Winterschlaf für Rasenmäher und Co.

Mit dem Herbst kehrt im Garten Ruhe ein. Die Arbeit ist getan und die Arbeitsgeräte werden für die nächsten Monate zur Seite gestellt. Wichtig ist, dass Rasenmäher, Spaten und Co. gut eingelagert werden, damit Sie im Frühling wieder parat sind.

Winterschlaf für Rasenmäher und Co.
Bildlegende: Der Rasenmäher sollte jetzt in den Winterservice. Colourbox

Seifenwasser und Ölspray

Metallteile von Spaten, Schaufel oder Gabel sollten vollständig von Schmutz befreit werden. Am besten mit Seifenwasser abwaschen, trocknen und mit einem Ölspray einsprühen.

Hartnäckiger Schmutz an Metallteilen mit einer Drahtbürste oder Stahlwolle reinigen. Raue Stellen am Holzstiel können mit Schleifpapier bearbeitet werden.

Auch der Stiel kann am Schluss mit einem speziellen Holzöl eingerieben werden. Über den Winter sollten die Geräte an einem trockenen Ort mit leichtem Durchzug gelagert werden.

Service am Rasenmäher

Nach rund 25 Einsätzen hat ein Rasenmäher einen Service verdient.

  • Dazu sollten Gehäuse und Motor mit Wasser oder Druckluft gereinigt werden. (Achtung: Wasser nicht direkt in den Motor spritzen!)
  • Den Tank mit Benzin auffüllen und einen Schuss Zusatzmittel (motorpflegendes Öl gegen Rost und Korrosion) dazu giessen.
  • Evtl. Kontakt von Zündkerze mit Drahtbürste reinigen.
  • Batteriebetriebene Rasenmäher im Keller überwintern. Batterie vollständig aufladen und aus Gerät herausnehmen. Zwischendurch aufladen.

Schneidemesser sollten nur von begabten Heimwerker oder vom Fachmann ausgebaut werden. Bei Arbeiten am Rasenmäher sicherstellen, dass der Motor nicht gestartet werden kann. Kabel ziehen, Batterie ausgebaut.

Wasser entleeren

Alle Wasserleitungen, Schläuche oder Pumpen in oder im Garten, sollten im Winter vollständig entleert werden. Wasser kann in den Schläuchen und Leitungen gefrieren und eine Leitung zum Platzen bringen. Betroffen sind davon auch nicht frostsichere Zuleitungen zu Schwimmbäder.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Marcel Hähni