Nehmen sie am Morgen die Füsse statt Bus oder Tram

Fit und Gesund

Machen Sie mit beim Experiment: Sie laufen jeden Morgen zur Arbeit, auf den Bahnhof, zum Einkaufen, in die Stadt, wo auch immer sie regelmässig hingehen. Was macht das mit Ihnen? Marschieren Sie einfach los. Sie werden sehen, sie machen das bald fast automatisch.

Bundeshaus im Morgenlicht
Bildlegende: Das Bundeshaus um 7.02 Uhr in der Früh im tollen Morgenlicht. SRF
  • Laufen Sie am Morgen los. Am Abend haben Sie 100 Ausreden. Und mit 30 oder 40 Minuten Fussmarsch in den Alltag zu starten gibt ein gutes Gefühl, ein sehr gutes sogar.
  • Sie brauchen keine Sportausrüstung. Normale Schuhe genügen. Auf einer Städtereise oder wenn Sie zum Grosseinkauf in die Stadt gehen, tragen Sie auch normale Schuhe.
  • Wenn Sie unsicher sind, wie lange Sie zu Fuss bis zum Bahnhof, ins Büro, zum Einkfaufen oder in die Stadt haben, üben Sie schon mal am Wochenende oder schauen Sie auf einer interaktiven Karte im Internet nach, wieviel Zeit Sie brauchen.
  • Variieren Sie die Strecke. Es führen viele Wege nach Rom.
  • Nehmen Sie zur Abwechslung mal das Trottoir auf der anderen Strassenseite.
  • Trauen Sie sich die Strecke nicht zu, laufen Sie entlang der Bus- oder Tramlinie, so können Sie jederzeit «umsteigen». Meist sind Sie aber stärker als der innere «Sauhund» und Sie werden die Strecke schaffen. Und sonst macht das gar nichts. Sie sind schliesslich losgelaufen.
  • Machen Sie einen Tag OHNE öffentlichen Verkehr. Das Gefühl, wenn Sie zu Hause ankommen ist sensationell. Der Schrittezähler wird zu einem Höhenflug ansetzen.
  • Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Ihr Schrittezähler am Morgen, nach 40 Minuten Fussmarsch, erst 4'000 Schritte anzeigt. 
  • Freuen Sie sich über das Vogelgezwitscher, das Sie begleitet, das Morgenlicht, den zügigen Spaziergang in den Tag. Spaziergang klingt einfach schöner als Marsch, oder nicht?