AG: Autofahrer verurteilt, weil er zu laut gefahren ist

Ein junger Autofahrer wurde heute in Lenzburg zu 100.- Busse verurteilt, weil sein Auto mitten in der Nacht einen lauten Knall von sich gegeben hat. Die Begründung des Gerichts ist speziell: Es kann kein anderer gewesen sein.

Was für manche Musik in den Ohren ist, beurteilen Lenzburger Richter als Lärm.
Bildlegende: Was für manche Musik in den Ohren ist, beurteilen Lenzburger Richter als Lärm. Imago

Weiter in der Sendung:

  • ZH: Automatische Erkennung von Autonummern: Nach einem Bundesgerichtsurteil ziehen die Stadtpolizei und Kantonspolizei Zürich ihre Scanner zurück
  • LU: Vorstoss zur Einführung von nächtlichem Tempo 30 in Luzern für weniger Lärm
  • LU: Hausbesitzer sollen künftig keine Miete für Veloparkplätze mehr verlangen dürfen
  • ZH: Erneut Störung bei Zürcher Polizeinotrufnummern 112 und 117

Autor/in: Reto Widmer