Sicher Bergwandern

Bergwandern ist beliebt. Ein Drittel der Schweizer Bevölkerung wandert regelmässig. Aber Bergwandern ist nicht spazieren. Wer auf einer Bergwanderung stürzt, kann sich ernsthaft verletzen.

Über Stock und Stein dem Gipfel entgegen: Wandern in Berggebieten erfordert besondere Aufmerksamkeit.
Bildlegende: Über Stock und Stein dem Gipfel entgegen: Wandern in Berggebieten erfordert besondere Aufmerksamkeit. SRF/Samuel Schmid

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung «bfu» hat darum den Bergwander-Check PEAK entwickelt. Er soll helfen das eigene Wanderverhalten zu überprüfen.

P steht für Planung: Was habe ich vor?

E bedeutet Einschätzung: Ist diese Wanderung für mich geeignet?

A weist auf die Ausrüstung hin.

Und K wie Kontrolle will daran erinnern, das man sein Verhalten auf der Wanderung immer wieder neu der Situation anpasst.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Brigitt Flüeler