Christrosen pflegen richtig gemacht

Garten

Christrosen können wochenlang blühen – aber nur, wenn sie draussen stehen. Dort überleben sie selbst die kältesten Nächte.

Christrose mit drei schneeweissen Blüten.
Bildlegende: Christrosen überstehen draussen sogar sehr kalte Nächte. Wildfeuer/Wikimedia Commons

Christrosen sind im Südtessin heimisch, wo sie von Ende Januar bis März blühen. Bei uns im Mittelland bringen speziell kultivierte Pflanzen bereits vor Weihnachten schneeweisse, grosse Blüten hervor. Vorausgesetzt, man platziert sie draussen. Nur so blühen sie über Wochen.

Nach sehr kalten Nächten kurz ins Haus nehmen

Christrosen überstehen draussen sogar sehr kalte Nächte. Danach sollte man sie jedoch kurz ins Haus nehmen, damit die Erde wieder auftauen kann. So erholen sie sich rasch und können bald wieder nach draussen gestellt werden.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Silvia Meister