Darmkrebsvorsorge

Darmkrebs ist bei Männern die dritthäufigste Krebsart, bei Frauen sogar die zweithäufigste. Ab 50 Jahren wird zur Darmkrebsvorsorge geraten. Darmkrebs entwickelt sich unbemerkt und langsam. Deshalb wird er oft zu spät entdeckt.

Ein Darm-Modell vor schwarzem Hintergrund.
Bildlegende: «Ratgeber»-Arzt Felix Huber empfiehlt zur Krebsvorsorge ab 50 Jahren alle zehn Jahre eine Darmspiegelung. Colourbox

Das Wichtigste in Kürze

  • Darmkrebs entwickelt sich langsam und unbemerkt.
  • Ab 50 Jahren sollte alle zehn Jahre eine Darmspiegelung gemacht werden.
  • Die Untersuchung ab 50 und alle zehn Jahre wird von der Krankenkasse übernommen.

Darmspiegelung empfohlen

«Ratgeber»-Arzt Felix Huber empfiehlt, sich zur Vorsorge ab 50 Jahren alle zehn Jahre einer Darmspiegelung zu unterziehen: «Das ist zwar unangenehm, aber dafür muss man sich nur alle zehn Jahre der Untersuchung stellen.» 

Blut im Stuhl

Wird eine Stuhlprobe untersucht, gibt diese einzig darüber Aufschluss, ob Blut im Stuhl ist. Blut im Stuhl bedeutet regelmässig, dass anschliessend eine Darmspiegelung gemacht werden muss.

«Blut im Stuhl ist meines Erachtens kein zuverlässiges Untersuchungsergebnis. Im Darm gibt es auch Krebsvorstufen und Polypen, die nicht bluten», so Huber. Dagegen könne das Blut auch auf Hämorrhoiden zurückzuführen sein. Huber empfiehlt deshalb von Anfang an die Darmspiegelung.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Regula Zehnder