Kulttreffpunkt in Sissach abgebrannt

  • Samstag, 23. Juni 2012, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 23. Juni 2012, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 23. Juni 2012, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 24. Juni 2012, 17:20 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Viertelstündliches Geläut in Küblis GR

    Die Kirchenglocken von Küblis GR gehören zu den fleissigsten in der ganzen Schweiz: Sie schlagen jede Viertelstunde - auch in der Nacht! Von Touristen regt sich nun Widerstand gegen das Geläut.

    Wegen des ständigen Geläuts fand ein Tourist in Küblis keinen Schlaf und beschwerte sich beim Präsidenten der Kirchgemeinde. Dieser will nun, dass die Bevölkerung über die nächtlichen Glockenschläge abstimmen kann.

    Zur Diskussion steht, die Glocken der Kirche von 23 Uhr bis 5 Uhr schweigen zu lassen. Im Herbst dieses Jahres soll die Gemeindeversammlung darüber abstimmen. Regional-Diagonal ist bereits jetzt nach Küblis gefahren und hat sich umgehört.

    Silvio Liechti

  • Berner Familienwappen im Internet

    Berner Familien die ihr Familienwappen sehen wollten, mussten dafür im Berner Staatsarchiv bisher eine Gebühr von 10 Franken bezahlen. Jetzt sind rund 7'500 Berner Wappen im Internet frei verfügbar.

    «Familienwappen sind sehr beliebt bei der Bevölkerung», sagt die Berner Staatsarchivarin Barbara Studer im Gespräch mit Regional-Diagonal. Pro Jahr habe das Saatsarchiv etwa 300 Familienwappen verkauft.

    Seit die Wappen von Berner Familien im Internet frei verfügbar sind ist das Interesse richtiggehend explodiert: Die Website des Berner Staatsarchivs verzeichnete innerhalb von 24 Stunden rund 6'000 Zugriffe!

    Gaudenz Wacker

  • Kulttreffpunkt in Sissach abgebrannt

    Am Mittwoch «brannte an der Bahnhofstrasse in Sissach BL eine Liegenschaft», hat die Polizei in ihrer Mitteilung nüchtern geschrieben. Gebrannt hat aber nicht irgend eine Liegenschaft, sondern ein allseits beliebtes Pub.

    Das Pub war Treffpunkt für Regierungsräte, Geschäftsleute, Arbeiter, Alkoholiker, Kiffer... Zwei der Stammgäste hat Regional-Diagonal an der Brandstelle getroffen: Den Baselbieter Regierungsrat Urs Wüthrich und den Künstler Rudolf Tschudin.

    Pub war ein wichtiger Treffpunkt in Sissach

    Das Pub werde fehlen in Sissach, sagen beide Stammgäste. Urs Wüthrich fühlte sich stets wohl hier: «Ich war hier auch akzeptiert wenn ich der einzige mit Krawatte war». Er habe hier Menschen getroffen, die er im normalen Berufsalltag nicht treffen würde. Das sei wichtig gewesen für ihn, betont der Regierungsrat.

    Martin Jordan

  • Gaffen ist lästig, aber nicht verboten

    Das Zürcher Obergericht hat zwei Jugendliche freigesprochen. Sie waren Gaffer während der Ausschreitungen im letzten September in Zürich. Die Staatsanwaltschaft wollte sie wegen Landfriedensbruch verurteilen.

    Bei den Ausschreitungen am Zürcher Central im September 2011 hat die Polizei fast 100 Jugendliche festgenommen, darunter waren auch Gaffer. Zwei der festgenommenen Gaffer wurden in erster Instanz wegen Landfriedensbruch verurteilt.

    Was ist ein Gaffer?

    Das Zürcher Obergericht hat dieses Urteil nun umgestossen. Die beiden hätten sich nicht aktiv an den Ausschreitungen beteiligt. Jedenfalls war es ihnen nicht nachzuweisen. Und: Gaffen allein sei nicht verboten.

    Curdin Vincenz

  • Religiosität und Folklore in der Südschweiz

    Im Misox und im Calancatal findet alljährlich ein grosses religiöses Fest statt: «Torna il Santo» - der Heilige kommt zurück - macht deutlich, wie sehr hier Religiosität und Folklore miteinander verbunden sind.

    Der Heilige, der zurückkommt, ist Don Guanella. Vor über 100 Jahren gründete er im Misox ein Pflegeheim und zwei Schulen für arme Kinder. Im vergangenen Jahr wurde er heilig gesprochen.

    Mehrtägige religiöse Grossveranstaltung

    Am Fest «Torna il Santo» kehrt der Heilige also zurück. In einem Glassarg wird er in die Kirche getragen. Begleitet von vielen Menschen und von den Klängen der Dorfmusik.

    Hanspeter Gschwend

Moderation: Gaudenz Wacker, Redaktion: Roman Portmann