Gestern Liebespaar, heute noch Freunde: Wie geht das?

Viele Paare wünschen sich, nach der Trennung Freunde bleiben zu können. Doch nur wenige schaffen diesen Drahtseilakt vom Liebespaar zum Freundespaar. Woran liegt es und wie gelingt es doch? DRS-Ratgeberpsychologe Rolf Heim mit Tipps.

Nach einer kurzen Liebesbeziehung ist es oft einfacher, Freunde zu bleiben.
Bildlegende: Nach einer kurzen Liebesbeziehung ist es oft einfacher, Freunde zu bleiben. colourbox.com

Dass man nach einer gescheiterten Beziehung keine Freunde mehr werden kann, kann verschiedene Ursachen haben. Es kann zum Beispiel am Grund der Trennung liegen. Fremdgehen kann der Liebste meistens nicht verzeihen. Ob danach noch eine Freundschaft möglich ist, hängt dann ganz davon ab, ob nach einer gewissen Zeit Verzeihen möglich wird. Wenn ja, dann steht einer platonischen Beziehung nichts mehr im Wege.

Ob aus Liebe Freundschaft werden kann, entscheidet oftmals auch die Länge der Partnerschaft. Bestand die Beziehung nur kurze Zeit, ist die Chance auf anschliessende Freundschaft oft grösser als nach langjährigen Partnerschaften.

Ein Tipp vorweg:

Bei einer langjährigen Beziehung fällt die Trennung oftmals sehr schwer, denn auch wenn die Liebe erloschen ist, die Vertrautheit ist meist noch vorhanden. Der Trennungsschmerz ist dann eher ein wehmütiges Erinnern an die schönen Zeiten. Hier sollte man erst einmal einen kompletten Schlussstrich ziehen, damit jeder sein eigenes Leben und seine Persönlichkeit wiederfinden und aufbauen kann. Später kann man immer noch daran arbeiten, aus dem/der Ex einen guten Freund zu machen.

Weitere Themen der Sendung:

• Freunde bleiben den Kindern zuliebe?
• Was, wenn neue Partner ins Spiel kommen?
• Kann aus einer Auszeit als platonische Freunde wieder Liebe werden?

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Christine Schulthess