Richtig schwimmen - nicht alle machen es richtig

Schwimmen tut gut und Schwimmen ist gut. Aber nur, wenn man es richtig macht. Selbst wer früh Schwimmen gelernt hat, macht oft Fehler. Gerade Brustschwimmen ist schwierig, da man die Wasserlage halten und synchrone Bewegungen im Wasser machen muss.

Traditionelle Seeüberquerung in Zürich.
Bildlegende: Traditionelle Seeüberquerung in Zürich. Keystone

Nackenschmerzen nach dem Brustschwimmen ist ein häufiges Phänomen. Es tritt dann ein, wenn man beim Schwimmen nicht mit dem Kopf untertaucht und dadurch nicht stromlinienförmig im Wasser ist. Das wäre nämlich der korrekte Brustschwimmstil.

Eigentlich sei Brustschwimmen viel schwieriger als Crawl, sagt Nicole Fichter, Schwimminstruktorin von Sportaktiv Zürich. Im «Ratgeber» gibt sie Tipps, wie man Arme und Beine beim Schwimmen richtig einsetzt.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Regula Zehnder