Weniger Verkehr - aber wie?

  • Samstag, 10. September 2011, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 10. September 2011, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 10. September 2011, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 11. September 2011, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Weniger Verkehr - aber wie?

    Minus 10 Prozent beim Autoverkehr, plus 10 Prozent bei den umweltfreundlichen Verkehrsmitteln. Das fordert die sogenannte Städte-Initiative des Vereins Umverkehr. Und das muss die Stadt Zürich nach dem Ja des Stimmvolks jetzt umsetzen. Nicht ganz einfach.

    Denn zur massiven Reduzierung des Auto-Verkehrs müsste auch der Kanton Hand bieten. Doch der ist nicht bereit, auf den Hauptstrassen in der Stadt Zürich Spuren zu sperren.

    In St.Gallen, Winterthur, Luzern, Basel und Genf liegen die Umverkehr-Abstimmungen schon weiter zurück und auch dort harzt die Umsetzung. Doch Kampagnen-Leiterin Marianne Gehring ist zuversichtlich, dass das Ziel Schritt für Schritt doch noch erreicht wird.

    Michael Hiller und Karin Kobler

  • Das Stromsparpotential von Aargauer Schlössern

    Energieeffizienz ist ein Wort der Stunde: Überall wird nach Sparpotential gefahndet. Ein Aargauer Grossrat regte an, bei der nächtlichen Illumination der vielen Schlösser zu kürzen. Doch das macht wenig Sinn: Eine Stunde weniger ersparte dem Kanton gerade mal 1000 Franken. Pro Jahr.

    Der Kanton hätte dann genau so viel gespart, wie ihn die Beantwortung des Vorstosses jetzt gekostet hat: 1000 Franken. Im Aargauer Parlament wird nämlich auf jeder Antwort festgehalten, welchen Aufwand sie in der Verwaltung ausgelöst hat.

    Alex Moser

  • Was macht der Kanton Tessin falsch?

    Seit dem Abgang von Flavio Cotti vor zwölf Jahren ist der Kanton Tessin im Bundesrat nicht mehr vertreten. Bei allen Wahlen und Ersatzwahlen seither spielte er bloss eine Aussenseiterrolle. Auch jetzt wieder.

    Unser Tessiner Korrespondent konstatiert, dass ein alter Widerspruch im Verhältnis zwischen der Svizzera Italiana und dem Bund zunehmend stärker wird. Auf der einen Seite fordere das Tessin Unterstützung bei allem und jedem, auf der anderen Seite kümmere es sich immer weniger um gesamteidgenössische Angelegenheiten: Eine Einbahn-Politik.

    Hanspeter Gschwend

  • Hinter den Kulissen des "Basler Daig"

    Der Europäische Tag des Denkmals macht's möglich: Einige reiche und berühmte Baslerinnen und Basler gewähren dem Publikum einen Blick in ihre Häuser und Gärten. Erstaunlich, denn der "Basler Daig" legt sonst grössten Wert auf Diskretion.

    Viele der verborgenen Schätze liegen auf dem Münsterhügel, der früher der Wohnsitz von Adligen und geistlichen Würdenträgern war und auch heute noch bewohnt wird.

    Martin Jordan

  • Die Berufsehre eines Genfer Tortenwerfers

    Der Walliser SVP-Nationalrat Oscar Freysinger wurde bei einer Veranstaltung in Genf mit einer Torte beworfen. Die unfreundliche Attacke hat jetzt ein groteskes Nachspiel: Der Tortenwerfer ist beleidigt.

    Freysinger mokierte sich nämlich, das Wurfgeschoss sei nicht mit Schlagrahm garniert gewesen, sondern bloss mit Rasierschaum. Das liess der Angreifer nicht auf sich sitzen; er habe noch den Kassenzettel, der beweise, dass er für seine Torte echten Schweizer Rahm gekauft habe.

    Martin Heule

Moderation: Karin Kobler, Redaktion: Christoph Brander