E-Books: Was bringt ein E-Book-Reader, was ein Tablet?

Digital

Elektronische Bücher kann man auf jedem Smartphone oder Tablet lesen. Dazu kommen noch sogenannte E-Reader, spezielle Lesegeräte für elektronische Bücher. Wo liegen die Vor- und Nachteile der beiden Gerätekategorien?

Der Bildschirm – Lampe oder Tinte?

E-Book Lesegeräte verfügen über einen Bildschirm (E-Ink-Display), der ähnliche Eigenschaften hat wie gedruckte Bücher: Die Trägersubstanz reflektiert das Licht an den unbedruckten Stellen. Bei einem Tablet oder Smartphone (LED-Display) schaut man hingegen direkt in eine Lichtquelle.

Vorteile des E-Readers

• Je heller desto besser. Mit einem E-Reader kann man auch mittags am Strand problemlose lesen.
• Weil ein E-Ink-Display wenig Strom braucht, muss man den E-Reader bloss alle paar Wochen laden.

Vorteile des Tablets

• Das LED-Display kann Farben in hoher Qualität darstellen, E-Ink ist (noch) auf Schwarz / Weiss beschränkt.
• Der Bildschirm eines Tablets reagiert so schnell, dass man darauf problemlos Videos darstellen kann.

Das Gerät – Unterhaltungsmaschine oder ruhige Bibliothek?

Tablets sind nicht nur mit vielseitigen Bildschirmen ausgerüstet, sie verfügen auch über schnelle Prozessoren.

Vorteile des Tablets

• Tablets lassen sich durch Apps fast beliebig erweitern.
• Mit einem Tablet kann man nicht nur elektronische Bücher lesen, man kann auch Webseiten anschauen, Musik hören oder sich mit Videos unterhalten lassen.

Vorteile des E-Readers

• Weil das Gerät keine Möglichkeiten zur Zerstreuung bietet, kann man sich besser aufs Lesen konzentrieren.
• E-Reader sind im Funktionsumfang und der eingeschränkt und sind deshalb günstiger als Tablets.

Vor einem Jahr verglich der Kassensturz die E-Reader-Geräte verschiedener Hersteller. Fazit: Auch das günstigste Modell überzeugt.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Peter Buchmann