Wie finde ich die richtige Psychotherapie?

Die Psychotherapeutin muss zum Patienten passen, die Patientin zum Psychotherapeuten. Sonst wird nichts aus der Therapie. Doch wie finden die passenden Personen zueinander?

Psychotherapie-Szene
Bildlegende: Bei einer Psychotherapie müssten sich Patient und Psychotherapeutin wohl fühlen. Colourbox

«Ja, es kommt vor, dass sich Patient und Therapeutin nach kurzer Zeit wieder trennen», sagt Yvik Adler, eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin und Co-Präsidentin der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP).

So kommen Sie effizient zum richtigen Therapeuten:

  • Plattformen von Verbänden konsultieren (Link weiter unten), Homepages von Therapeuten anschauen, Vertrauensarzt fragen, Freunde und Bekannte nach Erfahrungen fragen. Wichtig: «eidgenössisch anerkannte» Therapeuten bezeichnen sich so, dies ist ein geschützter Titel.
  • Zu Beginn der Therapie Erwartungshaltungen abgleichen, fragen «Wie arbeiten Sie? Was kommt auf mich zu?». Zuerst nur 3 Sitzungen abmachen. Jederzeit ungeniert fragen und sagen, was einem nicht passt.
  • Ist die Therapie gut gestartet und schon fortgeschritten, sollten eventuelle Unstimmigkeiten nicht gleich zum Abbruch führen. Es ist erwünscht, dass die Therapie etwas auslöst und dass etwas passiert im Patienten oder der Patientin. Unstimmigkeiten jederzeit ansprechen.

Redaktion: Brigitte Wenger