Kümmern Sie sich jetzt um Ihre Erdbeeren

Garten

Im März sollten Sie Ihre Erdbeeren pflegen. So bleiben die Stöcke gesund, bekommen genügend Nährstoffe für eine üppige Fruchtbildung und bleiben frei von Unkraut.

Eine Schachtel Erdbeeren.
Bildlegende: Rot und zuckersüss: So haben wir Erdbeeren gerne. Damit sie gut gedeihen, lohnt es sich, sie jetzt zu pflegen. Keystone

Diese Ratschläge sollten Sie beherzigen

  • Die alten Blätter werden rund um den Erdbeerstock mitsamt den Stängeln weggeschnitten, so können sich die Pilzsporen und Schädlinge darauf nicht vermehren und die jungen Blätter anstecken.

  • Die alten Blätter werden der Grünabfuhr mitgegeben, da die Krankheitskeime im Hauskompost überleben könnten.

  • Nur die innersten, zwei bis drei jüngsten Blätter bleiben stehen.

  • Der Boden wird rund um die Erdbeerstöcke nur oberflächlich mit dem Sauzahn oder Schaber gelockert und das vorhandene Unkraut ausgezupft.

  • Die Erdbeerstöcke erhalten jetzt im März eine Düngung (40g/m2) mit organischem Beerendünger, damit sie erstarken und viele Blütenstände treiben. Düngen Sie sie im Juli nach der Ernte nochmals mit organischem Beerendünger (40g/m2), damit sie viele Blätter ausbilden und gestärkt in den Winter gehen.

  • Der Boden rund um die Erdbeerstauden wird mit gehäckseltem Schilf gemulcht, so wird das Keimen von Unkraut verhindert.

  • In der Blütezeit werden die Erdbeerstöcke mit Stroh unterlegt, damit die Früchte nicht auf der Erde liegen und sauber bleiben.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Silvia Meister