Heilpflanzen aus der Küche: Salbei

Salbei ist eine alt bekannte Heilpflanze. Und sie kann so einiges. Daran denken wir oft gar nicht, wenn sie einfach so im Garten wuchert oder sich auf dem Fensterbrett ausbreitet. 

Salbei
Bildlegende: Salbei kann medizinisch allerhand: Entzündungshemmend und gut gegen Schwitzen. colourbox

So hilft Salbei

Peter Portmann, Apotheker und Drogist empfiehlt:

  • Salbei ist gut gegen Halsschmerzen und Entzündungen im Mund- und Rachenbereich. Gurgeln Sie mit Salbeitee, das betäubt die schmerzhafte Stelle gleichzeitig ein bisschen.
  • Eine selber gemachte Urtinktur hilft.
  • Eine Urtinktur kann man gut selber herstellen: 20 Prozent Salbei, 80 Prozent Alkohol (aus der Apotheke), das ganze in einem Glasbehälter zwei Wochen an der Sonne stehen lassen. Anschliessend filtrieren. 
  • Salbei hilft auch gegen das sommerliche Schwitzen und Schwitzen in den Wechseljahren.
  • Gegen das Schwitzen dreimal pro Tag 20 Tropfen Urtinktur einnehmen (bis 40 Tropfen, wenn Sie stark schwitzen).
  • Salbei hat - wie Pfefferminze - eine kühlende Wirkung und man schwitzt auch weniger.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Regula Zehnder