So gelingt das Mitarbeitergespräch

Jedes Jahr steht es wieder an und vielen liegt es auf dem Magen: das Mitarbeitergespräch mit dem Chef. Für viele ist es ein notwendiges Übel, allerdings sollte man dessen Auswirkungen nicht unterschätzen. Im «Ratgeber» erfahren Sie, wie Ihr Mitarbeitergespräch nicht zum Leerlauf wird.

Situation eines Mitarbeitergesprächs.
Bildlegende: Sich gut für ein Mitarbeitergespräch vorzubereiten lohnt sich. Colourbox

Eine gute Vorbereitung ist wichtig:

  • Nehmen Sie das Protokoll vom letzten Jahr nochmals zur Hand. Wurden alle Vereinbarungen eingehalten?
  • Machen Sie sich Gedanken über Ziele, mögliche Weiterbildungen, Verbesserungsvorschläge etc.
  • Schreiben Sie sich Erfolge auf.
  • Bereiten Sie sich auch auf negative Punkte vor. Überlegen Sie sich konstruktive Vorschläge. Wenn Sie zum Beispiel eine Schwachstelle kennen, schlagen Sie dazu eine Weiterbildung vor.

Umgang mit Kritik:

  • Lassen Sie allgemeine Vorwürfe nicht im Raum stehen. Fragen Sie nach konkreten Beispielen.
  • Trifft Sie unerwartete Kritik, lassen Sie sich nicht überrumpeln. Sagen Sie, dass Sie überrascht sind und Zeit brauchen, darüber nachzudenken. Verschieben Sie das MAG auf einen späteren Termin.

Wenn das Verhältnis zum Chef nicht das Beste ist:

  • Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, sprechen Sie das vor dem MAG offen an und fragen Sie, ob das MAG zu Dritt durchgeführt werden kann.
  • Als dritte Person kann zum Beispiel der Vorgesetzte des Chefs oder ein Vertreter aus der Personalabteilung dabei sein.

Lohnverhandlungen:

  • Überlegen Sie sich realistische Forderungen. Wenn der Chef nicht darauf eingeht, fragen Sie, was Sie tun müssen, damit es im nächsten Jahr zu einer Lohnerhöhung kommt.
  • Kann der Chef aus Budgetgründen keine Lohnerhöhung aussprechen, dann sollte das unbedingt im Protokoll so vermerkt werden.
  • Das Gleiche gilt, wenn der Chef mit einem Bewertungssystem arbeitet. Sagt er Ihnen, dass er äusserst zufrieden ist, er Sie aber nicht mit der besten Bewertung belohnen kann, da er sonst mehr Lohn zahlen müsste, reagieren Sie. Bitten Sie Ihren Vorgesetzten, Ihnen die Bewertung zu geben, die Ihnen zusteht. Dazu soll er vermerken, dass aus Budgetgründen keine Lohnerhöhung möglich ist. Denn: MAG-Protokolle werden oft als Basis für Arbeitszeugnisse oder gar Kündigungen genutzt. Daher ist es wichtig, dass gute Leistungen auch so notiert werden.

Das Protokoll:

  • Lesen Sie das Protokoll nochmals aufmerksam durch.
  • Unterschreiben Sie nur, wenn Sie mit allen Punkten einverstanden sind.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Maria Kressbach