Meisenknödel selbst gemacht

In der Natur findet man viele Materialien, die sich mit einer Mischung aus Fett und verschiedenen Sämereien füllen lassen und so ein dekoratives und bei den Vögeln sehr beliebtes Winterfutter hergeben.

Vogelfutter lässt sich z.B. in einem Birkenkranz platzieren.
Bildlegende: Vogelfutter lässt sich z.B. in einem Birkenkranz platzieren. SRF

Befüllen lassen sich zum Beispiel halbrunde Baumrinden, Tannen- und Föhrenzapfen, kleine Kränze aus Zweigen und Ranken, reich verästelte Wurzelstücke oder morsches, durchlöchertes Holz. Die Ratgeber-Gärtnerin Silvia Meister empfiehlt, kein allzu grosses Stück zu wählen, sondern lieber ein kleineres und dieses öfter neu aufzufüllen oder zu ersetzen: «Auch Vögel haben's gerne frisch!»

Als Füllung wird Rinder-, Schweine- oder Kokosfett nur gerade so weit erwärmt, bis es weich wird. Bei den tierischen Fetten sollte man noch ein wenig Pflanzenöl beigeben, da sie sonst bröckeln.

Ins weiche Fett wird das Futter gemischt. «Ich mache mir jeweils eine eigene Mischung aus Haferflocken, Rosinen, Leinsamen, Mohnsamen, gehackten Baumnüssen und Kleie», sagt Silvia Meister.

Die Masse kann man nun in die Form drücken und den selbst gemachten Meisenknödel an einer schattigen Stelle im Garten oder auf dem Balkon aufhängen.

Selbstgemachte Vogelfutter-Knödel

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Doris Rothen