Kurtaxe für Egerkingen!

  • Samstag, 5. November 2011, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 5. November 2011, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 5. November 2011, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 6. November 2011, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Kurtaxe für Egerkingen!

    Ausgerechnet Egerkingen. Die Solothurner Gemeinde, die man als Logistik-Zentrum der Schweiz kennt und die regelmässig die Staumeldungen am Radio bereichert, verlangt neu eine Kurtaxe: Zwei Franken pro Übernachtung. Das passt nicht allen.

    Die Hoteliers in Egerkingen regen sich auf, da die meisten Gäste nur auf Durchreise sind, spätabends ein- und frühmorgens auschecken und so sicher nicht in den Genuss von "Aktionen und Verschönerungen" kommen, die mit der Kurtaxe finanziert werden.

    Alex Moser

  • Fertig mit dem Siedlungsbrei im Aargau

    Der Kanton Aargau wächst und wächst. Prognosen gehen davon aus, dass in den nächsten 15 Jahren weitere 100'000 Menschen dazu kommen. Jetzt sucht die Aargauer Verwaltung per Inserat einen «Bevölkerungsentwickler», um der Lage Herr zu werden.

    Paul Pfister, der Leiter des Amtes für Raumentwicklung, redet Klartext: «Wir wollen im Aargau keinen weiteren Siedlungsbrei.» Der Bevölkerungsentwickler müsse der Regierung Vorschläge zur Steigerung der Wohnqualität und der Verkehrsentwicklung machen.

    Gaudenz Wacker

  • 300 Franken Wintermantel-Zulage in Zürich

    Rentnerinnen und Rentner in der Stadt Zürich, die Anspruch auf Zusatzleistungen haben, bekommen auch dieses Jahr wieder 300 Franken Wintermantel-Zulage. Diese Einmalzulage ist legendär, es gibt sie schon seit Jahrzehnten.

    Schon lange vor Einführung der AHV unterstützte die Stadt Zürich ihre Seniorinnen und Senioren mit einem kleinen Bonus. In den 90-er-Jahren wäre er fast einer Sparübung zum Opfer gefallen. Daraus wurde nichts - und heute profitieren 13'000 Menschen davon.

    Michael Hiller

  • 17 Jahre Thorberg - das prägt

    Während 17 Jahren leitete Hans Zoss die Strafanstalt im bernischen Thorberg. Diese Woche hatte der 61jährige den Letzten als Direktor. Und seine Bilanz: Das Leben zwischen schweren Jungs hat ihn verändert und geprägt.

    Zoss war früher Pfarrer und musste als Gefängnisdirektor zunächst lernen, mit Macht umzugehen. Aufgrund seiner Erfahrungen plädiert er für einen Systemwechsel im Strafvollzug: Weniger Zeit im Knast, mehr Gewicht auf die Wiedereingliederungsmassnahmen.

    Brigitte Mader

  • Jetzt redet der Freund von Gian und Giachen

    Die beiden Steinböcke Gian und Giachen sind der grösste Bündner Exportschlager seit der Erfindung der Nusstorte. Seit Jahren sind die zwei im Dauereinsatz, um den Bündner Tourismus per Werbespot vor dem Untergang zu bewahren. Jetzt packt ihr Freund aus.

    Gian und Giachen seien richtige Promis geworden und dauernd auf Achse, beklagt sich ihr Freund Flurin; sie hätten kaum mehr Zeit für eine gemütliche Steinbock-Runde. Und auch seine Frau Flurina interessiere sich bald mehr für die beiden als für ihn.

    Silvio Liechti

Moderation: Gaudenz Wacker, Redaktion: Christoph Brander