Malven: Ein Fest für den Garten

Sie leuchten rot, rosa und weiss, werden oft bis zu zwei Meter hoch, und haben faustgrosse Blüten: Man kennt die Malven – oder Bauernmalven – schon von weitem. Und sie sind vielseiteig einsetzbar.

Eine rosa Trichtermalve.
Bildlegende: Verschönert den Garten: Die brilliantrosa Trichtermalve. SRF

Die Malvenfamilie bietet eine Fülle an Blüten und Verwendungsmöglichkeiten.

Hohe Malvenarten für sonnige Plätze am Haus oder am Gartenzaun:

  • Bauernmalve oder Stockmalve (Alcea rosea) besonders dunkle Blüten Sorte «Nigra»
  • Feigenblättrige Stockmalve (Alcea ficifolia) robuster als Bauernmalve
  • Stockmalve «Parkrondell» Kreuzung aus Stockmalve und Sumpfmalve, gelb blühend
  • Stockmalve «Parkallee» Kreuzung aus Stockmalve und Sumpfmalve, rosa blühend
  • Sumpfmalve oder Echter Eibisch (Althaea officinalis)

 

Feingliedrige, halbhohe Malven für Töpfe:

  • Wilde Malve, Chäslichrut (Malva sylvestris) sehr schön an Geländer gelehnt
  • Moschusmalve (Malva moschata) gibt es auch in weiss
  • Rosenmalve (Malva alcea)

 

Einjährige bereichern Gemüsebeete:

  • Trichtermalve (Malope trifida) feiner und kleiner als Bechermalve
  • Bechermalve (Lavatera trimestris) gute Schnittblume
  • Stundenblume (Hibiscus trionum) zartgelb mit dunkler Mitte

Autor/in: Silvia Meister, Moderation: Adrian Küpfer