst wurde. Wenn ich den Mund weit öffne oder ich die Zähne zusammenbeisse verändert sich das Rauschen. Ich würde gerne einmal Physiotherapie versuchen. Gibt es eine Liste mit Physiotherapeuten welche auf die Massage im Kieferbereich/Halswirbelsäule spezialisiert sind?

Markus Pfister: Ich empfehle Ihnen eine HNO ärztlichen Abklärung inkl der HWS, und dann, bei klarer Indikation und gezielter Verordnung, eine entsprechende Behandlung bei einem Physiotherapeuten mit CRAFTA Ausbildung

Ich bin 72 Jahre alt. Habe den Tinitus seit einem Schiessereignis in der Rekrutenschule. Im Alltag stört er micht selten. Schwierig wird es im Umgang mit anderen Menschen, Stimmengewirr, Nebengeräusche usw.. Kann das einen Zusammenhang haben mit Merkfähigkeit, bzw. Speicherfähigkeit des Gehirns.?

Andreas Schapowal: Besteht eine Schwerhörigkeit? Was sie schildern, lässt mich das vermuten. In anspruchsvollen Hörsituation kommt man bei Schwerhörigkeit leicht in negativen Stress und dann kann der Tinnitus lauter werden. Schwerhörigkeit kann mit nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit verbunden sein und schränkt die Lebensqualität ein. Lassen Sie das doch einmal beim Ohrenarzt oder Hörgeräteakustiker abklären!

Guten Abend. Mich belastet jeweils im Winterhalbjahr ein einseitiger Brummton. Diffus im Verhalten; anhaltend, dann wieder unterbrochene Segmente, auch mal tagelang ohne Anzeichen und dann plötzlich aus dem nichts brummts wieder, eher „schwingend“ als laut. Deshalb denke ich es ist verspannungsabhängig. Haben Sie mir eine Empfehlung/Adresse einer spezifischen Physiospezialistin? Vielen Dank für ihre Hilfe

Andreas Schapowal: Da sollte Ihnen jede gut ausgebildete Physiotherapeutin helfen können. Lassen Sie sich doch von Ihrer Hausärztin ein Physiotherapierezept für 9 Behandlungen geben und versuchen Sie ihr Glück!

Ich habe seit einem Jahr Ohrgerräusche. Nach längerem Leidensweg bin ich über die Uni Spital Basel an eine Tinitus Gruppe gestossen. FachÄrztin & Psychologin arbeiten da einfach genial mit den Leidenden! es kursieren so unglaublich viele Falschinformationen, die Tinitus aus lauter Angst verstärken. Übertönen ist zb fatal, man gibt den Geräuschen viel zu viel Raum.Dies alles lernt man aber nur mit Fachpersonal! leider sind viele HNO keine Fachpersonen! es geht viel um die Psyche.viel Glück allen

Was ist der Unterschied zwischen dem Rauschen im Ohr und dem Ton im Kopf?

Markus Pfister: Es gibt keinen, da sowohl das Rauschen im Ohr als auch der Ton im Kopf eine nur von Ihnen wahrgenommen Erscheinung sind. Wie es dazu kommt, kann eine HNO-ärztliche Abklärung aufzeigen.

Meine Mutter hat seit Jahren Tinnitus (75). Gleichzeitig leidet sie auch unter Gehörverlust welcher sich rapide verschlechtert hat in den letzten 2 Jahren. Wir konnten sie dann endlich für ein Test bei Amplifon motivieren und sie bekam ein Testgerät. Leider hat sie dieses nur zwei Tage getragen weil sich scheinbar der Tinnitus damit verschlimmert. Kann das sein oder sagt sie das nur weil sie partout kein Hörgerät möchte da sie immer behauptet, sie höre gut?

Jonas Fellmann: Zwei Tage scheinen mir zu kurz für eine Hörgerätetestung. Das Gehirn muss sich erst an den neuen Input gewöhnen. Bitten Sie den Akustiker das Hörgerät erstmals ganz sanft einzustellen, bis sich Ihre Mutter daran gewöhnt hat. Probieren Sie Ihrer Mutter auch aufzuzeigen in welchen alltäglichen Situation sie vom Hörgerät profitiert. Es gibt zum Beispiel Geräte, die mit dem Telephon oder dem Fernseher verbunden werden können.

nach einem Hörsturz höre ich linksseitig im Prinzip nichts mehr; ausser dem neu aufgetretenen Geräusch (sausen - Tinnitus?). Dieses Geräusch ist im rechten (gesunden) Ohr nicht vorhanden. Warum ist das so ? Also warum nichts hören, aber doch dieses Geräusch?

Jonas Fellmann: Das Ohrgeräusch entsteht im Gehirn als Reaktion auf den fehlenden Input aus diesem Ohr aufgrund der Hörminderung.

Ich bin vor gut 3 Jahren in eine neue Wohnung gezügelt. Der Fernseher u das Radio sind über WLAN bzw. Sonos gesteuert. Seit ich homeoffice habe u vermehrt tv u Radio höhere habe ich am Abend wie einen Tinnitus. Ist dies möglich, dass dies von diesen Signalen ausgelöst sein kann oder meine ich dies nur? Was raten Sie mir? Umbau des Fernsehers u Radios in normalen kabelanschluss u WLAN ausschalten? Vielen Dank für Ihr geschätztes Feedback.

Andreas Schapowal: Der kausale Zusammenhang ist möglich, aber eher unwahrscheinlich. Ich sehe in den letzten Monaten immer wieder Patienten, die das Arbeiten im Homeoffice stresst. Vielleicht probieren Sie vor dem Umbau einmal aus, wie das Arbeiten mit Kabelanschluss ohne WLAN geht. Vielleicht kennen Sie jemanden, wo das möglich ist. Ansonsten würde ich konsequent Erholungspausen einbauen, ein Spaziergang, Musik hören, Stretching und nicht länger arbeiten als sonst. Vielleicht dann den Abend nicht wieder vor einem Bildschirm verbringen...

Ich lebe seit ungefähr 20 Jahren mit Tinitus. Ich habe mich damit abgefunden. Mein einziges Problem sind Gespräche in Gruppen mit Nebengeräuschen. Dabei verstehe ich zu wenig. Kann ein Hörgerät von audibene oder von einem anderen Hersteller Besserung bringen

Markus Pfister: Ihr Problem deutet auf eine Hörminderung hin. Daher empfehle ich Ihnen einen Hörtest und ggf einer Hörgeräteversorgung. Eine gute Anpassung verbessert Ihre Kommunikationsfähigkeit und mindert häufig die Tinnituswahrnehmmung. Ansonsten empfehle ich Ihnen den Höhenweg zur Entspannung... Beste Grüsse

Auch ich habe Tinnitus und habe mich einer Akupunktur-Therapie unterzogen mit gutem Resultat. Wieso wird nicht über eine solche Möglichkeit beim Spezialisten gesorochen?

Andreas Schapowal: Ich wende die Akupunktur auch in meiner Praxis an. Aus meiner Erfahrung beträgt die Erfolgsquote bei Tinnitus ca. 20 %, ist also einen Versuch wert. Die meisten Ohrenärzte können diese Therapie nicht anbieten und tun es deshalb wohl auch nicht.

Ich habe seit zwei Jahren einen beidseitigen Tinnitus. Ausgelöst durch Stress. Bei Anspannung wird der Tinnitus lauter. Zeitweise ist er unerträglich. Wie könnte eine Hypnotherapie helfen?

Jonas Fellmann: Ich empfehlen Ihnen eine Reduktion Ihrer Stressoren, ganz unabhängig wie Sie dies erreichen. Es gibt allerdings aktuell keine Evidenz, die deren Wirksamkeit bei Tinnitus erweist.

Ich habe seit über 60 Jahren nach einem schiessen mit dem Sturmgewehr einen Tinitus. Besteht eine Chance, diesen zu beheben?

Andreas Schapowal: Nein, nach so langer Zeit wäre es ein Wunder, wenn der Tinnitus verschwände. Es hat wohl einen bleibenden Hörschaden gegeben. Ich empfehle Ihnen aber, eine Hörgeräteversorgung zu prüfen. Dies kann sich sehr vorteilhaft auswirken und den Tinnitus in den Hintergrund treten lassen. Einen Versuch beim Hörgeräteakustiker ist es sicher wert!

Ich leide seit Jahrzehnten unter Tinnitus, der schubweise immer lauter wird. Ich habe starke Schulterverspannungen. Laut der Sendung Puls könnte dies eine Ursache sein. Gibt es in meiner Region einen spezialisierten Physiotherapeuten?

Jonas Fellmann: Wahrscheinlich schon, konsultieren Sie hierfür Ihren Hausarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt oder die Webseite https://www.physioswiss.ch/de

Ich habe links einen Tinnitus und höre links sehr schlecht. Könnte links ein Hörgerät helfen?

Markus Pfister: Entscheidend ist das Ausmass Ihrer Hörminderung ! Wenn Sie auf dem linken Ohr zu schlecht hören, muss evtl. eine spezielle Hörversorgung erfolgen. Generell sollte eine gute Hilfsmittelanpassung zu einer Linderung der Tinnituswahrnehmung führen.

Ich bin 65 und seit ca. 1 Jahr verstärkt sich mein Tinitus immer mehr. Ich habe ihn gefühlt seit 35 Jahren. Allerdings früher mit monatelangen Unterbrüchen. Aktuell stelle ich fest, dass er vor allem wenn ich mich Strahlungen beim (längeren) Ferseh-Handy- oder Radiokonsum aussetze sich verschlimmert. Ist das möglich? Haben Sie solche Erfahrungen?

Andreas Schapowal: Eine erhöhte Empfindsamkeit dieser Art kann es geben. Ich würde dann den Konsum reduzieren, dosieren und Entspannungspausen einlegen, auch mal Handy- und TV-freie Tage im Sinne des digital detox. Ausserdem: Hörgeräteversorgung prüfen.

Guten Abend MiteinanderIst es möglich, die 'Lautstärke' des Tinnitus im Ohr zu messen, damit die 'Aussenwelt' einen Vergleich hat?

Jonas Fellmann: Ja, es ist meist möglich die Lautstärke und auch Frequenz des Tinnitus zu bestimmen. Hierfür gibt es verschiedene Apps. Wenn Sie dies genauer tun möchten, braucht es allerdings einen spezialisierten Hörtest.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema finden Sie aber auf www.srf.ch/play/tv/puls/video/laestiger-tinnitus?urn=urn:srf:video:bc42165a-b124-4ae3-9af7-6f17ed7d53ac

Sendung zum Chat

Sendung zum Chat

07.12.2020 | Lästiger Tinnitus

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen