Facebook-Kettenbrief will Facebook-Algorithmus überlisten

Digital

Welche Beiträge im Newsfeed, der Start- und Neuigkeitenseite jedes Benutzers, stehen, bestimmt ein Algorithmus. Der ist so geheim wie das Rezept des Appenzeller Käses - ein guter Nährboden für Gerüchte.

Ein Kettenbrief will den Facebook-Algorithmus verändern.
Bildlegende: Ein Kettenbrief will den Facebook-Algorithmus verändern. Keystone

Die Gewichtung des Facebook-Algorithmus sorgt immer wieder für Unmut: zu viele Posts von professionellen Seiten, zu wenig von «echten» Freunden ist einer der Vorwürfe.

Ein Kettenbrief behauptet, das Problem beheben zu können. Seit Monaten taucht er als Post immer wieder auf und wird fleissig verbreitet. Sein Inhalt:

Ok, ich springe auch auf den Zug und ändere diesen Facebook Algorithmus, da ich merke, dass ich nicht mehr so viele Posts meiner Freunde sehe. Nachdem ich dies allen meinen Freunden mitgeteilt hatte, zeigte mein Newsfeed eine ganze Reihe neuer Posts meiner Freunde. Ich habe nie bemerkt, wie viele Beiträge vorher nicht gezeigt wurden.
Hier ist erklärt, wie man vermeidet, von den gleichen 25 FB-Freunden und niemand anderem zu hören. Dieser Post erklärt, warum wir nicht alle Beiträge von unseren Freunden sehen. Komisch, ich dachte, wenn ich dir auf Facebook folgen würde, würde ich sehen, was du postest. Leider nicht mehr. Der Newsfeed zeigt zuletzt nur noch Beiträge von denselben wenigen Leuten, etwa 25, immer wieder die gleichen, weil Facebook einen neuen Algorithmus hat.
Das System wählt die Leute aus, die den Beitrag lesen werden. Allerdings würde ich gerne für mich selbst entscheiden, daher bitte ich euch alle um einen Gefallen - Wenn du diese Nachricht liest, lass mir einen kurzen Kommentar, ein «Hallo», einen Aufkleber, was immer du möchtest da. Ansonsten wählt Facebook, was mir angezeigt wird.
Zögere nicht den Text zu kopieren und zu posten, damit du mehr Interaktion mit all deinen Kontakten hast und das System umgehen kannst. Halte deinen Finger irgendwo in diesem Post und «copy» erscheint. Klicke auf «Kopieren». Gehe dann auf deine Seite, starte einen neuen Beitrag auf deiner Seite und füge den Text ein.

Der Kettenbrief baut auf dem Gerücht auf, dass Facebook nur noch Beiträge von rund 25 Freunden anzeigt.

Der Konzern dementierte die Behauptung, verrät aber nicht, warum es manche Posts anzeigt und andere nicht. Das lässt sich aber sicher nicht dadurch ändern, dass man einen Beitrag eines Freundes einmal kommentiert.

Wer seinen Newsfeed anpassen will, hat verschiedene Möglichkeiten.

Auf den Hilfe-Seiten stehen Informationen dazu, zum Beispiel wie man sich die News in der Reihenfolge des Zeitpunkts anzeigen lassen kann, bei dem sie gepostet wurden («Neueste Meldungen» vs. «Top-Meldungen»). Oder wie man Freunde priorisieren und nervige Bekannte aus dem Newsfeed verbannen ohne ihnen die Freundschaft kündigen kann.

Der Kettenbrief ändert am Algorithmus nichts, deshalb am besten nicht beachte und nicht selbst posten.

Redaktion: Reto Widmer