Digital TV-Sendungen aufzeichnen: Wie geht das?

Digital

Wer heute TV-Sendungen aufzeichnen will, tut dies mit einem externen Dienst, mit Fernseher direkt oder einem separaten Gerät. Bei Pay-TV ist es je nachdem nicht möglich, die Sendungen separat aufzuzeichnen.

Bildlegende: Colourbox

Externe Dienste

  • Basisangebot gratis, sonst kostenpflichtig.
  • Die bekanntesten Dienste in der Schweiz: Zattoo, Teleboy, Wilmaa.
  • Aufnahme und Abspielen mit eigener App.
  • die Sendung lässt sich herunterladen und so offline ansehen.
  • schwierig, die Sendung als eigene Datei weiter zu bearbeiten.

SmartTV

  • Neuere Fernsehgeräte (nach ca. 2013) können Sendungen direkt anhand des Fernsehprogramms aufzeichnen.
  • Externe Festplatte nötig, USB-Sticks sind weniger geeignet.
  • Sendung wird häufig in einem herstellerspezifischen Format gespeichert, kann nur schlecht weiter bearbeitet werden.

Digital-Receiver

  • Aufnahmen von Set-Top-Boxen (Swisscom, Sunrise, UPC o.ä.) verschicken das Signal verschlüsselt bzw. in einem eigenen Format.
  • Digitalreceiver (Festpalttenreceiver, Digital TV Receiver) sind separate Geräte, die das digitale TV-Signal empfangen und direkt auf eine Festplatte, auf einen USB-Stick oder einem Netzwerk-Laufwerk aufzeichnen können.
  • Je nach Hersteller haben die Geräte unterschiedliche Eigenschaften – bitte Herstellerangaben beachten.


Rechtslage: Darf ich das?

Ja. Das Urheberrechtsgesetz regelt (Art. 19), dass wir veröffentlichte Werke für den Eigengebrauch verwenden dürfen. Wir können also aufgezeichnete Sendungen im persönlichen Kreis (Freunde, Familie) zeigen. Lehrpersonen dürfen Sendungen im Unterricht der Klasse abspielen, jedoch nicht ausserhalb – also beispielsweise nicht in Lagern oder während den Pausen. Für Betriebe bedeutet der Eigengebrauch, dass sie Sendungen für die interne Information oder Dokumentation aufbewahren dürfen.

Autor/in: Méline Sieber, Moderation: Stefan Siegenthaler